Thomapyrin

70 Jahre „schmerzfrei und frisch“ Mimoza Troni, 18.06.2016 09:13 Uhr

Berlin - Thomapyrin, Deutschlands meistverkauftes Kopfschmerzmittel, wird 70 Jahre alt. Entwickelt wurde der Klassiker 1946 als erstes rezeptfreies Arzneimittel von der Boehringer-Tochter Thomae. Von Anfang an waren zwei Schmerzmittel und ein Wirkverstärker enthalten. Seit 1971 ist die Kombination aus ASS, Paracetamol und Koffein am Markt. Diese Mischung machte Thomapyrin 1979 zum Marktführer. Ein Blick auf die Geschichte.

Einen besseren Zeitpunkt hätte es für die Einführung von Thomapyrin nicht geben können. In den 1940er Jahren herrschte bei der Bevölkerung eine große Nachfrage nach einem effektiven Analgetikum und insbesondere nach rezeptfreien Arzneimitteln gegen sogenannte „Alltagsbeschwerden“. Thomapyrin füllte diese Lücke und legte den Grundstein für seinen Erfolg.

1946 wurde das Kopfschmerzmittel von der Boehringer-Tochter Thomae im oberschwäbischen Biberach an der Riß entwickelt. Die Rezeptur aus zwei Schmerzmitteln und einem Wirkverstärker wurde umfangreich beworben. Unmittelbar nach der Einführung des Präparats schaltete das Unternehmen Anzeigen in Ärztezeitschriften.

1955 schickte Thomae den ersten OTC-Außendienst überhaupt in die Apotheken, um sein erstes Handverkaufspräparat zu bewerben. Mit dem ersten Werbeslogan „Schmerz verdunkelt diese Welt, Thomapyrin sie wieder erhellt“, wurde ebenfalls in den 1950er Jahren Werbung beim Endverbraucher gemacht. Genutzt wurde auch die im Wirtschaftswunder wiederentdeckte Lust zum Feiern in der fünften Jahreszeit: „Thomapyrin schützt vor Kater“, lautete ein Claim, der auch für eine spezielle Kater-Dekoration genutzt wurde.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Weiteres
Markt

Medizintechnik

Hartmann: Gewinnwarnung für 2020»

Exportverbot

Pentobarbital: Anklage gegen MSD-Manager»

Digitalisierung

Ohne Großhändler und Verlage: Froeses Vision vom eRezept»
Politik

aposcope

Die SPD ist den Apothekern egal»

AKNS-Digitalkonferenz

Thea Dorn warnt vor Datenwut der Kassen»

Ambulante Pflege

Kurzzeitpflege: GroKo will bessere Vergütung»
Internationales

Lohnhersteller

Rentschler: Pleite in Österreich»

Streit um Apothekerpreise

Ramschpreis für EllaOne: Apotheken unter Beschuss»

Alexa macht jetzt Medikationsmanagement

Amazon kooperiert mit Omnicell und Apothekenkette»
Pharmazie

BfArM gibt Entwarnung

NDMA in Metformin: EU-Arzneimittel nicht betroffen»

Infektionskrankheiten

Erneut Affenpocken-Infektion in England»

Akute myeloische Leukämie

Xospata erhält EU-Zulassung»
Panorama

Spanien

Herzstillstand: Frau nach sechs Stunden wiederbelebt»

Nikolaus-Aktion

400 Stiefel im Abholerregal»

Auszeichnung für Svenja Lücke

Amtlich: Stifts-Apotheke hat die beste PKA»
Apothekenpraxis

ApoRetrO

„Wir sind die Regel-Apotheker!“»

Apotheker suchte Investoren

Stille Gesellschafter gefährden Betriebserlaubnis»

Streit mit dem Fiskus

Apotheker muss Steuern für Praxisumbau nachzahlen»
PTA Live

Vermittlungsausschuss

PTA-Ausbildung: Länder bleiben hart»

Mundhygiene

Fünf Tipps gegen schlechten Atem»

Spendenaktion

Metalheads and Pets: PTA engagiert sich fürs Tierheim»
Erkältungs-Tipps

Halsentzündungen

Seitenstrangangina: Selten aber schmerzhaft»

Erkältungs-Tipps

Anatomische Erkältungsreise – Lunge und Bronchien»

Lästige Begleiterscheinung

Schnarchen durch Erkältung»
Magen-Darm & Co.

Funktionelle Magen-Darm-Beschwerden

Reizmagen: Vielseitiger Symptomkomplex»

Magen-Darm-Beschwerden bei Kindern

Dreimonatskoliken: Schreiattacken mit unklarer Ursache»

Pro-, Prä-und Synbiotika

Nahrung für die Darmflora»
Kinderwunsch & Stillzeit

Tabuthema Pilzinfektionen

Vaginalpilz in der Schwangerschaft»

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»