90 Prozent des Rx-Umsatz über Präsenzapotheken

DocMorris: Marktplatz verzichtet auf Rx-Boni APOTHEKE ADHOC, 24.02.2020 12:15 Uhr

Berlin - DocMorris will für seine Plattform ausgerechnet die Vor-Ort-Apotheken ins Boot holen. Mit seinem Marktplatz will der Primus unter den Holland-Versendern die Einführung des eRezepts flankieren, um seinen Marktanteil noch weiter auszubauen. DocMorris-CEO Olaf Heinrich und Marktplatz-Gechäftsführer Dr. Malte Dous haben deshalb Kreide gefressen: In einem Interview mit dem Handelsblatt umwerben sie die Vor-Ort-Apotheken und kündigen an, auf Rx-Boni zu verzichten. Den Präsenzapotheken Honig ums Maul zu schmieren, folgt einer einfachen Logik: DocMorris erwartet, 90 Prozent seines Rx-Umsatzes über sie abzuwickeln. Einen Seitenhieb auf die Branche gönnt sich Heinrich dennoch.

„Beim eRezept, welches über den Marktplatz kommt, verzichten wir auf den Bonus auf verschreibungspflichtige Arzneimittel“, kündigte Heinrich am Montag im Handelsblatt an. Er hat allen Grund, den Apotheken vor Ort zu schmeicheln: Einer Apscope-Umfrage zufolge würde sich gerade einmal jeder zehnte Apotheker der Plattform anschließen. Marktplatz-Chef Dous zeigt sich angesichts des geringen Zuspruchs aber gelassen. „Die angesprochenen 10 Prozent in Relation zu allen 19.300 stationären Apotheken in Deutschland wären schon eine gute Zahl“, sagt der ehemalige Manager des Möbelversenders Wayfair.

Sein Chef macht unterdessen keinen Hehl daraus, was aus den restlichen Apotheken werden könnte: „Manche Schätzungen in der Branche gehen davon aus, dass man für eine flächendeckende Versorgung mit rezeptpflichtigen Medikamenten gerade einmal 1120 Apotheken braucht“, so Heinrich. „Das sind die Apotheken, die im Rahmen des täglichen Nacht- und Notdienstes durchschnittlich Dienstbereitschaft haben.“ Er gehe davon aus, dass er eine vierstellige Zahl an Vor-ort-Apotheken braucht, um Patienten überall eine Vor-Ort-Versorgung zu ermöglichen.

Dass eine Flächendeckung notwendig ist, beschreiben Dous und Heinrich als Erkenntnis der Marktforschung und Voraussetzung, um den Rx-Marktanteil spürbar zu erhöhen: „Dass der Kunde das will, sehen wir schon jetzt“, so Heinrich. „Wir haben viele chronisch kranke Patienten bei DocMorris, die lösen nur rund 60 Prozent ihrer Rezepte bei uns und alle anderen in der Vor-Ort-Apotheke ein.“ Der Grund dafür ist in einem Wort zusammengefasst: Beratung. „Das brauchen wir uns als DocMorris gar nicht verstecken“, erwidert Heinrich. Mit Einwilligung der Kunden habe der Konzern Daten gesammelt, die es ihm ermöglichen würden, eine umfassende pharmazeutische Beratung online oder per Telefon anzubieten. Die Marktplatz-Plattform werde dieses Angebot noch erweitern: Der Patient könne sich dann dort eine Apotheke aussuchen, in der er gern beraten werden möchte.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema

Weiteres
Coronavirus

Handy-Ortung

Anti-Corona-App: Datenschützer fordert „Informierte Freiwilligkeit“»

Viele Coronaopfer befürchtet

Corona-Krise: Apothekenpersonal rechnet mit dem Schlimmsten»

Senat bemüht sich um Aufklärung

Was geschah mit den Berliner Schutzmasken?»
Markt

Scoutbee

Engpass-Plattform für Gesundheitsleister kostenlos»

meinRezept.online

ePapierrezept: Start-up verspricht weniger Ärger mit den Ärzten»

Versandapotheken

Wegen Corona: Shop Apotheke hebt Prognose an»
Politik

Bundeswehr-Denkfabrik

Analyse: Covid-19 offenbart Deutschlands Defizite»

Keine Kompromisse in Corona-Krise

Karliczek: Standards in der Impfstoff-Forschung halten»

Bis Ende Juli

Berlin: Kammer stundet Beiträge»
Internationales

Medizinische Schutzausrüstung

Trump: Export-Verbot von knappen Atemschutzmasken»

Wegen NDMA-Verunreinigung

USA: Ranitidin muss komplett zurück»

Streit um Schutzmaßnahmen

Amazon und Corona: Verstoß gegen Menschenrechte?»
Pharmazie

Engpässe bei Chloroquin/Hydroxychloroquin

Wegen Corona: EMA sorgt sich um Rheumatiker»

Pneumokokken-Impfstoff

Pneumovax aus Japan: PZN kommt im Mai»

Allergische und chronische Rhinitis

Trotz Corona: Nasale Kortikosteroide nicht absetzen»
Panorama

Nachtdienstgedanken

Corona-Zirkus in der Offizin»

Der Mann mit der Tüte

PTA findet 10.000 Euro zwischen Altmedikamenten»

 „Wichtig ist, dass wir in dieser Krise nicht nur körperlich, sondern auch psychisch gesund bleiben.“

Corona-Auszeit: Weniger Ängste dank Hypnose»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Apofackelmann 2000»

Fördermittel

Treuhand-Checkliste: Corona-Hilfen»

Corona-Soforthilfe

Fördermittel: Apotheken teilweise ausgeschlossen»
PTA Live

Praktikumsplatz verloren

PTA-Schülerin sitzt in Türkei fest»

Corona-Folgen

Adexa: Corona-Zuschlag für Apotheken-Teams»

Fernunterricht

PTA unterrichtet via Chat»
Erkältungs-Tipps

Schleimhautpflege gegen Infektionen

Gurgeln: Hausmittel mit Potenzial»

Wenn die Stimme versagt

Heiserkeit – Tipps für Vielsprecher»

Eukalyptus, Thymian & Co.

So geht´s: Erkältungsbad selbst herstellen»
Magen-Darm & Co.

Nicht nur Husten und Fieber

Covid-19: Durchfall als Symptom»

Tofu, Seitan & Co.

Vegan – der Verzicht auf alles tierische»

Besondere Ernährungsformen

Vegetarisch – Der Verzicht auf Fleisch»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Was bedeutet Risikoschwangerschaft?

Schwangerschaft 35 +»

Scheidenpilz, Cystitis & Ischiasschmerzen

Tipps bei typischen Symptomatiken in der Schwangerschaft»

Krank in der Schwangerschaft 

Hausmittel vs. Arzneimittel: Alternativen für werdende Mütter»
Medizinisches Cannabis

Die Inhaltsstoffe der Cannabispflanze

THC und CBD: Wo liegen die Unterschiede?»

Teil 1: Rezeptangaben und Sonderfälle

How to: Cannabisrezept»

Cannabidiol, THC, Vollspektrum & Co.

Blüte oder Extrakt – was sind die Unterschiede?»