Thomapyrin: Spiegel-Kampagne mit Docmorris

, Uhr

Berlin - Thomapyrin ist die Nummer 1 unter den Analgetika. Vor allem im Versandhandel ist das Produkt beliebt. Der Hersteller Boehringer Ingelheim setzt entsprechend bei seiner aktuellen Kampagne auf die Klientel aus dem Internet: Auf Spiegel online werden Kunden derzeit von einem Thomapyrin-Banner direkt auf den Webshop von Docmorris geleitet. Der Konzern sieht kein Problem.

Im Ressort Gesundheit wurde gestern ein Beitrag mit der Überschrift „Migräne: Flimmernde Umgebung, hämmernder Schmerz“ veröffentlicht. „Spiegel-online-Inhalt präsentiert von Thomapyrin“, heißt es über dem Artikel, der nicht als Anzeige gekennzeichnet ist. Produkte werden nicht genannt, stattdessen wird sogar empfohlen, die Zahl der Migräneattacken ohne Medikamente zu senken. Autorin ist eine freie Wissenschaftsjournalistin.

Der Artikel ist Teil eines Themenspezials „Kopfschmerzen“: „Spiegel online erklärt, wie sich verschiedene Kopfschmerzarten unterscheiden und hinterfragt Therapien. Was hilft wirklich?“ Präsentiert wird die Rubrik ebenfalls von Thomapyrin. Im Umfeld des gesamten Spezials sind entsprechende Banner für das Produkt zu finden. Klickt man auf den Link, landet man im Webshop von Docmorris. Hier wird Thomapyrin classic für 3,55 statt 6,47 Euro angeboten; Thomapyrin intensiv kann für 3,85 statt 7,49 Euro direkt in den Warenkorb gelegt werden.

Die Banner seien Teil einer deutschlandweiten 360°-Kampagne für Thomapyrin, erklärt eine Boehringer-Sprecherin auf Nachfrage. Im TV, in Print-Medien, am POS in Apotheken und auch auf diversen externen Websites wie Spiegel Online, gmx.de, web.de, wetter.com würden derzeit verschiedene Werbeformate für Thomapyrin geschaltet. Die Verlinkung der Online-Banner sei dabei unterschiedlich.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort
Hersteller stellt Produktion ein
Masken-Tee fliegt aus Apotheke »
Weiteres
Nur noch eine Rezeptur pro Verordnung
Platzmangel durch Hash-Code und Z-Daten»
Dosierungsangabe
Achtung Retax: >>2x»