Heuschnupfen & Nesselsucht

Cetirizin: Ein Allergie-Klassiker im Fokus

, Uhr
Berlin -

Der Wirkstoff Cetirizin gehört zu den bekanntesten antiallergischen Wirkstoffen. Sein Einsatzgebiet umfasst die Symptome allergischer Reaktionen – vom Heuschnupfen bis zur Nesselsucht. Bei der Beratung können einige wertvolle Tipps mit auf den Weg gegeben werden.

Cetirizin gehört zur Gruppe der selektiven, peripheren H1-Rezeptorantagonisten der zweiten Generation. Damit soll der Wirkstoff deutlich weniger sedieren als Antihistaminika der ersten Generation (Diphenhydramin oder Doxylamin), welche aufgrund der stark ausgeprägten Nebenwirkung heute nicht mehr zur Behandlung von Allergien eingesetzt werden.

Müdigkeit unter Cetirizin – was hilft?

Zwar berichten viele Patient:innen auch bei Cetirizin über Müdigkeit, allerdings ist sie in der Regel deutlich schwächer ausgeprägt. Beim herkömmlichen Cetirizin handelt es sich um ein Racemat aus dem R- und S-Enantiomer. Der Wirkstoff Levocetirizin ist mittlerweile auch im Handel etabliert und soll noch weniger Müdigkeit verursachen.

Die Standarddosierung von Cetirizin beträgt ab dem 12. Lebensjahr 10 mg einmal täglich. Ist die Müdigkeit sehr stark ausgeprägt, kann die Tagesdosis versuchsweise auf zwei gleiche Dosen aufgeteilt werden. Oft hilft es jedoch schon, die einmal tägliche Gabe auf den Abend zu legen, sodass die Müdigkeit auf die reguläre Schlafenszeit fällt. Kinder von zwei bis zwölf Jahren erhalten zweimal täglich 5 mg. Bei kleinen Patienten mit einem Körpergewicht von weniger als 30 kg sollen 5 mg täglich gegeben werden. Für sie steht der Wirkstoff auch in Form von Saft zur Verfügung.

Bye, bye Heuschnupfen & Nesselsucht

Cetirizin kann bei allen allergischen Beschwerden zum Einsatz kommen: Neben der Linderung von Nasen- und Augensymptomen bei saisonaler und ganzjähriger allergischer Rhinitis (Heuschnupfen) umfasst die Indikation auch Nesselsucht mit Quaddelbildung und Juckreiz. Durch die Blockade der Histamin-Rezeptoren werden die typischen Allergie-Symptome schnell gelindert.

Patient:innen, die sich einem Allergietest beim Dermatologen unterziehen, sollten rechtzeitig besprechen, ob Cetirizin einige Tage im Voraus abgesetzt werden soll. Andernfalls können die Ergebnisse des Tests verfälscht sein.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
„Vielversprechender“ Jahresstart
Merck wächst auch zum Jahresauftakt»
Bereichsvorstand ist schon weg
Schindl verlässt Noventi»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
So entstand der E-Rezept-Fahrplan»
Warum die Apotheke vor Ort im Mittelpunkt steht
APOTHEKENTOUR: Glücksmomente für das Apothekenteam»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»