Forbes-Milliardärliste

Pessina: Apotheken-König unter den Superreichen

, Uhr
Berlin -

Im vergangenen Juli konnte Jeff Bezos für einen Tag Bill Gates als reichten Mann der Welt ablösen. Nun hat er es endgültig geschafft: Laut dem US-Magazin Forbes verfügt der Amazon-Gründer jetzt mit Abstand über das größte Vermögen. Aber auch Stefano Pessina, Chef von Walgreens Alliance Boots (WBA), fühlt sich wohl im Milliardärs-Kreis: Mit geschätzten 12 Milliarden US-Dollar belegt der „König der Arzneimittel“ Platz 127 der Forbes Liste.

Bezos hat laut Forbes sein Vermögen in nur einem Jahr verdoppelt und damit dem Microsoft-Gründer den Rang als reichster Mensch der Welt abgelaufen. Grund für den Sprung an die Spitze der Milliardäre ist der enormen Anstieg der Amazon-Aktie im letzten Jahr. Das Vermögen des 54-Jährigen liegt nun bei geschätzten 112 Milliarden Dollar. Das von Gates schrumpfte hingegen um etwa 400 Millionen Dollar und liegt nun bei 90 Milliarden Dollar.

Nach Angaben des Magazins war die Lücke zwischen dem Erst- und dem Zweitplatzierten in der jährlichen Liste noch nie so groß. Der US-Investor Warren Buffett rangiert mit 84 Milliarden Dollar auf dem dritten Platz. Der Chef des französischen Luxusgüterkonzerns LVMH, Bernard Arnault, machte einen großen Satz vom elften auf den vierten Rang, was laut Forbes größtenteils auf die Stärke des Euro gegenüber dem Dollar zurückzuführen ist. Arnaults Vermögen gibt das Magazin mit 72 Milliarden Dollar an.

Insgesamt gibt es laut Forbes mit inzwischen 2208 Milliardären in der Welt einen neuen Rekord. Ihr Vermögen umfasst insgesamt 9,1 Billionen Dollar, ein Anstieg um 18 Prozent im Vergleich mit dem Vorjahr. Die USA sind demnach mit 585 Milliardären Spitzenreiter. An zweiter Stelle liegt China mit 373 Milliardären. Hier sind allerdings jene aus der Sonderverwaltungszone Hongkong nicht mitgezählt.

Pessina kämpft mit Dilip Shanghvi vom indischen Generikakonzern Sun Pharma um den Spitzenplatz unter den Superreichen der Pharmabranche. Shanghvi liegt mit ebenfalls 12 Milliarden Dollar Vermögen auf Platz 115. Auf Platz 196 liegt Massimiliana Landini Aleotti, der Eigentümer des italiänischen Pharmakonzerns Menarini, zudem auch Berlin-Chemie gehört.

Für Beobachter ist Pessina der wichtigste Mann im weltweiten Pharmahandel. Knapp 13.000 Apotheken tanzen nach seiner Pfeife. Nach der Übernahme von Alliance Boots durch Walgreens hat Pessina faktisch die Macht beim ersten globalen Apothekenkonzern übernommen. Als Großhändler beliefert der Konzern mehr als 200.000 Apotheken weltweit.

Seine außergewöhnliche Karriere hat Pessina gewissermaßen dem Zeitgeist zu verdanken. Nach dem Studium der Nukleartechnik in Mailand ging er zunächst in der Wissenschaft. Doch in den 1970er Jahren wurde Kernenergie zunehmend unpopulär, also kehrte Pessina seinem Beruf den Rücken. Nach einem Zwischenstopp beim Marktforschungsunternehmen AC Nielsen stieg er 1973 auf Bitten seines Vaters Oreste in das Familienunternehmen ein: eine Pharmagroßhandlung in Neapel.

1977 gründete er die Alleanza Farmaceutica mit zunächst zehn Niederlassungen. 1982, Pessina war noch ein regionaler Anbieter, gründete die Apothekerin Ornella Barra in Genua den Großhändler Di Pharma. Nach der Fusion mit Di Pharma 1986 wurde Alleanza restrukturiert. Jeden Monat eröffnete eine neue Niederlassung. Ab 1988 kooperierte Alleanza mit verschiedenen Großhändlern in Frankreich. Aus dem Verbund ERPI wurde 1991 Alliance Santé.

1997 folgte die Fusion mit dem britischen Großhändler UniChem. Im Sommer 2005 lud Pessina die Chefs der Drogeriekette Boots auf seine Yacht vor Sardinien. Ein Jahr später stand der Deal: Pessina, Barra und Boots-Chef Richard Baker fusionierten die Unternehmen.

2010 wurde die Anzag übernommen und in Alliance Healthcare Deutschland umbenannt. Im Sommer 2012 stieg die US-Apothekenkette Walgreens bei Alliance Boots ein. Zum Jahreswechsel 2014/15 stand der Gemeinschaftskonzern.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Sars-CoV2-Arbeitsschutzverordnung verlängert
Hygienekonzept: Was gilt in Apotheken?»
Bleibende Beeinträchtigung lange nach Infektion
Post-Covid: Kapillaren verschwinden»
Fünf Personen kontrollieren Abrechnungen
Lauterbach verteidigt Ende der Bürgertests»
Inflationsausgleichsprämie
Bis zu 3000 Euro steuerfrei»
Schlafprobleme bei Kindern möglich
Paracetamol: Gefahr in der Schwangerschaft?»
Diabetiker:innen bekommen Schwierigkeiten
Lieferengpass bei Insuman: Pen statt Patrone»
Fettleibigkeit verschlechtert die Prognose
Adipozyten fördern Brustkrebswachstum»
Funktion der Immunzellen gestört
Zecken: Speichel hemmt Abwehr»
Limit für geringfügige Beschäftigung erhöht
Minijob: 70 Euro mehr verdienen»
A-Ausgabe Oktober
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Debatte geht in die nächste Runde
EMA befürwortet Biosimilar-Austausch»
Jede Verordnungszeile einzeln
Mehrfachverordnungen: Wie wird beliefert?»
Was wird von der Kasse erstattet
Retaxgefahr: Sprechstundenbedarf auf Rezept»