Generikakonzerne

Teva/Ratiopharm: Warren Buffett legt nach APOTHEKE ADHOC/ dpa, 16.05.2018 17:15 Uhr

Berlin - Investorenlegende Warren Buffett hat sein Engagement bei deutschen Arzneimittelherstellern hochgefahren: Wie seine Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway am Mittwoch mitteilte, hat sie ihre Anteile an der Ratiopharm-Mutter Teva verdoppelt – und wettet darauf, dass Bayers Monsanto-Übernahme erfolgreich über die Bühne geht.

Im Februar war bekannt geworden, dass Buffet mit 360 Millionen Dollar bei dem Generikariesen eingestiegen ist. Nach einer Umschichtung des Berkshire-Hathaway-Portfolios hat er diese Anteile nun auf 693 Millionen Dollar fast verdoppelt. Er hält nun 40 Millionen Aktien und besitzt damit laut dem israelischen Wirtschaftsmagazin Globes 3,45 Prozent von Teva.

An der Börse in Tel Aviv wurden die Nachrichten mit Begeisterung aufgenommen. Der Kurs der Teva-Aktien legte am Mittwoch um mehr als drei Prozent zu. Das könnte sich trotzdem noch als wenig nachhaltig herausstellen: Nach der Bekanntgabe des Einstiegs im Februar waren die Kurse um acht Prozent nach oben geschossen, wenig später aber wieder abgesackt, weil Buffett durchblicken ließ, dass er die Entscheidung nicht selbst getroffen hatte. Es seien Manager seines Fonds gewesen – und wie sie auf Teva kamen, wisse er selbst nicht, so Globes.

Die Entscheidung hatte viele überrascht, denn der größte israelische Konzern steckt in einer existentiellen Krise. Als Ursache für die katastrophale Unternehmenssituation gilt jedoch die enorme Schuldenlast von 35 Milliarden Dollar, die durch die Actavis-Übernahme zustande kam. 2016 hatte Teva die Generikasparte des US-Riesen Allergan für 40 Milliarden Dollar gekauft, obwohl Analysten schon vor einer Verschärfung des Preiskampfes in den USA warnten. Hinzu kommen Einbußen bei wichtigen Produkten. So hatte der wichtigste Umsatzbringer des Konzerns, das Multiple-Sklerose-Mittel Copaxone (Glatirameracetat), massive Umsatzrückgänge zu verkraften, seit sein Patentschutz ausgelaufen ist.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Quartalsbericht

dm steigert Umsatz»

Prostatamittel

Harzol übernimmt Urinale an Raststätten»

Lieferprobleme

Valsartan: Wettlauf gegen die Zeit»
Politik

Rx-Preisbindung

Apothekerkammer traut Spahn-Gesetz nicht»

Apothekenbesuch

CDU-Abgeordnete will Rx-VV im Auge behalten»

Apothekenkontrolle

Berlin: 13 neue Pharmazieräte»
Internationales

Versandapotheken

Zur Rose präsentiert Apobox»

Schadenersatzklagen

Valsartan-Prozess: Hersteller und Apotheken vor Gericht»

Herzpatienten gefährdet

Apothekenschließung gefährdet Compliance»
Pharmazie

Zytostatika

Lilly nimmt Lartruvo vom Markt»

Trotz Arzneimittelskandal

Valsartan: Immer noch die Nummer 2»

Analgetika

Paracetamol: Besser 1000 als 500 mg»
Panorama

Drogerieketten

Schlecker-Kinder müssen ins Gefängnis»

Infektionskrankheiten

Ungeimpfte Reisende importieren Masern in die USA»

Bayern

Frau erwacht nach 27 Jahren aus Koma»
Apothekenpraxis

Urteilsgründe

Gericht: Hintertür für DocMorris-Automat?»

Großhandel

Phoenix: Der Umschlagplatz neben der Turnhalle»

„Wir verlieren eine Freundin“

Esslinger Apothekerin Daniela Hemminger-Narr gestorben»
PTA Live

PTA-Ausbildung

Bienen-Augen im Schullabor»

Versicherungsschutz

Was tun bei einem Arbeitsunfall?»

LABOR-Debatte

Partnerschaften am Arbeitsplatz: Kann das gut gehen?»
Erkältungs-Tipps

Zoonose

Wenn der Hund Schnupfen hat»

Erkältungstipps

Dampfinhalation – Mehr als nur heiße Luft»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Der typische Erkältungsverlauf»
Magen-Darm & Co.

Schöllkraut

Das Kraut mit den 100 Namen»

Magen-Darm-Beschwerden

Bauchschmerzen bei Kindern: Was steckt dahinter?»

Richtig rollen

Rollkur bei Gastritis»
Kinderwunsch & Stillzeit

Supplemente bei Kinderwunsch

Folsäure: Wieso, weshalb, warum?»