Schweiz

Protestaktion: Apotheker bedienen in Schwarz APOTHEKE ADHOC, 07.05.2019 10:32 Uhr

Berlin - Schweizer Apothekenkunden erwartet heute vielerorts ein ungewohntes Bild: Statt weißer Kittel stehen ihnen schwarz gekleidete Pharmazeuten gegenüber. Der Apothekerverband Pharmasuisse startet damit die nächste Stufe seiner Protestkampagne gegen die geplante Reform der Apothekenvergütung: Sie haben den 7. Mai zum „Nationalen Sammeltag“ für ihre Petition „Auch morgen medizinisch gut umsorgt“ ausgerufen.

12.000 Unterschriften hatte die Petition schon vor ihrem offiziellen Beginn erhalten. Vier Wochen später sind es 65.000. Um noch eine kräftiger Schippe draufzulegen, lassen die eidgenössischen Apotheker ihre weißen Kittel am Haken. Denn am 7. Mai soll der große Endspurt eingeleitet werden: Der nationale Sammeltag soll dazu dienen, landesweit möglichst viele Bürger auf die Anliegen der Apotheker aufmerksam zu machen. Dazu hat Pharmasuisse Material an alle 1500 Mitgliedsapotheken geschickt: einen Aufsteller im A3-Format, der Petitionsbögen enthält, sowie verschiedene Infomaterialien. „Die Apotheken sind frei darin, ob und wie sie sich beteiligen. Am effektivsten ist aber natürlich die direkte Ansprache des Kunden“, erklärt eine Verbandssprecherin. „Den Kunden kann man besipielsweise die Situation erklären und dann sagen: ‚Wenn Sie zufrieden waren mit der Beratung und wollen, dass wir erhalten bleiben, dann unterschreiben sie doch bitte‘“.

Und die Apotheker zeigen Tatendrang. „Da ist sogar ein kleiner Wettbewerb zwischen den Kantonen entstanden, wer heute am meisten sammeln kann“, so die Verbandssprecherin. „Eine Kollegin von mir, die seit 18 Jahren bei Pharmasuisse ist, hat heute zu mir gesagt, dass sie in dieser Zeit noch nie so ein Engagement wie heute gesehen hat.“

Deutsche und Schweizer Kollegen sind dabei in einer vergleichbaren Ausgangslage: Vor allem kleine, inhabergeführte Apotheken sind wegen des wirtschaftlichen Drucks zusehends vom Aussterben bedroht. Rund 20 Prozent der Apotheken sind laut Pharmasuisse bereits in einer schwierigen wirtschaftlichen Lage und stehen mittelfristig von der Schließung. Die Regierung wiederum sieht Reformbedarf im Gesundheitswesen – und legt Hand an die Vergütung der Apotheken an1, um Geld zu sparen. Damit hat sie die Apothekerschaft gegen sich aufgebracht. Vor allem zwei geplante Maßnahmen erzürnen sie: Die Reduktion des Vertriebsanteils und die Einführung eines Referenzpreissystems für Generika. „Diese wirren Schnellschüsse missachten den Willen der Bevölkerung für hochwertige Gesundheitsangebote und bedrohen die Existenz der Grundversorger“, beklagt der Verband. Für die Schweizer Pharmazeuten ist das inakzeptabel, sie wehren sich seit April mit einer öffentlichkeitswirksamen Kampagne und einer Petition, in der sie Front machen gegen die „unkoordinierten Abbaumaßnahmen“ des Bundesrats.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

EU-Zulassung verzögert

Remdesivir lässt auf sich warten»

Wegen schweren Nebenwirkungen

Tropeninstitut stoppt Chloroquin Studie»

Covid-Prävention

Corona-Impfstoff: Deutschland bislang ohne Kontingente»
Markt

OTC-Hersteller

Dr. Kade: Start-up mit 134 Jahren»

Massive Lieferengpässe

Wo bleibt Nebivolol?»

Telematikinfrastruktur

Fehler in der TI: Konnektoren können eGK nicht auslesen»
Politik

Arzneimittelinformation Palliativmedizin

Patientensicherheit: Apothekerin Rémi ausgezeichnet»

Sicherheitskonzept in Nordrhein

Kammerversammlung: Gegessen wird allein am Platz»

Statistisches Bundesamt

Sterblichkeit im April über Durchschnitt der Vorjahre»
Internationales

Infektionsketten

„Apturi Covid“: Lettland startet Corona-App»

Export-Startschuss für Portugal

Tilray erhält vollständige GMP-Zertifizierung»

Studien gestoppt

WHO: Aus für Hydroxychloroquin und Chloroquin»
Pharmazie

MS und Migräne

Akupunktur-Studie: Wunder-Nadeln gegen den Schmerz?»

Roche erweitert Zulassung

Ocrevus: Kürzere Infusionsdauer»

Krankheit und Therapie verstehen

Welt-MS-Tag: Beratungsqualität erhöhen»
Panorama

Mord oder Notwehr?

Zahnärztin foltert Mann zu Tode – Haftstrafe»

Stiftung Warentest

Fischölkapseln & Co: „Einen Grund, solche Mittel zu nehmen, gibt es nicht”»

Geschwindigkeitsbegrenzung

Fingerwunde rettet Führerschein nicht»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Die NEIN-Sagerin»

Kommentar

Die AOK ist eine Zumutung»

Verjährungfrist

Hunderte Apotheker verklagt: AOK scheitert krachend»
PTA Live

Schlechte Zahngesundheit

Jedes dritte Kind hat Karies»

Corona-Ausnahmen

PTA-Ausbildung: Abda fordert mehr Freiheiten»

Mecklenburg-Vorpommern

Deutlich weniger PTA-Schüler»
Erkältungs-Tipps

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»

Wenn der Schädel brummt

Ursachen von Kopfschmerz»

Für Ärzte und medizinisches Personal

Leitlinien: Empfehlungen zur Therapie»
Magen-Darm & Co.

Besondere Ernährungsformen

Low-carb und Keto: Verzicht auf Kohlenhydrate»

Gut gekaut ist halb verdaut

Mundhöhle: Startschuss für die Verdauung»

Komplikationen im Magen-Darm-Trakt

Blinddarmentzündung: Schmerzendes Anhängsel»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Gebären während der Pandemie

Covid-19 und Geburt: Kein erhöhtes Infektionsrisiko»

Schwangerschaft und Covid-19

Kein erhöhtes Risiko für Ungeborene»

Wenn die Haut sich hormonell verändert

Schwangerschaftsexanthem – besondere Hautveränderung»
Medizinisches Cannabis

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»

Die Inhaltsstoffe der Cannabispflanze

THC und CBD: Wo liegen die Unterschiede?»
HAUTsache gesund und schön

Fußpflege

Schöne Füße für den Sommer»

Mimikfalten, Krähenfüße & Co.

Hautalterung: Wenn Kollagen und Elastin schwinden»

Vorbereitung und Anwendungstipps

Selbstbräuner: Bräune aus der Tube»