Generikakonzerne

Teva schließt Berlin, streicht 270 Jobs APOTHEKE ADHOC, 25.01.2018 11:51 Uhr

Berlin - Deutschland bleibt nicht vom weltweiten Stellenabbau des Mutterkonzerns Teva verschont. Jetzt wurde bekannt, dass an den Standorten Ulm, Blaubeuren/Weiler und Berlin 270 Jobs abgebaut werden. Das ist jede zehnte Stelle.

Die Geschäftsführung informierte die Mitarbeiter per E-Mail. Man wolle die Zahl der betriebsbedingten Kündigungen durch sozial verträgliche Lösungen so gering wie möglich halten, zitiert die Schwäbische Zeitung aus dem Schreiben. Ein Teil des Stellenabbaus solle durch das Nichtbesetzen von ohnehin unbesetzten Stellen erfolgen. Im vergangenen Frühjahr wurden in Ulm bereits 100 Stellen gekürzt.

Neben dem Stellenabbau gibt es auch Umstrukturierungen. Sämtliche Aktivitäten des Konzerns sollen in Ulm gebündelt werden. Das Berliner Büro wird geschlossen. Von der dort angesiedelten derzeit 100 Personen starken Business Unit sollen 80 Mitarbeiter nach Ulm ziehen. Der Standort Berlin ist zuständig für Vertrieb und Vermarktung der patentgeschützten Arzneimittel sowie der Spezialpräparate, Ulm ist spezialisiert auf Generika. Künftige sollen Spezialmedikamente, Generika und OTC-Arzneimittel nur noch von Ulm aus vertrieben werden.

Der Bau der 500 Millionen Euro teuren Biotech-Anlage geht wie geplant weiter. Fertigstellung soll Ende 2019 sein. Dadurch sollen am Standort Donautal bis zu 300 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. „Der Standort Deutschland wird auch in Zukunft seine herausragende Rolle innerhalb der Teva einnehmen“, zitiert die Schwäbische Zeitung weiter. Dennoch brauche die Belegschaft in Ulm in den kommenden Wochen „viel Kraft und ein hohes Maß an Durchhaltevermögen“. Der Betriebsrat sei informiert, erste Gespräche hätten bereits begonnen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Mobiles Couponing

Kein „Eckes-Edelkirsch-Effekt“ für Apotheken»

Drogerieketten

Neues von Tetesept: Depot-, Kompakt- und Minitablette»

Diätmittelhersteller

Verfahren gegen Almased-Chef eingestellt»
Politik

GKV-Spitzenverband

eRezept: BMG schon einmal gescheitert»

Digitalisierung

Psychotherapeuten warnen vor App-Flut»

Westfalen-Lippe

eMedikationsplan: Test startet im Januar  »
Internationales

Wahlkampf in Großbritannien

Corbyn: „Johnson verkauft den NHS an Big Pharma“»

Großbritannien

Ärztemangel: NHS sieht Patienten in Gefahr»

Liberales Dispensierrecht gefordert

Ärzte: „Apotheken-Krise auf dem Land“»
Pharmazie

SSRi/SNRI

Antidepressiva: Neue Warnhinweise»

Arzneimittelfälschungen

Xarelto: Weitere gefälschte Chargen bestätigt»

Sinkende Verordnungszahlen

Antibiotikaverbrauch: Info-Kampagnen zeigen Wirkung»
Panorama

ZDF dreht Thriller in Apotheke

Wenn die Offizin zur Filmkulisse wird»

Prozess wird fortgesetzt

Rezeptfälscher gegen Auflage aus U-Haft entlassen»

Tierseuchen

Schweinepest: Weitere 18 Fälle nahe der deutschen Grenze»
Apothekenpraxis

OTC-Verkauf über Plattform

OLG: Amazon wertet Gesundheitsdaten aus»

Pillpack

Nächster Schritt: „Amazon Pharmacy“»

Lieferengpass

Gardasil: Außendienst empfiehlt Versandapotheken»
PTA Live

Nahrungsergänzungsmittel

Vitamin D: Aus dem Mangel in die Überdosierung»

Veterinärmedizin

Tierische Hausapotheke: Alles für Hund & Katz»

Bewährungsstrafe für PTA

Jahrelang aus der Kasse bedient: PTA verurteilt»
Erkältungs-Tipps

Übertragungswege

Verbreitung von Krankheitserregern»

Husten bei Kindern

Pseudokrupp: Lebensbedrohliche Atemnot»

Heilpflanzenporträt

Echinacea: Die Erkältungspflanze»
Magen-Darm & Co.

Pro-, Prä-und Synbiotika

Nahrung für die Darmflora»

Darmerkrankungen

Divertikel: Darmausstülpungen mit Risiken»

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Zöliakie: Gluten vs. Darm»
Kinderwunsch & Stillzeit

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»