Wick überholt Aspirin complex

, Uhr

Berlin - Die Grippewelle rollt – nicht so stark wie in den ersten Monaten des Vorjahres, aber auf dem ansonsten üblichen Niveau. Großer Gewinner ist in dieser Saison Wick. Die Marke des US-Konsumgüterkonzerns Procter & Gamble (P&G) konnte am stärksten zulegen und erstmals an Aspirin complex vorbeiziehen.

Im vierten Quartal 2015 lag der Gesamtmarkt der Grippemittel auf Basis der Apothekenverkaufspreise (AVP) bei 94 Millionen Euro und damit auf Vorjahresniveau. Platzhirsch Grippostad C (Stada) konnte seine Erlöse leicht auf 30,5 Millionen Euro ausbauen und damit seinen Marktanteil von 33 Prozent verteidigen.

Bayer musste dagegen bei Aspirin complex im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einen Verlust von 3,4 Prozent hinnehmen und kommt mit 20 Millionen Euro auf einen Marktanteil von 21,5 Prozent. Strahlender Gewinner war Wick: Die Umsätze legten im Dreimonatszeitraum um 15 Prozent auf 24,4 Millionen Euro zu – mit einem Marktanteil von 26 Prozent lag die Marke Ende 2015 erstmals vor der Konkurrenz aus Leverkusen. Im vierten Quartal 2013 lagen die Wick-Grippemittel sogar noch bei 20,5 Prozent.

Wichtigstes Produkt ist nach wie vor Wick Medinait mit rund 17 Millionen Euro. Der Rest entfällt vor allem auf Wick Daymed; Wick Duogrippal ist von untergeordneter Bedeutung. Allerdings hat P&G auch ins Wachstum investiert: Der neue Spot unter dem Motto „Mütter nehmen sich nicht frei“ war im Fernsehen faktisch dauerpräsent. Auch Wick Vaporub konnte zulegen und in der Vergleichsgruppe „Einreibungen“ seinen Marktanteil von 19,6 auf 21,1 Prozent ausbauen.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort

Größte Spende der Unternehmensgeschichte
Flutopfer: Sanacorp spendet 300.000 Euro »
Weiteres
Übelkeit, Durchfall & Co. im Sommer
Wenn die Hitze auf den Magen schlägt»
Die Psyche übernimmt das Kommando
Wenn der Stress auf den Magen schlägt»