Finnland

Eero, der Apotheken-Roboter

, Uhr
Berlin -

Eero hat immer gute Laune, er fordert niemals eine Gehaltserhöhung und braucht nicht einmal eine Mittagspause. Der Roboter ist der neue Kollege in der finnischen Apotheke „Seitsemän Veljeksen Apteekki“ („Sieben-Brüder-Apotheke“) in Nurmijärvi nördlich von Helsinki. Mit seinen großen Kulleraugen erobert er die Herzen im Sturm.

„Besonders Kinder und ältere Menschen mögen ihn“, sagt Apothekerin Eeva Teräsalmi. Aber eigentlich kann ihm niemand widerstehen. Wo der 1,20 Meter große Roboter auftaucht, sorgt er für Aufmerksamkeit. Da können PTA und Apotheker nicht mithalten, die Finnen nehmen es allerdings mit Humor. „Er ist ein Pepper-Roboter, der in Japan entwickelt wurde. In Finnland gibt es rund 15 davon, die in Gesundheitszentren, Bibliotheken und Erziehungseinrichtungen arbeiten.“ Und jetzt auch in der Apotheke.

Eeros Jobbeschreibung: Kunden begrüßen und wie ein guter Hotel-Rezeptionist dem Besucher erste Informationen geben. „Bis zum Ende des Monats wird er noch zusätzlich programmiert“, erklärt Teräsalmi. „Unser Ziel ist es, dass er die Kunden über unser Service-Angebot informiert und sie zum Beispiel daran erinnert, eine Kundennummer zu ziehen und beim Bezahlen die Sozialversicherungskarte griffbereit zu haben.“

Eero ist der erste Apotheken-Roboter Finnlands und er ist nicht irgendein seelenloses technisches Hilfsmittel, sondern ein „sophisticated“ Wesen. Benannt wurde er nämlich nach einem der berühmtesten finnischen Schriftsteller: „Aleksis Kivi ist in Nurmijärvi geboren, sein Roman ‚Sieben Brüder‘ ist der erste, der im Jahr 1870 in finnischer Sprache erschien, davor gab es in Finnland nur schwedische Literatur.“

Der Roman erzählt die Geschichte von sieben Bauernbrüdern im 19. Jahrhundert, die nach dem Tod ihres Vaters in die Wildnis ziehen, um den Regeln der Gesellschaft zu entfliehen. Nach zehn Jahren kehren sie zurück – in ebendiese Gesellschaft, die sie kritisiert hatten. „Eero ist der jüngste der sieben Brüder“, erzählt die Apothekerin, „er steht für neues Denken.“

Gerade hat sie ihre Apotheke umgebaut und digital auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Auf großen Bildschirmen werden die Kunden informiert, das digitale Bestellsystem „Easymed“ soll die perfekte Lieferung und Abholung garantieren. Damit niemand lange anstehen muss, gibt es Pick up-Boxen. Eero soll auch jene überzeugen, die der neuen Technik gegenüber noch skeptisch sind.

Die Pepper-Roboter sind seit 2015 weltweit im Einsatz. Erfunden wurden sie in Japan, wo sie in Banken, Unternehmen und im Gesundheitswesen eingesetzt werden. Sie gehören zu den humanoiden Robotern und sind darauf trainiert, Mimik und Gestik der Menschen zu erkennen und direkt darauf zu reagieren. Angesichts des Fachkräftemangels im Gesundheitswesen werden den kleinen Helfern gute Chancen für die Zukunft prophezeit.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Steigende Fallzahlen sorgen für Engpässe
Affenpocken: Impfstoff teils knapp »
Mehr aus Ressort
Schärfere Maßnahmen geplant
Affenpocken: USA rufen Notstand aus »
Per Aufkleber Daten über den Körper
Ultraschallpflaster: Blick ins Innere »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Schärfere Maßnahmen geplant
Affenpocken: USA rufen Notstand aus»
Per Aufkleber Daten über den Körper
Ultraschallpflaster: Blick ins Innere»
Wenn Signatur und Verordner nicht übereinstimmen
E-Rezept: Keine Retax bei Abweichungen der Arztangaben»
Angebliche Verstöße gegen DSGVO
Abmahnungen: Apotheken-Websites im Visier»
Sonderrezept für drei Wirkstoffe
T-Rezept: Änderungen ab August»
A-Ausgabe August
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»