AvP-Insolvenz

Hilfsprogramm: Apothekerin ärgert sich über Noventi APOTHEKE ADHOC, 29.09.2020 15:33 Uhr

Berlin - Mit der Insolvenz von AvP hat bei den Rechenzentren das Wettrennen um die Kunden des einstigen Konkurrenten begonnen. Noventi hatte vor zwei Wochen öffentlichkeitswirksam ein Hilfsprogramm verkündet: 250 Millionen Euro sollten für kurzfristige Abschlagszahlungen an Neukunden zur Verfügung stehen. Doch nicht immer ging es so schnell wie erhofft – bei einer Apothekerin kam die Zahlung mit Verzögerung.

Monika Herzog, Inhaberin der Herzog-Apotheke aus Wiesloch, ist von AvP zu Noventi gewechselt. Nachdem sie die Verträge unterzeichnet hatte, gab sie am vergangenen Mittwoch zum ersten Mal ihre Rezepte für das neue Rechenzentrum in die Post. Laut Sendungsverfolgung traf das Paket einen Tag später mittags bei Noventi ein.

Herzog war daher zuversichtlich, den Abschlag in den nächsten 24 Stunden zu erhalten – so wie es nicht nur in der offiziellen Erklärung des Unternehmens, sondern auch in den Live-Seminaren versprochen worden war. Die Apothekerin hatte sich genau an das vorgegebene Prozedere gehalten und auf dem Begleitschein das entsprechende Feld für den Sonderabschlag ausgefüllt: Die Abrechnungssumme abzüglich 10 Prozent sollte vorab auf ihr Konto überwiesen werden.

Doch am Montag hatte sie immer noch keinen Sonderabschlag auf ihrem Konto verbuchen können. Nach den Erfahrungen mit AvP lagen die Nerven natürlich blank: Sie hakte bei ihrer Bank nach, dort sagte man ihr, dass der Betrag bislang weder eingegangen noch angekündigt sei. Auch beim Vorgesetzten ihrer Außendienstmitarbeiterin habe sie sich bereits erkundigt, der habe ihr zugesichert, dass das Geld am Freitag ausgezahlt worden sei. Kurz darauf habe allerdings die Außendienstmitarbeiterin selbst angerufen und erklärt, dass die Auszahlung erst dann erfolgen könne, wenn sie die letzte, am besten aber die drei letzten AvP-Abrechnungen vorlege, damit man die Höhe des Abschlages überprüfen könne. „Das ist doch recht widersprüchlich“, findet Herzog, zumal sich der Abschlag ja auf die eingereichten Rezepte beziehe und nicht auf frühere Abrechnungen. „Ich weigere mich, die letzten AvP-Abrechnungen an VSA zu senden.“

Immerhin: Am Dienstagvormittag kam die Überweisung dann doch noch. Herzog kann aufatmen. Dass derzeit viele Neukunden einen Sonderabschlag verlangen, um ihren Liquiditätsengpass auszugleichen, kann sie nachvollziehen. Auch für eventuelle Kapazitätsprobleme angesichts der erhöhten Nachfrage habe sie Verständnis. Dann allerdings hätte Noventi eben nicht die Zusage geben sollen, innerhalb von 24 Stunden auszubezahlen, sagt sie – wobei der erste Ärger mit der Zahlung erst einmal verflogen ist.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Coronavirus

Mundschutz auf Rezept

Apotheken: Bund soll FFP2-Masken liefern»

Interessenkonflikt?

RKI: Abteilungsleiter an Test-Firma beteiligt»

Masken, Schutzkleidung, Arzneimittel

19 Standorte: Spahn plant Nationale Gesundheitsreserve»
Markt

Baby-Boom durch Corona?

Nachfrage nach Schwangerschaftsvitaminen steigt»

Volkswirte: Kaum schwere Corona-Folgen

Einzelhandel: Gedrückte Stimmung vor Weihnachtsgeschäft»

Von Schaumbergen bis Fetträubern

Öko-Test beurteilt Badezusätze»
Politik

Sinkende Apothekenzahlen

Overwiening: Nur Wertschätzung rettet keine Apotheke»

Abda feiert VOASG, AVWL

Michels: VOASG ebnet den Weg für Ketten»

Streit um Antibiotika-Ausschreibung

Teva-Chef: „Das beleidigt mich auch persönlich“»
Internationales

Sputnik-V

Putin bietet russischen Corona-Impfstoff an»

Mit PCR-Tests

Schweiz: Apotheken füttern Corona-Warnapp»

Ebola-Medikament überzeugt nicht

Corona: WHO rät von Remdesivir ab»
Pharmazie

Einstellung der Spritze beachten

Dosierungsfehler bei Eyela Fertigspritze »

Antikörper als Therapiedurchbruch

Blinatumomab: Ohne Chemo gegen Leukämie»

Medikamente in der Schwangerschaft

Valproinsäure erhöht Risiko auf Autismus und ADHS»
Panorama

Nachtdienstgedanken

Der alljährliche Kalenderwahn – oder nicht?»

Kunden gehen wegen Rabatt-Arzneimittel zur Polizei

Karlsruhe: Rauferei wegen Rabattvertrag»

Rote Helferlein für den Ernstfall

Zugspitz-Apotheke verschenkt Notfalldosen»
Apothekenpraxis

Wie weit geht die Meinungsfreiheit?

Vorwurf Nazi-Propaganda: Kammer ermittelt gegen Apotheke»

Rheinland-Pfalz

Aufruf für Impfzentren: Kammer sucht PTA und Apotheker»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Apotheke darf nicht schließen»
PTA Live

Verkauf an Laien

Schnelltest von der Tankstelle »

Corona-Massenimpfung

Einsatz in Impfzentren: PTA wären dabei»

Rekonstitution in Impfzentren

Schleswig-Holstein: PTA sollen Corona-Impfungen zubereiten»
Erkältungs-Tipps

Yoga, Meditation & Co.

Wie Entspannung das Immunsystem stärkt»

Wenn der Husten länger dauert

Chronische Bronchitis: Wie Phytotherapie helfen kann»

Tipps und Tricks für die lieben Kleinen

Das Kind ist krank – was tun?»
Magen-Darm & Co.

Gefahren der Pilzsaison

Achtung Pilzvergiftung: Fliegenpilz & Co.»

Fremdkörpergefühl im Hals

Globussyndrom: Auch an den Magen denken»

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Für Verhütung oder Kinderwunsch

Fruchtbare Tage bestimmen – aber wie?»

Von Milchbildung bis Abstillen

Milchfluss: Grundlage für die Stillzeit»

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»
Medizinisches Cannabis

Identitätsprüfung – What’s next?

Tilray: Neueinführungen für eine erleichterte Herstellung»

Höchstmengen, Herstellung, Dokumentation

Cannabis: Das Wichtigste aus den Gesetzen»

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»
HAUTsache gesund und schön

Gel, Mousse, Lotion oder Tonic?

Die richtige Reinigung ist das A und O der Hautpflege»

Mimikfalten, Krähenfüße & Co.

Hautalterung: Wenn Kollagen und Elastin schwinden»

Mehr als dunkle Flecken

Pigmentstörung: Nicht nur ein Problem des Alters»