PTA IN LOVE: 5000 PTA-Boxen zum Start

, Uhr
Berlin -

Anmelden, auspacken, verlieben! Mit diesem Aufruf startete vor wenigen Tagen die neue, kostenlose Produkt-Box PTA IN LOVE. Die Resonanz ist riesig – innerhalb weniger Tage haben sich mehrere tausend PTA aus ganz Deutschland angemeldet, knapp 3000 wurden bereits erfolgreich verifiziert. Damit möglichst viele PTA in den Genuss der Premieren-Box kommen, wurde die Erstauflage nun auf 5000 erhöht.

Eine Box voller Lieblingsprodukte, exklusiv für PTA. Denn PTA sind als engagierte Beraterinnen nicht nur ein wichtiger Teil des Apothekenteams, sie sind auch erfahrene und empathische Produktexperten. Für sie gibt es nun ab Oktober in regelmäßigen Abständen PTA IN LOVE – eine kostenlose Box, direkt nach Hause geliefert.

Die Box enthält bis zu sechs Präparate und Produktproben, darunter Ware in Originalgröße aus der Freiwahl, Medizinprodukte und spezielle Pröbchen sowie besondere „Give Aways“ aktueller Kampagnen. Passende Zusatzinformationen auf Produktkarten für den beruflichen Alltag runden das Angebot ab. Zusätzlich bietet das beiliegende PTA IN LOVE Magazin Unterhaltung und Informationen.

Die Idee hinter PTA IN LOVE: Die PTA muss die Chance haben, Produkte selbst zu erfühlen, die Haptik zu erfahren und schließlich ihre Meinung weitergeben zu können. Und das eben nicht nur an den Kunden, sondern auch und besonders an den Hersteller, der zum Beispiel Verbesserungsvorschläge aufnehmen kann. Das Ganze läuft über die Plattform www.pta-in-love.de, auf der für die registrierten PTA alle Informationen und Inhalte noch einmal zusätzlich online bereit gestellt werden.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Manchmal besser zum Arzt
Von Ohrenschmerzen bis Hörsturz »
Kalte Füße, kalter Po
Kälte und die Blasenentzündung »
Mehr aus Ressort
Suspension und Kapseln
Sildenafil in der Pädiatrie »
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt »
Report Mainz über Impfpassfälschungen
Apotheken im Fadenkreuz von Impfgegnern »
Weiteres
Podcast NUR MAL SO ZUM WISSEN
Karl, der Mal-sehen-wie-Große»
Mehr Transparenz in der Lieferkette
EMA bekommt Engpass-Datenbank»
Streit um das Millionenprojekt
LAV-Beitrag: 50 Euro pro Monat für Gedisa»
Suspension und Kapseln
Sildenafil in der Pädiatrie»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Report Mainz über Impfpassfälschungen
Apotheken im Fadenkreuz von Impfgegnern»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»