Zukunft der Arbeit

ARD: Maschinen können PTA ersetzen Lothar Klein, 02.11.2016 15:32 Uhr

Berlin - Knapp 64.000 PTA arbeiten in den 21.000 deutschen Apotheken. Geht es nach der ARD, dann können zwei Drittel durch Roboter und Computer ersetzt werden. Zu diesem Ergebnis kommt der „Job-Futuromat“, den die öffentlich-rechtliche TV-Anstalt in ihrer Themenreihe „Zukunft der Arbeit“ einsetzt. Wer dort PTA eingibt, erfährt Erstaunliches: „67 Prozent der Tätigkeiten in diesem Beruf könnten schon heute Maschinen übernehmen.“ Apotheker schneiden deutlich besser ab: Ihre Arbeit ist demnach nur zu 17 Prozent automatisierbar. Die Arbeit der Krankenhausapotheker zu 43 Prozent. Adexa und der Bundesverband PTA widersprechen gegenüber APOTHEKE ADHOC dieser Betrachtung energisch.

Der Arbeitsalltag des PTA-Berufs bestehe „im Wesentlichen“ aus neun verschiedenen Tätigkeiten, weiß die ARD. Sechs davon könnten Maschinen übernehmen. Welche Tätigkeiten damit gemeint sind, verrät die ARD nicht. Stattdessen verlinkt sie auf die Seite der Bundesagentur für Arbeit. Dort heißt es, PTA unterstützten Apotheker bei der Prüfung und Herstellung sowie beim Verkauf von Arzneimitteln sowie Wirk- und Hilfsstoffen. „Darüber hinaus führen sie einfache physiologisch-chemische Untersuchungen durch und übernehmen Verwaltungsaufgaben.“

Arbeiten können PTA laut Bundesagentur in den „typischen Branchen“, also in öffentlichen Apotheken, Krankenhausapotheken oder Versandapotheken. Darüber hinaus fänden sie auch Beschäftigung in der pharmazeutischen Industrie. Wer die Bildergalerie der Bundesagentur für Arbeit durchklickt, sieht eine PTA in einem Beratungsgespräch in einer Apotheke, im Labor bei der Rezepturherstellung, beim Sortieren von Arzneimitteln, beim Einlagern von Betäubungsmitteln im Safe, beim Verblistern, beim Blutdruckmessen, beim Abwiegen von Wirkstoffen, beim Umfüllen toxischer Flüssigkeiten und beim Einlesen von Rezeptdaten. Welche Tätigkeiten davon automatisierbar sind, erfährt der Betrachter nicht.

Dafür lässt sich am „Job-Futuromat“ herumspielen. Dort sind neun Tätigkeitsbereiche aufgelistet, deren Anteil an der Gesamttätigkeit mit Schiebern variiert werden kann. Erhöht man die Beratungsfunktion, sinkt der Automatisierungsanteil. PTA, die hauptsächlich Arzneimittelprüfungen durchführen sind demnach leicht wegzurationalisieren. Das gilt auch für chemische Untersuchungen und Messverfahren, Laborarbeiten und Labortechnik.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Corona-Impfstoff

Jeder Zweite würde sich impfen lassen»

19 Prozent bei geplanten Eingriffen

Studie: Corona erhöht Sterberisiko nach Operationen»

Debatte um Schulöffnungen

Infektionsmediziner: Schule ohne Abstandsregeln jetzt vertretbar»
Markt

Corona-Krise

Kosmetik-Hersteller leiden»

OTC-Hersteller

Dr. Kade: Start-up mit 134 Jahren»

Massive Lieferengpässe

Wo bleibt Nebivolol?»
Politik

Sonderregelung ausgelaufen

Schluss mit Krankschreibung per Telefon»

Arzneimittelinformation Palliativmedizin

Patientensicherheit: Apothekerin Rémi ausgezeichnet»

Sicherheitskonzept in Nordrhein

Kammerversammlung: Gegessen wird allein am Platz»
Internationales

Infektionsketten

„Apturi Covid“: Lettland startet Corona-App»

Export-Startschuss für Portugal

Tilray erhält vollständige GMP-Zertifizierung»

Studien gestoppt

WHO: Aus für Hydroxychloroquin und Chloroquin»
Pharmazie

Duale Immuntherapie

Opdivo/Yervoy gegen Lungenkrebs»

MS und Migräne

Akupunktur-Studie: Wunder-Nadeln gegen den Schmerz?»

Roche erweitert Zulassung

Ocrevus: Kürzere Infusionsdauer»
Panorama

Evakuierung wegen Einsturzgefahr

Notapotheke: „Für meine Angestellten ist es natürlich gruselig“»

Kriminelle verwüsten Apotheke

200.000 Euro Schaden: Apothekeneinbrecher gefasst»

Nachtdienstgedanken

Nikotinlos durch die Nacht»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Die NEIN-Sagerin»

Kommentar

Die AOK ist eine Zumutung»

Verjährungfrist

Hunderte Apotheker verklagt: AOK scheitert krachend»
PTA Live

Tipps für den Rauchstopp

Bye, bye Zigarette!»

Schlechte Zahngesundheit

Jedes dritte Kind hat Karies»

Corona-Ausnahmen

PTA-Ausbildung: Abda fordert mehr Freiheiten»
Erkältungs-Tipps

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»

Wenn der Schädel brummt

Ursachen von Kopfschmerz»

Für Ärzte und medizinisches Personal

Leitlinien: Empfehlungen zur Therapie»
Magen-Darm & Co.

Besondere Ernährungsformen

Low-carb und Keto: Verzicht auf Kohlenhydrate»

Gut gekaut ist halb verdaut

Mundhöhle: Startschuss für die Verdauung»

Komplikationen im Magen-Darm-Trakt

Blinddarmentzündung: Schmerzendes Anhängsel»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Gebären während der Pandemie

Covid-19 und Geburt: Kein erhöhtes Infektionsrisiko»

Schwangerschaft und Covid-19

Kein erhöhtes Risiko für Ungeborene»

Wenn die Haut sich hormonell verändert

Schwangerschaftsexanthem – besondere Hautveränderung»
Medizinisches Cannabis

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»

Die Inhaltsstoffe der Cannabispflanze

THC und CBD: Wo liegen die Unterschiede?»
HAUTsache gesund und schön

Fußpflege

Schöne Füße für den Sommer»

Mimikfalten, Krähenfüße & Co.

Hautalterung: Wenn Kollagen und Elastin schwinden»

Vorbereitung und Anwendungstipps

Selbstbräuner: Bräune aus der Tube»