Ladenöffnung: Hoffnung für Center-Apotheken

, Uhr

Berlin - Mitte März hat die Bundesregierung wegen der Corona-Krise den Shutdown beschlossen – die meisten Geschäfte mussten schließen, das öffentliche Leben wurde lahmgelegt. Besonders negativ davon betroffen waren viele Centerapotheken. Die mussten zwar weiterhin öffnen, aber die Kundschaft blieb weitgehend aus. Seit heute dürfen auch viele Einkaufspassagen wieder öffnen – aber nicht in Sachsen. Die Länder haben einen Flickenteppich an Regelungen über das Land gelegt.

In Europas größtem Einkaufscenter, dem Centro in Oberhausen, herrscht seit heute jedenfalls wieder Betrieb. Alle Geschäfte bis 800 Quadratmeter Verkaufsfläche sind seit 9 Uhr wieder geöffnet. Mehr als 250 Einzelhandelsgeschäfte verteilen sich auf zwei, teilweise drei Ebenen. Es besteht ein direkter Autobahnanschluss und für PKW stehen 14.000 kostenlose Parkplätze zur Verfügung. 5000 Menschen arbeiten im Centro und jeden Tag kamen vor der Corona-Krise 60.000 Besucher. In die Alpha-Apotheke von Markus Fischer kamen heute früh sofort wieder die ersten Mitarbeiter der anderen Läden: „Die haben sich bei uns eingedeckt“, so eine Apothekenmitarbeiterin. Aber erst in einigen Tagen wird sich abschätzen lassen, ob der 90-prozentige Umsatzeinbruch der letzten Wochen nun der Vergangenheit angehört.

Nordrhein-Westfalen beschreitet einen eigenen Weg der Lockerung, der deutlich über die Vorgaben des Bundes hinausgeht: Zwischen Rhein und Ruhr gibt es eine Sondererlaubnis für Möbelhäuser und Babyfachmärkte, auch wenn sie mehr als 800 Quadratmeter Verkaufsfläche haben. Auf der Ikea-Website heißt es beispielsweise: „Wir freuen uns über die Möglichkeit, in Nordrhein-Westfalen elf Ikea-Einrichtungshäuser wieder zu öffnen.“

Der Einzelhandelsverband HDE hat eine Liste der unterschiedlichen Regeln in den Ländern erstellt. In Brandenburg dürfen Läden ihre Verkaufsfläche sogar mit Absperrbändern auf 800 Quadratmeter verkleinern, egal wie groß das Geschäft eigentlich ist. Auch Shopping-Center dürfen öffnen – allerdings erst wieder ab Mittwoch. In der Bundeshauptstadt Berlin ist die Lage noch unklar. Der Senat will seine Lockerungs-Strategie erst am Dienstag beschließen. Am Mittwoch sollen Geschäfte wieder öffnen können. Offenbar will Berlin die Regelungen großzügig umsetzen, sodass auch Shopping-Center vermutlich wieder öffnen dürfen.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres