vdek: Apotheken nach Leistung bezahlen

, Uhr
Berlin -

Der Verband der Ersatzkassen (vdek) fordert eine grundsätzliche Überarbeitung der Arzneimittelpreisverordnung (AmPreisV). Die Vergütung der Apotheken sollte „leistungsgerecht“ erfolgen. Und Botendienste wollen die Ersatzkassen wenn überhaupt, dann nur noch in begründeten Einzelfällen bezahlen.

Der vdek hatte sich in seinem Magazin über das Botendienst-Honorar der Apotheken beschwert. Auf Nachfrage konkretisiert der Verband gegenüber APOTHEKE ADHOC seine Kritik: „Das Sozialgesetzbuch V bestimmt, dass die Leistungen der GKV dem Wirtschaftlichkeitsgebot entsprechen müssen. Das heißt, sie müssen notwendig, zweckmäßig und wirtschaftlich sein.“ Die Selbstverwaltung gestaltee dieses Wirtschaftlichkeitsgebot in der Regel selbst aus, zum Beispiel in Richtlinien und Verträgen.

Für den Botendienst sei genau das gesetzlich nicht vorgesehen, kritisiert der vdek weiter. Im SGB V sei für die Apotheken lediglich eine Abrechnungsmöglichkeit verankert worden, „ohne dass konkretisiert wird, wann die Versicherten einen Anspruch darauf haben oder dass der Selbstverwaltung aufgegeben würde, das Nähere im Sinne einer wirtschaftlichen Versorgung dazu zu regeln“.

Eine interne Analyse hat ergeben, dass die Apotheken 3,9 Prozent der zu Lasten der abgegeben Arzneimittel per Botendienst ausgeliefert wurden. Allerdings gibt es laut vdek sehr markante Ausreißer nach oben: So sollen 24 Apotheken für ein Viertel der Ausgaben verantwortlich sein. Und bei den fünf Spitzenreitern liege die Quote durchschnittlich bei 17 Prozent. Nachfragen zu diesen Zahlen lässt der vdek offen, weitere Statistiken oder Hintergründe zu den bereits publizierten Zahlen sollen vorerst nicht veröffentlicht werden.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Mehr Geld für Praxen und Großhändler
Impfstoffe: Direktbezug für Impfteams »
Schiedsstelle noch gar nicht angerufen?
PharmDL: Das nächste Chaos »
Mehr aus Ressort
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Spahns Songs für den Zapfenstreich »
Versicherung, Personal, sonstige Impfungen
Corona-Impfung: Was Apotheken jetzt schon tun können »
Weiteres
Kriedel: „Er tritt die Motivationsbremse noch weiter durch“
Ärzte rechnen mit Spahn ab: „Grenze des Machbaren weit überschritten“»
„Versuchskaninchen im Gesundheitswesen“
E-Rezept: Ärzte wollen Einführung mit Petition stoppen»
Einführung trotz winziger Testzahlen
E-Rezept: BMG hält am 1. Januar fest»
Pessina will Apothekenkette verkaufen
Bericht: Walgreens bald ohne Boots»