Bewaffneter Raubüberfall: Gericht verurteilt zwei 16-Jährige

, Uhr
Berlin -

Das Bonner Amtsgericht hat am Montag zwei 16-jährige Apothekenräuber wegen schwerer räuberischer Erpressung verurteilt. Im Mai vergangenen Jahres waren sie in die Quellen-Apotheke in Alfter gestürmt und hatten Inhaberin Beate Therese Sowada mit einer Gasdruckpistole bedroht – alles für eine Beute von 475 Euro. Für Sowada ist das jetzige Urteil ein notwendiger Schlusstrich, ganz abhaken kann sie das Ereignis trotzdem noch nicht.

18.40 Uhr war es, kurz vor Feierabend: Zwei Männer stürmen in die Apotheke, einer mit Sturmmaske, der andere mit einem Dreieckstuch vor dem Gesicht, beide zusätzlich eine Kapuze über dem Kopf. „Geld her!“, brüllt der eine und zielt mit einer Pistole auf die Inhaberin. Die reagiert richtig, versucht nicht die Heldin zu spielen, sondern gibt ihm das Geld aus der Kasse, nicht einmal 500 Euro sind es. Die beiden flüchten, zunächst unerkannt.

Doch sie kommen nicht weit. Jemand hatte beobachtet, wie sie unweit der Apotheke in einen Hauseingang rannten. Im Garten hinter dem Haus kann sie die Polizei stellen. Und es stellt sich heraus: Die zwei vermeintlichen Männer sind 15-jährige Jugendliche.

„Ich bin entsetzte, dass junge Leute in so einem Alter zu so etwas in der Lage sind“, sagt Sowada. „Dass man sich so das Leben vermasseln kann, ist mir unerklärlich.“ Am Montag war sie zur Urteilsverkündung in Bonn, es war das erste Mal seit dem Überfall, dass sie die beiden zu Gesicht bekam. Und immerhin versuchten sie nicht, sich rauszureden, sondern waren beide geständig und zeigten sich reuig. Einer von ihnen muss wohl trotzdem hinter Gitter.

Denn das Gericht hat die Tatbeteiligung der beiden unterschiedlich bewertet. Der Haupttäter, der mit der Gasdruckpistole, soll für zwei Jahre hinter Gitter, sein Komplize kommt mit einer sechsmonatigen Maßnahme für soziales Lernen davon. Ein dritter Angeklagter – zur Tatzeit gerade einmal 14 Jahre alt – wurde hingegen freigesprochen, weil man ihm keinen Tatbeitrag nachweisen konnte.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Immer mehr gefälschte Impfnachweise
Polizeipräsident lobt Apotheken »
Mann bricht durch Schaufenster
Einbrecher verblutet fast in Apotheke »
Mehr aus Ressort
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Spahns Songs für den Zapfenstreich »
Versicherung, Personal, sonstige Impfungen
Corona-Impfung: Was Apotheken jetzt schon tun können »
Weiteres
Kriedel: „Er tritt die Motivationsbremse noch weiter durch“
Ärzte rechnen mit Spahn ab: „Grenze des Machbaren weit überschritten“»
„Versuchskaninchen im Gesundheitswesen“
E-Rezept: Ärzte wollen Einführung mit Petition stoppen»
Einführung trotz winziger Testzahlen
E-Rezept: BMG hält am 1. Januar fest»