Generikahersteller

Neue Zentrale: Teva schließt Steuerdeal APOTHEKE ADHOC, 06.07.2018 16:50 Uhr

Berlin - Teva hat einen Steuerdeal mit dem US-Bundesstaat New Jersey geschlossen: Für einen Millionen-Nachlass verlegt der Ratiopharm-Mutterkonzern sein US-Hauptquartier in den Garden State. Der Umzug ist Teil des großen Umstrukturierungsprogramms, das Konzernchef Kåre Schultz dem hoch verschuldeten Generikagiganten verordnet hat.

Es klingt nach einer Win-Win-Situation: Die eine Seite spart 40 Millionen Dollar, die andere gewinnt 247 Millionen. Teva hat einen Vertrag mit der Behörde für Wirtschaftliche Entwicklung des Bundesstaates New Jersey abgeschlossen, der dem Konzern über einen Zeitraum von zehn Jahren Steuererleichterungen in Höhe von 40 Millionen US-Dollar zusichert. Dafür muss der weltgrößte Generikakonzern garantieren, in dieser Zeit mindestens 1000 Jobs an dem Standort zu halten. Vorerst dürfte das gelingen: 843 Stellen will der Konzern von seinem bisherigen US-Hauptquartier bei Philadelphia verlagern, 232 hat er bereits in New Jersey.

Die dortige Niederlassung in der Stadt Parsippany-Troy Hills soll nun massiv ausgebaut werden, auf insgesamt mehr als 32.000 Quadratmeter. „Die Anwesenheit von internationalen Gesundheitskonzernen wie Teva ist von grundlegender Bedeutung für New Jerseys Fähigkeit, sein blühendes Innovations-Ökosystem weiter zu stärken“, lobte New Jerseys Gouverneur Phil Murphy den geplanten Umzug. Außerdem geht die Entwicklungsbehörde von einem Steueraufkommen von 247 Millionen Dollar in den nächsten zehn Jahren aus.

Der Umzug ist Teil der tiefgreifenden Umstrukturierungen, mit denen Schultz das Unternehmen sanieren will. Seit der Actavis-Übernahme vor zwei Jahren lastet ein Schuldenberg von 35 Milliarden Dollar auf dem weltgrößten Generikahersteller. Ende vergangenen Jahres verkündete Schultz, innerhalb von zwei Jahren mittels massiver Einschnitte 3 Milliarden Dollar einsparen zu wollen. Bisher sieht er Teva auf einem guten Weg, dieses Ziel zu erreichen, Analysten waren von den ersten Quartalszahlen 2018 positiv überrascht. Neben der Schließung von Standorten und der Zusammenlegung von Geschäftsbereichen besteht das Sparprogramm vor allem aus der Streichung von 14.000 Stellen, ein Viertel aller Mitarbeiter. Auch von den Entlassungen betroffen: 47 Angestellte in Parsippany.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Untersuchungen in HNO-Klinik

Jenaer Forscher untersuchen Riechstörung bei Covid-19»

Antigen-Schnelltests zur Pandemiebekämpfung

Corona-Tests: Laborärzte dämpfen Erwartungen»

Seroprävalenz durch Covid-19

Muspad – Bundesweite Antikörperstudie»
Markt

Dierks, Römermann, Gansel

„Aktionsbündnis Apotheken-Rettung“: Kanzleien werben um AvP-Kunden»

Heinrich vs. Sommer

DocMorris: Chance oder Risiko für Apotheken?»

Verblisterung und Einnahmekontrolle

BMWi fördert Tabletten-Dispenser»
Politik

Änderungswünsche zum VOASG

CSU-Politker: Keine Vergütung ohne Temperaturkontrolle»

Patientendatenschutzgesetz tritt in Kraft

ePA: Datenschützer wollen eingreifen»

Drei Viertel der Praxen nicht behindertengerecht

Barrierefreiheit: Für Apotheken Pflicht, für Praxen Kür»
Internationales

Pharmakonzerne

Takeda baut in Österreich»

Trotz steigender Infektionszahlen

Trump: „Pandemie ist bald vorbei“»

Obergrenzen für Treffen

Österreich verschärft Anti-Corona-Maßnahmen»
Pharmazie

Chemo ja oder nein?

Brustkrebs: Weitere Biomarker-Tests als Kassenleistung»

Nierenprobleme beim Ungeborenen

FDA: Keine NSAR ab SSW 20»

Adrenalin-Notfallpens

Emerade ist zurück: Aktivierungsfehler behoben»
Panorama

„Zetteltrick“

Lünen: Diebinnen geben sich als Botendienst aus»

Pilzsaison

Giftnotruf: Weniger Anfragen wegen Pilzen»

Nachtdienstgedanken

Ist die zweite Welle schon da?»
Apothekenpraxis

adhoc24

Notdienst vor Gericht / Ab sofort Makelverbot / Kaum barrierefreie Praxen»

Inhaber flieht in neue Apotheke

Verpächter verzockt sich»

Esslingen

Nach Apothekenschließungen: Notdienst vor Gericht»
PTA Live

Mikronährstoff-Stiefkinder

Wofür ist eigentlich Mangan?»

Schutzmaßnahmen und Zukunftssorgen

Apothekenteams fürchten langen Corona-Winter»

Die Pandemie-Hausapotheke

Corona-Helferlein aus der Apotheke»
Erkältungs-Tipps

Erkältung in Corona-Zeiten

No Go: Husten als Stigma»

Bronchitis, Pneumonie, Corona

Husten ist nicht gleich Husten»

Selbstmedikation bei Erkältungsbeschwerden

Hausapotheke: Halsschmerzen»
Magen-Darm & Co.

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»

Vitamin-B12-Mangel

Fehlender Intrinsic Factor»

Hilfe bei Obstipation, Hämorrhoiden & Co.

Ballaststoffe: Essenziell für die Verdauung»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»

Geschlechtsbestimmung

Mädchen oder Junge? Der Genetik auf der Spur»

Kaiserschnitt ist kein Muss

HIV und Schwangerschaft»
Medizinisches Cannabis

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»

Blüte, Extrakt, Kapsel

Cannabis: Schritt für Schritt zur Rezeptur»

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»
HAUTsache gesund und schön

Verwöhnprogramm für die Haut

Pflege hoch zwei: Gesichtsmaske und Peeling»

Viel hilft nicht immer viel

Überpflegung der Haut»

Aufbau, Alterung und Pflege

Unterschiede von Frauen- und Männerhaut»