Abgeschmiert: Bepanthen trennt sich

, Uhr aktualisiert am 31.07.2017 09:05 Uhr

Berlin - Bepanthen Augen- und Nasensalbe im Doppelpack ist zurück. Bayer hat mit der Auslieferung der Tuben mit zweimal fünf Gramm begonnen. Allerdings überschattet ein Problem in der Galenik die Behebung des Engpasses – bei Tuben der Charge 4529A wurde eine Phasentrennung beobachtet.

Bereits seit April gab es bei Bepanthen Augen- und Nasensalbe vereinzelte Defekte. Im Juni dann die Meldung von Bayer, die benötigte Menge nicht mehr herstellen zu können. Die Gründe seien produktionstechnischer Natur, teilte das Unternehmen mit: Bei der Einrichtung eines neuen Salben/-Creme-Mixers am Standort Grenzach sei es zu Problemen gekommen, einhergehend damit hätten sich technische Schwierigkeiten in der Abfülllinie ergeben.

Bayer kontingentierte daraufhin die Dexpanthenol-haltige Salbe: „Um eine flächendeckende Versorgung zu gewährleisten, wird daher die bestellte Ware nur in reduziertem Umfang ausgeliefert“, so der Sprecher am Monatsanfang. „Trotz dieser Maßnahme kann es vorübergehend zu einer kurzzeitigen Lieferunfähigkeit kommen.“ Ende Juni gab es dann Entwarnung – die 5 g Tube „in vollem Umfang“ lieferfähig.

Auf die Doppelpackung mussten Apotheken und Verbraucher jedoch weiterhin warten. Seit Anfang der Woche kann Bayer wieder liefern und versorgt die Apotheken. Jedoch kamen mit der Ware auch erste Reklamationen. Bei einigen Tuben wurde eine Phasentrennung beschrieben. Bayer bestätigt, „dass seit Kurzem vereinzelt Meldungen von Apotheken hinsichtlich der Qualität der Bepanthen Augen- und Nasensalbe (2 x 5 g) eingegangen sind“. Weiter heißt es: „Die Reklamationen beziehen sich zum Teil auf Chargen, die ab Sommer 2016 ausgeliefert wurden.“ Apotheken wurden gebeten, die beanstandete Ware zurückzuschicken. Aktuell prüfe Bayer die Rückstellmuster. Apotheken meldeten Probleme bei den Chargen 4529A sowie 4528A.
  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort

Parmapharm schließt sich Plattform an
Gesund-ist-bunt-gesund.de »
Weiteres
App-Lösungen für digitale Verodnungen
eRixa-Kooperation: E-Rezept jetzt schon bundesweit»
„Anwenderpraxis“ von eHealth-Tec
Scanacs kooperiert mit Tochter von Zur Rose»
Venlo liegt in der „Fokusregion Berlin-Brandenburg“
E-Rezept-Einführung: Shop-Apotheke ist dabei»
Ärzt:innen sollen wie vor sechs Wochen bestellen
Mengen beachten: Zweitimpfung muss zu Erstimpfung passen»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Apotheken nach hinten priorisiert»
Akne, Neurodermitis & Co.
Welchen Einfluss hat der pH-Wert?»
Hormone, Schwangerschaft & Co.
Dehnungsstreifen: Irreparable Hautschäden»
Ausschlag ohne eindeutige Ursache
Update: Dyshidrose»
Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B