Pädiatrie

PTA auf der Intensivstation Carolin Bauer, 21.08.2018 15:18 Uhr

Berlin - Nach drei Jahren hatte Jacky Dunn vom HV genug. Die PTA war in der Apotheke nicht mehr glücklich. Am Team lag es nicht, unzufriedene Kunden waren ein Problem. Die 25-Jährige entschied sich für einen Wechsel. Jetzt ist sie „PTA auf Station“ – auf der pädiatrischen Intensivstation im Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität München kümmert sie sich um die Arzneimittelversorgung.

Eigentlich wollte Dunn Hebamme werden. Doch mit der Bewerbung per Losverfahren hatte sie kein Glück. Stattdessen entschied sie sich für die pharmazeutische Richtung. „PTA war eigentlich mein Plan B“, sagt sie. Bereits während der PTA-Ausbildung stieg ihr Interesse an der Arbeit in einer Klinikapotheke. Nach dem Examen wechselte sie jedoch in die Rosen-Apotheke in Buch am Erlbach.

Drei Jahre war sie in der Vor-Ort-Apotheke tätig. Doch der Umgang mit den Kunden wurde immer anstrengender. „Die Patienten sind genervt von den Krankenkassen und unzufrieden wegen Zuzahlungen“, sagt die PTA. Das liege etwa an den Rabattverträgen. Die Verweigerungshaltung von Ärzten, das „Aut-idem-Kreuz“ zu setzen, und die steigende Bürokratie erleichterten die Arbeit nicht.

Oft kämen Kunden ohne ein „Grüß Gott oder Hallo“ in die Apotheke. „Ich hatte nicht mehr das Gefühl, dass es ein dankbarer Job ist“, so Dunn. An den Kollegen lag es nicht, dass sie sich nach anderen Stellen umgesehen hat. Dunn ist der familiäre Kontakt am Arbeitsplatz wichtig. Der Spaß an der Beratung war ihr jedoch vergangen. Dann sah sie die Stellenanzeige des Münchener Klinikums. Für die Intensivstation wurde eine PTA gesucht.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Generikahersteller

Von Klinge zu Zentiva»

Vitaldaten

Warentest: Besser nicht der Smartwatch vertrauen»

Mobiles Couponing

Kein „Eckes-Edelkirsch-Effekt“ für Apotheken»
Politik

Parteitag in Leipzig

CDU diskutiert übers Personal und eRezept»

Zuweisung durch Dritte

Die Lücke in Spahns Rezeptmakelverbot»

Westfalen-Lippe

4. Amtszeit: Michels als Verbandschef bestätigt»
Internationales

Wahlkampf in Großbritannien

Corbyn: „Johnson verkauft den NHS an Big Pharma“»

Großbritannien

Ärztemangel: NHS sieht Patienten in Gefahr»

Liberales Dispensierrecht gefordert

Ärzte: „Apotheken-Krise auf dem Land“»
Pharmazie

SSRi/SNRI

Antidepressiva: Neue Warnhinweise»

Arzneimittelfälschungen

Xarelto: Weitere gefälschte Chargen bestätigt»

Sinkende Verordnungszahlen

Antibiotikaverbrauch: Info-Kampagnen zeigen Wirkung»
Panorama

Kassenstudie

Fast zwei Prozent der Schüler mit Diagnose Depression»

ZDF dreht Thriller in Apotheke

Wenn die Offizin zur Filmkulisse wird»

Prozess wird fortgesetzt

Rezeptfälscher gegen Auflage aus U-Haft entlassen»
Apothekenpraxis

OTC-Verkauf über Plattform

OLG: Amazon wertet Gesundheitsdaten aus»

Pillpack

Nächster Schritt: „Amazon Pharmacy“»

Lieferengpass

Gardasil: Außendienst empfiehlt Versandapotheken»
PTA Live

Nahrungsergänzungsmittel

Vitamin D: Aus dem Mangel in die Überdosierung»

Veterinärmedizin

Tierische Hausapotheke: Alles für Hund & Katz»

Bewährungsstrafe für PTA

Jahrelang aus der Kasse bedient: PTA verurteilt»
Erkältungs-Tipps

Übertragungswege

Verbreitung von Krankheitserregern»

Husten bei Kindern

Pseudokrupp: Lebensbedrohliche Atemnot»

Heilpflanzenporträt

Echinacea: Die Erkältungspflanze»
Magen-Darm & Co.

Pro-, Prä-und Synbiotika

Nahrung für die Darmflora»

Darmerkrankungen

Divertikel: Darmausstülpungen mit Risiken»

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Zöliakie: Gluten vs. Darm»
Kinderwunsch & Stillzeit

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»