Kunden spenden für die Umschau

, Uhr

Berlin - In der Kreuz-Apotheke in Recklinghausen haben die Kunden ein breites Angebot an Kundenzeitschriften. Tierfreunde, Naturheilkunde-Interessierte und TV-Fans kommen auf ihre Kosten. Natürlich fehlt die Apotheken Umschau nicht – alles von der Apotheke finanziert. „Das wissen viele Kunden nicht“, sagt Apothekerin Karoline Altmann. Seit Längerem erklärt sie im Beratungsgespräch den finanziellen Hintergrund und bekommt seitdem manchmal Spenden. 

Alles fing mit einer älteren Dame an. Die Kundin sei eine regelmäßige Umschau-Leserin, so Altmann. Die Apothekerin informierte sie unter anderem darüber, dass der Wort & Bild Verlag die Zeitschrift nicht etwa als Werbung an Apotheken sende, sondern dass die Hefte vom Inhaber bezahlt würden. „Sie kam ein paar Tage später zurück und sagte, das Gespräch habe sie sehr beschäftigt.“

Die Kundin wollte der Apotheke etwas zurückgeben. „Sie ließ eine Spende hier, die wir für einen guten Zweck oder für uns selbst nutzen sollten“, erinnert sich Altmann. Die 2 Euro wurden gespendet. Daraufhin begann die Pharmazeutin, Kunden aktiv auf die Hintergründe der Zeitschrift aufmerksam zu machen. „Die Reaktionen seien Erstaunen. Sie denken, der Verlag stellt uns das zur Verfügung.“

Der Hinweis auf dem Titel, dass die Zeitschrift von der Apotheke bezahlt sei, werde von den Kunden nicht wahrgenommen. „Vielen ist das nicht bewusst“, sagt Altmann. Die Aufklärung komme gut an, gemeckert habe noch keiner. „Es gibt hier überraschenderweise viele spendable Leute, obwohl wir in einer strukturschwachen Region liegen.“ Das Geld geht an den Tierschutz oder das Kinderhilfswerk – beide Organisationen werden von der Apotheke ohnehin unterstützt. „Wir runden die Beträge, die zusammen kommen auf und spenden auch die Trinkgelder von Kunden.“

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Mythos oder Wahrheit
Krank durch Luftfilter »
Personalisiert und digital
Zukunft der Diabetes-Therapie »

Mehr aus Ressort

Video-Interview Dr. Olaf Elsner (AVWL)
Testen lohnt sich, wo sich die Apotheke lohnt »
„Regelversorgung zum Resteverwerter gemacht“
Nur ein Vial pro Praxis – Brandbrief an die Ärzte »
Weiteres
Trotz erster Impfung vor vier Wochen
Seehofer mit Corona infiziert»
EU kauft 1,8 Milliarden weitere Dosen
19,50 Euro je Dosis: Megadeal für Biontech»
Chronische Nierenerkrankung und Typ-2-Diabetes
Bayer: Ist Finerenon der neue Blockbuster?»
Nationale Reserve ohne Efluelda
Spahn bestellt Standard-Grippeimpfstoffe»
Akne, Neurodermitis & Co.
Welchen Einfluss hat der pH-Wert?»
Hormone, Schwangerschaft & Co.
Dehnungsstreifen: Irreparable Hautschäden»
Ausschlag ohne eindeutige Ursache
Update: Dyshidrose»
Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B