Digitale Angebote

Gesund leben bespielt die Schaufenster

, Uhr
Berlin -

Die Apothekenkooperation Gesund leben ermöglicht ihren Mitgliedern ein digitales Schaufenster. Zu den fünf Technologie- und Systempartnern zählt BD Rowa. Die Inhalte produziert die Gehe-Kooperation selbst und liefert ihn kostenlos an die Apotheken.

Die Hard- und Softwareentscheidung trifft jede Apotheke selbst. Mit dem Münchner Unternehmen Apovid (HV-Screens) gibt es bereits seit Mai 2020 eine Vereinbarung für die Kooperationsmitglieder. Neue Partner von Gesund leben sind e-systems, ProntoTV, adcommander und BD Rowa. Das von der Kooperation gelieferte Content-Paket kann teilweise individualisiert werden, ergänzt etwa um Apotheken-Aktionen, Öffnungs- oder Notdienstzeiten.

Die Apotheken schließen mit dem Partner ihrer Wahl selbst einen Vertrag. Abhängig von der gewünschten Technologie und den Individualisierungswünschen der Apotheke liegt der Startpreis bei 79 Euro, die Premium-Variante kostet bis zu 250 Euro monatlich. Hinzukommen einmalige Aufstellungskosten. Gesund leben stellt den Content für die digitalen Schaufenster und Instore Medien kostenlos zur Verfügung.

Laut einer Gehe-Sprecherin haben seitdem bereits mehr als 200 Gesund leben-Apotheker unterschrieben. Diese haben sich für das digitale Schaufensterscreens oder Instore-Screens, digitale Sichtwahl oder Kassendisplays entschieden. Im Durchschnitt nutzen Apotheken laut Gehe zwei digitale Screens. Die Kooperation hat sich zum Ziel gesetzt, bis zum Jahreswechsel 1000 digitalen Instore-Geräte mit den eigenen Angeboten zu erreichen.

Mit dem digitalen Schaufenster und sogenannten Instore Medien in der Offizin sollen die Apotheken ihren Umsatz erhöhen. Gesund leben zitiert eine Studie der APS Group in Großbritannien, wonach ein digitales Schaufenster bis zu 70 Prozent mehr Aufmerksamkeit bringt. Die Gehe-eigene Apothekenkette „Vitusapotek“ in Norwegen hat mit einer entsprechenden Lösung im Jahr 2017 die Laufkundschaft um 12 Prozent erhöht.

Mehr als sechs Minuten verbringt ein Kunde im Durchschnitt in einer Apotheke, so Thomas Frömbling, Sprecher der gesund leben-Geschäftsleitung. „Diese Zeit gilt es für Informationen zu relevanten Themen und zu Produkten und Neuigkeiten aus dem Gesundheitsbereich und der Medizin zu nutzen. Die Apotheke vor Ort kann diese Werbefläche daher optimal nutzen, einen ersten Impuls für den Kundenkontakt mit potenziellen Neukunden herzustellen sowie eigene Angebote und Produkte an sie zu kommunizieren.“

Und Andreas Thiede, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing, fügt hinzu: „Das digitale Schaufenster ist ein Türöffner für die Kunden in der Vor-Ort-Apotheke und wird zur Visitenkarte der Apotheke.“ Gesund leben will sich digitale Services für die Apotheke weiter ausbauen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema
Mehr aus Ressort
„Überragende marktübergreifende Bedeutung“
Amazon: Kartellamt schaut genauer hin »
AHD strukturiert weiter um
Gehe in Magdeburg schließt »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
„Überragende marktübergreifende Bedeutung“
Amazon: Kartellamt schaut genauer hin»
AHD strukturiert weiter um
Gehe in Magdeburg schließt»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»