Schweiz

Protestaktion: Apotheker bedienen in Schwarz APOTHEKE ADHOC, 07.05.2019 10:32 Uhr

Berlin - Schweizer Apothekenkunden erwartet heute vielerorts ein ungewohntes Bild: Statt weißer Kittel stehen ihnen schwarz gekleidete Pharmazeuten gegenüber. Der Apothekerverband Pharmasuisse startet damit die nächste Stufe seiner Protestkampagne gegen die geplante Reform der Apothekenvergütung: Sie haben den 7. Mai zum „Nationalen Sammeltag“ für ihre Petition „Auch morgen medizinisch gut umsorgt“ ausgerufen.

12.000 Unterschriften hatte die Petition schon vor ihrem offiziellen Beginn erhalten. Vier Wochen später sind es 65.000. Um noch eine kräftiger Schippe draufzulegen, lassen die eidgenössischen Apotheker ihre weißen Kittel am Haken. Denn am 7. Mai soll der große Endspurt eingeleitet werden: Der nationale Sammeltag soll dazu dienen, landesweit möglichst viele Bürger auf die Anliegen der Apotheker aufmerksam zu machen. Dazu hat Pharmasuisse Material an alle 1500 Mitgliedsapotheken geschickt: einen Aufsteller im A3-Format, der Petitionsbögen enthält, sowie verschiedene Infomaterialien. „Die Apotheken sind frei darin, ob und wie sie sich beteiligen. Am effektivsten ist aber natürlich die direkte Ansprache des Kunden“, erklärt eine Verbandssprecherin. „Den Kunden kann man besipielsweise die Situation erklären und dann sagen: ‚Wenn Sie zufrieden waren mit der Beratung und wollen, dass wir erhalten bleiben, dann unterschreiben sie doch bitte‘“.

Und die Apotheker zeigen Tatendrang. „Da ist sogar ein kleiner Wettbewerb zwischen den Kantonen entstanden, wer heute am meisten sammeln kann“, so die Verbandssprecherin. „Eine Kollegin von mir, die seit 18 Jahren bei Pharmasuisse ist, hat heute zu mir gesagt, dass sie in dieser Zeit noch nie so ein Engagement wie heute gesehen hat.“

Deutsche und Schweizer Kollegen sind dabei in einer vergleichbaren Ausgangslage: Vor allem kleine, inhabergeführte Apotheken sind wegen des wirtschaftlichen Drucks zusehends vom Aussterben bedroht. Rund 20 Prozent der Apotheken sind laut Pharmasuisse bereits in einer schwierigen wirtschaftlichen Lage und stehen mittelfristig von der Schließung. Die Regierung wiederum sieht Reformbedarf im Gesundheitswesen – und legt Hand an die Vergütung der Apotheken an1, um Geld zu sparen. Damit hat sie die Apothekerschaft gegen sich aufgebracht. Vor allem zwei geplante Maßnahmen erzürnen sie: Die Reduktion des Vertriebsanteils und die Einführung eines Referenzpreissystems für Generika. „Diese wirren Schnellschüsse missachten den Willen der Bevölkerung für hochwertige Gesundheitsangebote und bedrohen die Existenz der Grundversorger“, beklagt der Verband. Für die Schweizer Pharmazeuten ist das inakzeptabel, sie wehren sich seit April mit einer öffentlichkeitswirksamen Kampagne und einer Petition, in der sie Front machen gegen die „unkoordinierten Abbaumaßnahmen“ des Bundesrats.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

Erkrankungszahlen ernstnehmen

Drosten: Corona-Lage könnte sich auch hierzulande zuspitzen»

Zusatzbeitrag

Corona-Kosten: Spahn bittet Beitragszahler zur Kasse»

Nur geringfügige Unterschiede

Belastung mit Maske: Einfluss auf die Blutgaswerte»
Markt

Generikakonzerne

Wechsel bei Hexal und Ratiopharm»

Neues Forum für besseren Austausch

Gründung: Bundesverband pharmazeutischer Cannabinoidunternehmen»

Nebenwirkungen unter Iberogast

Staatsanwalt ermittelt gegen Ex-Bayer-Mitarbeiter»
Politik

eRezept und ePatientenakte

Bundesrat: Grünes Licht für PDSG»

Ausbildung

PTA-Schule in Münster: AVWL gibt grünes Licht»

Stärkere Zusammenarbeit

SPD fordert europäische Gesundheitsstrategie»
Internationales

Verfügbarkeit der Corona-Vakzine

Trump widerspricht Gesundheitsbehörde»

USA/Kanada

Amazon will 100.000 neue Mitarbeiter einstellen»

Europol warnt

Kokain-Boom im Corona-Jahr»
Pharmazie

Neuzugang bei Epilepsie

Neuraxpharm holt Buccolam»

Falsche Verfalldaten

Beloc-Zok geht retour»

Chargenrückruf bei Recordati

Falsches Verfalldatum bei Mobloc»
Panorama

Früherkennung und Behandlung

Krebsvorsorge: Jeder Zweite ohne Prävention»

IT-Ausfall

Hacker-Angriff auf Uni-Klinik: Patientin stirbt»

Biozidverordnung beachten

Wettbewerbszentrale gegen falsche Werbung für Desinfektionsmittel»
Apothekenpraxis

Soforthilfe für Apotheken

Apobank schaltet AvP-Hotline»

Schubladen bleiben leer

Dolormin kommt nur kleckerweise»

AvP-Pleite

Rezeptabrechnung: Insolvenzmasse oder Sondervermögen?»
PTA Live

Krebspräventionswoche

Gesunde Ernährung gegen Krebs»

Studie belegt Wirksamkeit

Echinacea gegen Corona»

Nordrhein-Westfalen

Kommunalwahl: PKA tritt als Apothekenleitung an»
Erkältungs-Tipps

Corona, Influenza und Erkältung

Wie verträgt sich Covid-19 mit anderen Infekten?»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Mit der Hausapotheke gewappnet sein»

Unterschiedliche Wirkspektren

Desinfektion: Bakterizid, viruzid & Co. »
Magen-Darm & Co.

Hilfe bei Obstipation, Hämorrhoiden & Co.

Ballaststoffe: Essenziell für die Verdauung»

Haferschleim, Zwieback & Banane

Schonkost: Leicht verdaulich & gut verträglich»

Pflanzlich oder Probiotisch

Fresh-Up: Reizdarmsyndrom»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Besondere Ernährungsformen

Vegan und schwanger: Kein Problem!»

Sport in der Schwangerschaft

Sechs Sportarten für Schwangere»

Nach der Geburt

10 Tipps für die Rückbildung»
Medizinisches Cannabis

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»

Blüte, Extrakt, Kapsel

Cannabis: Schritt für Schritt zur Rezeptur»

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»
HAUTsache gesund und schön

Aufbau, Alterung und Pflege

Unterschiede von Frauen- und Männerhaut»

Von Reinigung, Pflege und Wellness

Handpflege: Unterschätzt, aber unerlässlich»

Einfluss von äußeren Faktoren

Sonne, Chlor & Co.: Stress für die Haut»