Erkältung: Lücken in der Sichtwahl

, Uhr

Platz 2: Mucosolvan
Sanofi hatte zuletzt mit Mucosolvan Probleme. Die Ambroxol-haltigen Lutschpastillen wiesen Abweichungen im Wirkstoffgehalt auf, nach Stabilitätsuntersuchungen mussten zahlreiche Chargen zurück. Der Saft als Hauptumsatzträger war nicht betroffen.

Platz 3: Bronchipret
Bionorica konnte ab vergangenem Sommer den Bronchipret-Saft vorübergehend nicht liefern. Das tat dem Erfolg der Marke keinen Abbruch: Bronchipret legte um 24 Prozent auf 3 Millionen Packungen zu – Platz 5 nach absolutem Packungszuwachs.

Platz 4: Otriven / Platz 8: Olynth
Gleich zwei Rhinologika fehlten in der vergangenen Saison, wobei der Ausfall des einen Anbieters Engpässe beim zweiten Lieferanten verursachte: Weil Johnson & Johnson die Olynth Nasentropfen für Säuglinge zum 1. April vom Markt nahm, musste auch GlaxoSmithKline beim Pendant mit 0,025 Prozent Xylometazolin einen Engpass melden. Die Probleme des Konkurrenten hätten nicht eingeplant werden können, hieß es.

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
US-Staatsanwälte schreiben an Zuckerberg
Facebooks Umgang mit Impfgegnern»
Nur noch eine Rezeptur pro Verordnung
Platzmangel durch Hash-Code und Z-Daten»
Dosierungsangabe
Achtung Retax: >>2x»