Pädiatrie

PTA auf der Intensivstation Carolin Bauer, 21.08.2018 15:18 Uhr

Berlin - Nach drei Jahren hatte Jacky Dunn vom HV genug. Die PTA war in der Apotheke nicht mehr glücklich. Am Team lag es nicht, unzufriedene Kunden waren ein Problem. Die 25-Jährige entschied sich für einen Wechsel. Jetzt ist sie „PTA auf Station“ – auf der pädiatrischen Intensivstation im Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität München kümmert sie sich um die Arzneimittelversorgung.

Eigentlich wollte Dunn Hebamme werden. Doch mit der Bewerbung per Losverfahren hatte sie kein Glück. Stattdessen entschied sie sich für die pharmazeutische Richtung. „PTA war eigentlich mein Plan B“, sagt sie. Bereits während der PTA-Ausbildung stieg ihr Interesse an der Arbeit in einer Klinikapotheke. Nach dem Examen wechselte sie jedoch in die Rosen-Apotheke in Buch am Erlbach.

Drei Jahre war sie in der Vor-Ort-Apotheke tätig. Doch der Umgang mit den Kunden wurde immer anstrengender. „Die Patienten sind genervt von den Krankenkassen und unzufrieden wegen Zuzahlungen“, sagt die PTA. Das liege etwa an den Rabattverträgen. Die Verweigerungshaltung von Ärzten, das „Aut-idem-Kreuz“ zu setzen, und die steigende Bürokratie erleichterten die Arbeit nicht.

Oft kämen Kunden ohne ein „Grüß Gott oder Hallo“ in die Apotheke. „Ich hatte nicht mehr das Gefühl, dass es ein dankbarer Job ist“, so Dunn. An den Kollegen lag es nicht, dass sie sich nach anderen Stellen umgesehen hat. Dunn ist der familiäre Kontakt am Arbeitsplatz wichtig. Der Spaß an der Beratung war ihr jedoch vergangen. Dann sah sie die Stellenanzeige des Münchener Klinikums. Für die Intensivstation wurde eine PTA gesucht.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

OTC-Präparate

Coupon-Schlacht zwischen Kytta und Voltaren»

Kosmetik

Sonnen-Serie: Sebamed wagt sich ins Apothekenregal»

eRezept-Studie von Dr. Kaske

Hersteller begrüßen direkten Draht in die Praxis»
Politik

Kassen gehen Minister an

Spahns Gesetz „ohne Vernunft, falsch und gefährlich“»

Europawahl

ABDA: Apotheker haben in Brüssel nicht viel zu melden»

Wechsel im Spahn Ministerium

BMG: Finanzexperte wird Staatssekretär»
Internationales

Herzpatienten gefährdet

Apothekeschließung gefährdet Compliance»

Wettbewerbsbehörde

Frankreich: Versandhandel soll Apotheken retten»

Opioid-Epidemie

Schmerzmittel gegen Sex: Großrazzien bei Ärzten und Apothekern»
Pharmazie

Sartane

In zwei Jahren: Maximal 0,03 ppm NDMA und NDEA»

Lieferengpass

Erwinase: Voraussichtlich ab Mitte Mai wieder lieferbar»

Obstipation

Abführ-Perlen: Aus Laxoberal wird Dulcolax»
Panorama

Bayern

Frau erwacht nach 27 Jahren aus Koma»

Fachschaft Uni Bonn

Kittelwäsche und Noweda-Beauftragter»

Grundschul-Exkurs

Pillen wie zu Fontanes Zeiten»
Apothekenpraxis

eRezept-Studie

Knappe Mehrheit der Apotheker lehnt eRezept ab»

Apothekensterben

Studie: eRezept killt 7000 Apotheken»

PEI-Erhebung

Impfstoffmangel ist Alltag in Apotheken»
PTA Live

Versicherungsschutz

Was tun bei einem Arbeitsunfall?»

LABOR-Debatte

Partnerschaften am Arbeitsplatz: Kann das gut gehen?»

Heilpflanzen im Frühjahr

Löwenzahn, die Pflanze der tausend Namen»
Erkältungs-Tipps

Zoonose

Wenn der Hund Schnupfen hat»

Erkältungstipps

Dampfinhalation – Mehr als nur heiße Luft»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Der typische Erkältungsverlauf»
Magen-Darm & Co.

Schöllkraut

Das Kraut mit den 100 Namen»

Magen-Darm-Beschwerden

Bauchschmerzen bei Kindern: Was steckt dahinter?»

Richtig rollen

Rollkur bei Gastritis»
Kinderwunsch & Stillzeit

Supplemente bei Kinderwunsch

Folsäure: Wieso, weshalb, warum?»