Nullretaxationen

Barmer droht Apothekern Nadine Tröbitscher, 22.06.2017 10:31 Uhr

Berlin - Bei der Akutversorgung sollten Apotheker laut Barmer nicht auf dumme Gedanken kommen. Die Kasse retaxiert Rezepte, bei denen wegen eines dringlichen Falls gegen das Rabattarzneimittel noch eines der drei günstigsten Präparate abgegeben wurde. Auf die Idee, die Patienten wegzuschicken, sollten die Apotheker aber nicht verfallen, warnt ein Sprecher der Kasse.

„Die Rahmenverträge bieten eine reichliche Auswahl an Alternativen, wenn der Apotheker das Rabattarzneimittel nicht vorrätig hat“, so der Sprecher. Vollabsetzung drohe nur, wenn weder das Rabattprodukt, noch das namentliche verordnete Präparat, noch eines der drei preisgünstigen Medikamente und auch kein wirtschaftlicher Import abgegeben worden sei.

Was also tun, wenn das Lager trotzdem leer ist oder der Großhandel nicht liefern kann. Zwei Optionen gibt es theoretisch: Apotheken könnten den Patienten zurück zum Arzt schicken oder ihn das Präparat zunächst aus eigener Tasche bezahlen lassen.

Davon hält man bei der Barmer nichts: „Ihre Interpretation des Sachverhalts könnte Apotheker unter Umständen in Schwierigkeiten bringen. Um das zu vermeiden, erlauben Sie mir bitte folgenden Hinweis. Wenn, wie Sie schreiben, ein Apotheker aus ‚Angst vor einer Vollabsetzung‘ verlangt, dass ‚Patienten ihre dringend nötige Medikation aus eigener Tasche zahlen‘, verstößt er damit gegen den Arzneiversorgungsvertrag“, so der Sprecher.
  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Pharmakonzerne

Merck will Arqule übernehmen»

OTC-Hersteller

Schlindwein wird CEO bei Wörwag»

Pharmakonzerne

Sanofi: Milliarden für Gentherapie»
Politik

Ottonova sammelt 60 Millionen ein

Pro Sieben investiert in Digital-PKV»

Medizinstudium

Pharmaziestudenten stellen sich hinter Ärztenachwuchs»

Reha-Klinikkette warnt vor Plänen

Kritik an Spahn: „Es wird zu Todesfällen kommen“»
Internationales

Lohnhersteller

Rentschler: Pleite in Österreich»

Streit um Apothekerpreise

Ramschpreis für EllaOne: Apotheken unter Beschuss»

Alexa macht jetzt Medikationsmanagement

Amazon kooperiert mit Omnicell und Apothekenkette»
Pharmazie

Rote-Hand-Brief

Emerade: Aktivierungsfehler aufgrund hoher Lagertemperaturen»

Chronisch abakterielle Prostatitis

Prosturol: Phyto statt Antibiotikum»

Ayurvedische Hautpflege

Sorion: Mit Niem und Kurkuma gegen Hauterkrankungen»
Panorama

Wort & Bild Verlag

Apo-Walk: Apotheke als Instagram-Motiv»

Kopf- und Gelenkschmerzen

Smartphone-App belegt Wetterfühligkeit»

Infektionskrankheiten

Zahl der Todesopfer durch Masern deutlich gestiegen»
Apothekenpraxis

Praxistipps vom Steuerfachmann

Bonpflicht ab Januar: Das müssen Sie wissen»

Modellprojekt in Halle

Spahn testet vor Ort: Lebenszyklus eines ungültigen eRezepts»

Podcast WIRKSTOFF.A

Der Apotheker mit der Spritze»
PTA Live

PTA-Schulen

Putin lädt zum Wettbewerb: PTA-Schüler reisen nach Moskau»

Vermittlungsausschuss

PTA-Ausbildung: Länder bleiben hart»

Mundhygiene

Fünf Tipps gegen schlechten Atem»
Erkältungs-Tipps

Erkältungstipps

Anatomische Erkältungsreise: Nasennebenhöhlen»

Halsentzündungen

Seitenstrangangina: Selten aber schmerzhaft»

Erkältungs-Tipps

Anatomische Erkältungsreise – Lunge und Bronchien»
Magen-Darm & Co.

Funktionelle Magen-Darm-Beschwerden

Reizmagen: Vielseitiger Symptomkomplex»

Magen-Darm-Beschwerden bei Kindern

Dreimonatskoliken: Schreiattacken mit unklarer Ursache»

Pro-, Prä-und Synbiotika

Nahrung für die Darmflora»
Kinderwunsch & Stillzeit

Tabuthema Pilzinfektionen

Vaginalpilz in der Schwangerschaft»

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»