Multibionta-Tropfen für Aimée

, Uhr

Berlin - Aimée kam drei Monate zu früh auf die Welt – ihr Gewicht betrug bei der Geburt 910 Gramm. Bisher geht es dem Mädchen gut. Um eine Nährstoffversorgung sicherzustellen, verordneten die Ärzte eine tägliche Einnahme der Multibionta-Tropfen von Procter & Gamble (P&G). Das Problem: Die Tropfen sind nicht lieferbar – der Vater ist auf Restbestände angewiesen. Apotheken, die noch Packungen vorrätig haben, werden aufgerufen sich zu melden. Noch fehlen zwölf Flaschen.

Die junge österreichische Familie benötigt das Multivitaminpräparat Multibionta (PZN 09154354) für ihre Tochter. Der Vater des Babys kontaktierte bislang mehr als 100 Apotheken in Österreich und Deutschland in Eigeninitiative. Die Erfolgsquote war gering – zwei Fläschchen konnte er auf diese Art und Weise erlangen. Das heißt, es fehlen noch zwölf Packungen, denn Aimée soll die Tropfen die nächsten sechs Monate bekommen.

P&G hatte das Produkt 2018 mit dem Portfolio von Merck übernommen. Der Vater der kleinen Aimée kontaktierte auch den Hersteller, um eventuell auf direktem Wege an Restmengen zu gelangen. Doch P&G teilte demnach mit, dass der Vertrieb aus wirtschaftlichen Gründen eingestellt wurde. Einen vergleichbaren Ersatz gibt es nicht. Nun können Restmengen nur noch über die Apotheken bezogen werden. Das Produkt wird nur in wenigen Apotheken vorrätig gehalten. Die Suche gestaltete sich für die Familie bislang als Suche nach der Nadel im Heuhaufen.

Apotheker Alexander Jaksche aus der Apotheke an der Mathildenhöhe in Darmstadt wurde ebenfalls angeschrieben. Er hatte eine Packung in seiner Offizin vorrätig, die er der Familie gerne bis zur Abholung reservierte. Jaksche möchte weiterhin helfen und ruft Apotheken in Deutschland und Österreich dazu auf, ihre Bestände zu überprüfen. „Sofern Restmengen Multibionta Nutrition Tropfen vorrätig sind, kann sich der Inhaber gerne bei mir für die weitere Abwicklung melden. Der Vater ist für jede Flasche dankbar.“

Aktualisierung: Schon kurz nach Veröffentlichung haben sich bereits zahlreiche Apotheken gemeldet, die noch Bestände haben. Auch der Hersteller will aus einem Restbestand mit kurzem Verfall die benötigte Anzahl zur Verfügung stellen. Wir danken allen Leserinnen und Lesern und auch P&G für ihre spontane Unterstützung!

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
E-Rezepte für CallMyApo – und Shop-Apotheke
Zava knackt Millionenmarke»
„Kartenhersteller wahrscheinlich überfordert“
KBV: Komplizierte Signatur verhindert E-Rezept-Einführung»
Datenübermittlung für das E-Rezept
Apotheker sollen für Versender zahlen»
Biosimilars und Covid-Flaute in Kliniken
Roche: Pharma schwach, Diagnostics stark»
Versandapotheke verlässt Marktplätze
DocMorris: Abschied von Idealo und Ebay»
Supermarkt vor Apotheke
Weleda verkauft lose Ware»
Neue arbeitsrechtliche Fragen
Positiver Test als Kurzurlaub»
Testpflicht in Sachsen und Berlin
Laientests nur unter Aufsicht»
Hormone, Schwangerschaft & Co.
Dehnungsstreifen: Irreparable Hautschäden»
Ausschlag ohne eindeutige Ursache
Update: Dyshidrose»
Mehr Feuchtigkeit, stärkere Barriere
Ectoin in der Allergiepflege»

Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B