Apobank: Probleme bei der Kreditkartenabrechnung

, Uhr
Berlin -

Die Probleme nach der IT-Umstellung bei der Deutschen Apotheker- und Ärztebank (Apobank) sind noch immer nicht restlos behoben. Schwierigkeiten gibt es etwa bei der Kreditkartenabrechnung. Einer Sprecherin der Bank zufolge ist das Problem bekannt – und fast gelöst.

Ein Apotheker und Apobank-Kunde wunderte sich, als er unlängst mehrere Tausend Euro in einer Buchung überwiesen bekam. Erst bei der Prüfung fiel ihm auf, dass offenbar über mehrere Wochen keine Gutschriften über die Kreditkartenumsätze mit dem Anbieter Concardis gebucht worden waren.

Eine Apobank-Sprecherin bestätigte gegenüber APOTHEKE ADHOC: „Ja, das Problem ist bekannt. Die Apobank ist bereits im engen Austausch mit Concardis und arbeitet an einer Lösung. Die Ursache konnte inzwischen auch zum Teil behoben werden. Betroffen sind Zahlungen mit Kreditkarten, die von Concardis abgewickelt werden.“

In welchem Umfang das Problem auftritt, ist nicht bekannt. Doch Steuerberatern ist durchaus aufgefallen, dass teilweise größere Rohgewinnschwankungen in den Apotheken zu verzeichnen waren, die sonst nicht zu erklären waren. Zumindest die Ursache ist jetzt geklärt, und an einer Lösung wird gearbeitet.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
Inhaber empört über „Drohbrief“
Fehlende Statistik: Amt droht Apotheker »
Vorwurf unlautere Geschäftspraktiken
Wird Aporisk zum Risiko für Apotheken? »
Mehr aus Ressort
Letzte Hoffnung E-Rezept
Zur Rose verliert Rx-Geschäft »
Weiteres
Suspension und Kapseln
Sildenafil in der Pädiatrie»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Report Mainz über Impfpassfälschungen
Apotheken im Fadenkreuz von Impfgegnern»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»