Sanofi muss Elac-eLearning vorzeitig beenden

, Uhr

Berlin - Sanofi steht vor der nächsten wettbewerbsrechtlichen Auseinandersetzung. Betroffen ist Thomapyrin Tension Duo (Ibuprofen/Coffein). Allerdings ist für das Schmerzmittel kein Rückruf zu befürchten. Sanofi musste lediglich seinen eLearning-Kurs vorzeitig beenden.

In einer Mail teilt Dr. Martin Bade, Chef der Firma Retail Tools Neuss (RTN), den Guten-Tag-Apotheken mit, dass der Kurs zu Thomapyrin Tension Duo, der eigentlich bis zum 10. März laufen sollte, frühzeitig beendet werden müsse. „Aufgrund einer wettbewerbsrechtlichen Auseinandersetzung bezüglich an Fachkreise adressierte Werbeaussagen zu Thomapyrin Tension Duo ist es Sanofi einstweilig untersagt, mit bestimmten Angaben zu werben“, bestätigt eine Konzernsprecherin. Das Arzneimittel darf jedoch weiter abgegeben werden. Eine Neuauflage des Videos wird es dem Vernehmen nach nicht geben.

Im Wesentlichen geht es um drei Passagen des Videos. Tabu sind die Äußerungen „im Alltag schneller als Ibuprofen-Lysinat“, „genauso gut verträglich wie Ibuprofen-Lysinat“ und „sicher weniger Schmerzmittel nötig“.

Thomapyrin Tension Duo ist die erste Ibuprofen-Coffein-Kombination auf dem deutschen Markt. Im zweiten Anlauf wurde die Fixkombination aus 400 mg Ibuprofen und 100 mg Coffein aus der Verschreibungspflicht entlassen. Der OTC-Switch wurde für die orale Anwendung zur Behandlung von akuten, mäßig starken Schmerzen bei Erwachsenen beschlossen. Eine Studie bestätigt dem Arzneimittel einen schnelleren Wirkeintritt als Ibuprofen. „Thomapyrin Tension Duo kommt unter Alltagsbedingungen, das heißt auf nicht nüchternen Magen, 23 Minuten schneller im Blut an als sein Einzelwirkstoff Ibuprofen“, so das Ergebnis.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Liebe Nutzerin, lieber Nutzer,

eigentlich sollten hier die Kommentare zum Artikel stehen.
Leider funktioneren die Kommentare seit ein paar Tagen nicht mehr für manche Nutzer und Sie scheinen leider zu diesen zu gehören.
Bitte versuchen Sie, alle Cookies von apotheke-adhoc zu löschen. Die Kommentare sollten anschließend wieder angezeigt werden. Eine andere Möglichkeit wäre, einen anderen Browser zu verwenden.
Sollte dies nicht der Fall sein, verwenden Sie bitte unser Kontaktformular und schicken Sie uns Informationen über Ihr Betriebssystem und den verwendeten Browser, damit wir Ihnen weiterhelfen können.

Eine Anleitung, wie Sie Ihre Cookies löschen können, finden Sie z.B. hier.

Mehr aus Ressort

Behörde scheitert mit Eil-Anordnung
Katerfly bleibt im Handel »
Weiteres
Apotheker baut Botendienst massiv aus
Doppeltour als E-Rezept-Vorbereitung»
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»
Behörde scheitert mit Eil-Anordnung
Katerfly bleibt im Handel»