Werbekostenzuschüsse

Wie OTC-Hersteller Versandapotheken unterstützen Patrick Hollstein, 23.11.2016 10:27 Uhr

Berlin - Versandapotheken haben sich etabliert; nur rentabel lässt sich das Geschäft vielfach noch nicht betreiben. Eine wichtige Einnahmequelle sind die Werbekostenzuschüsse (WKZ) der OTC-Hersteller. Wie Insider berichten, halten sich einige Versender nur über Wasser, weil die Industrie sie offensiv als Werbeflächen nutzt.

WKZ sind aus dem stationären Handel bekannt: Wer als Hersteller mit einem Aufsteller oder mit Dekomaterialien einen Teil der Verkaufsfläche für sich will, muss dem Inhaber einen bestimmten Zuschuss oder Rabatt gewähren. Große Handelsketten wie dm verlangen sogar einen Obolus dafür, dass sie bestimmte Produkte überhaupt ins Sortiment nehmen.

Die Apotheken als Einzelbetriebe haben einen deutlich schlechteren Stand: In Zeiten, in denen die Hersteller ihre Budgets in Endverbraucherwerbung stecken, um eine Nachfrage zu erzeugen (Pull-Effekt), bleibt weniger Geld für die Handelspartner übrig. Die Platzierung im Schaufenster wird noch belohnt, WKZ für die Platzierung greifen nur noch große Apotheken ab. Selbst die Kooperationen haben es mitunter schwer, die Umsetzung von Werbemaßnahmen sicherzustellen.

Da kommen die Versandapotheken geradezu als ideale Partner daher. Bei knapp 26 Millionen Seitenaufrufen alleine bei der Shop-Apotheke im vergangenen Jahr kann eine gewisse Reichweite vorausgesetzt werden – bei einer Klientel, die ein grundsätzliches Interesse und eine gewisse Kaufbereitschaft mitbringt.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

OTC-Präparate

Coupon-Schlacht zwischen Kytta und Voltaren»

Kosmetik

Sonnen-Serie: Sebamed wagt sich ins Apothekenregal»

eRezept-Studie von Dr. Kaske

Hersteller begrüßen direkten Draht in die Praxis»
Politik

Kassen gehen Minister an

Spahns Gesetz „ohne Vernunft, falsch und gefährlich“»

Europawahl

ABDA: Apotheker haben in Brüssel nicht viel zu melden»

Wechsel im Spahn Ministerium

BMG: Finanzexperte wird Staatssekretär»
Internationales

Herzpatienten gefährdet

Apothekeschließung gefährdet Compliance»

Wettbewerbsbehörde

Frankreich: Versandhandel soll Apotheken retten»

Opioid-Epidemie

Schmerzmittel gegen Sex: Großrazzien bei Ärzten und Apothekern»
Pharmazie

Sartane

In zwei Jahren: Maximal 0,03 ppm NDMA und NDEA»

Lieferengpass

Erwinase: Voraussichtlich ab Mitte Mai wieder lieferbar»

Obstipation

Abführ-Perlen: Aus Laxoberal wird Dulcolax»
Panorama

Bayern

Frau erwacht nach 27 Jahren aus Koma»

Fachschaft Uni Bonn

Kittelwäsche und Noweda-Beauftragter»

Grundschul-Exkurs

Pillen wie zu Fontanes Zeiten»
Apothekenpraxis

eRezept-Studie

Knappe Mehrheit der Apotheker lehnt eRezept ab»

Apothekensterben

Studie: eRezept killt 7000 Apotheken»

PEI-Erhebung

Impfstoffmangel ist Alltag in Apotheken»
PTA Live

Versicherungsschutz

Was tun bei einem Arbeitsunfall?»

LABOR-Debatte

Partnerschaften am Arbeitsplatz: Kann das gut gehen?»

Heilpflanzen im Frühjahr

Löwenzahn, die Pflanze der tausend Namen»
Erkältungs-Tipps

Zoonose

Wenn der Hund Schnupfen hat»

Erkältungstipps

Dampfinhalation – Mehr als nur heiße Luft»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Der typische Erkältungsverlauf»
Magen-Darm & Co.

Schöllkraut

Das Kraut mit den 100 Namen»

Magen-Darm-Beschwerden

Bauchschmerzen bei Kindern: Was steckt dahinter?»

Richtig rollen

Rollkur bei Gastritis»
Kinderwunsch & Stillzeit

Supplemente bei Kinderwunsch

Folsäure: Wieso, weshalb, warum?»