Desinfektion und Mundschutz

Wegen „Corona-Preisen“: Pflegepauschale steigt Nadine Tröbitscher, 29.04.2020 10:03 Uhr

Berlin - Wird die Monatspauschale für Pflegehilfsmittel erhöht? Aufgrund der Corona-Krise sind Pflegehilfsmittel wie Desinfektionsmittel oder Einmalhandschuhe nur eingeschränkt lieferbar und wenn, dann zu erhöhten Preisen. Die Pflegekasse zahlt maximal 40 Euro pro Monat, doch die reichen zum Teil nicht aus, um die Patienten zu versorgen. Die „Sars-CoV-2-Versorgungsstrukturen-Schutzverordnung“ des Bundesgesundheitsministeriums (BMG) sieht eine vorübergehende Erhöhung der Pauschale vor.

Versicherte der sozialen Pflegeversicherung, die zu Hause gepflegt werden, in Wohngemeinschaften oder betreutem Wohnen leben und mindestens Pflegegrad 1 haben, haben Anspruch auf zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel in Höhe von maximal 40 Euro pro Monat. Der GKV-Spitzenverband hat mit den Leistungserbringern einen entsprechenden Versorgungsvertrag geschlossen, in dem Höchstpreise für die einzelnen Produkte wie beispielsweise Desinfektionsmittel, Mundschutz oder Einmalhandschuhe festgelegt wurden. Doch derzeit werden aufgrund der Corona-Pandemie vor allem Schutzkleidung und Desinfektionsmittel verstärkt nachgefragt und zu erhöhten Preisen angeboten. Darüber ist auch der GKV-Spitzenverband informiert.

„Dem GKV-Spitzenverband liegen ebenfalls Hinweise verschiedener Leistungserbringer und von deren Verbänden vor, wonach die Einkaufspreise insbesondere für Desinfektionsmittel aufgrund der Corona-Krise erhöht wurden“, teilt eine Sprecherin mit. „Eine Änderung der Vergütungen hätte zur Folge, dass die Versicherten angesichts der gesetzlichen Begrenzung auf 40 Euro pro Monat unter Umständen nicht mehr hätten ausreichend versorgt werden können oder darüberhinausgehende Kosten zulasten der Versicherten gehen würden.“ Daher sei der GKV-Spitzenverband frühzeitig mit dem Ziel der Erhöhung der Pauschale an das BMG herangetreten. So solle sichergestellt werden, „dass die Pflegebedürftigen auch weiterhin mit den für sie notwendigen Pflegehilfsmitteln – grundsätzlich aufzahlungsfrei – versorgt werden können.“

Befristete Erhöhung der Pauschale

„Die Kassenartenvertreter halten aufgrund der derzeitigen Erfahrungen eine befristete Verdoppelung der Pauschale beziehungsweise die Möglichkeit, die derzeitige Pauschale zweimal in einem Kalendermonat abzurechnen, soweit die tatsächlichen Kosten diese erreichen, für angemessen“, so der GKV-Spitzenverband. „Damit soll sichergestellt werden, dass die Pflegebedürftigen auch weiterhin mit den für sie notwendigen Pflegehilfsmitteln versorgt werden können und nicht mit Aufzahlungen (Mehrkosten) belastet werden.“

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

Pneumokokken-Impfstoff

Prevenar ist zurück»

Modellprojekt

Bundeswehr testet Diensthunde als Corona-Schnüffler»

Corona-Schutzmaßnahmen

Einzelhandel: Landespolitiker wollen Maskenpflicht abschaffen»
Markt

Neuer Name, alte Rezeptur

Bach: Aus Rescue wird Rescura»

Schwesterfirma in Holland

30 Euro: Apo-Discounter wirbt für Rx-Bonus»

800.000 Neukunden 2020

Shop-Apotheke: An der Leistungsgrenze»
Politik

Im Einzelhandel

Breite Mehrheit gegen Abschaffung der Maskenpflicht»

Über 75 Millionen Euro
 

EU und Curevac vereinbaren Darlehen»

PDSG passiert Bundestag

eRezept kann kommen – DAV will Pilotprojekt ausweiten»
Internationales

Gesundheitsausschuss stimmt für Festpreise

Schweiz: Apotheker sollen nur noch das Billigste abgeben»

Führungswechsel

EMA: Pharmazeutin als neue Geschäftsführerin»

Risiko weiterhin hoch

Schweinepest: Fester Zaun geplant»
Pharmazie

Modelle für die Corona-Forschung

Uni Bochum züchtet Test-Lungen»

Auf den Bindungspartner achten

Dosierung anpassen: Coffein oder Coffeincitrat?»

Nur jeder fünfte ist geimpft

Influenza-Impflücken bei Chronikern»
Panorama

Nachhaltigkeitsprojekt

Apothekenwald: Die ersten Bäume sind gepflanzt»

Baldrian, Hopfen & Co.

Heilkräuterwanderung – gefragt wie nie»

12 Jahre Gefängnis für Pfusch-Apotheker

Zyto-Skandal: BGH weist Revision zurück – Urteil rechtskräftig»
Apothekenpraxis

Registrierkassengesetz

Noventi schürt Angst vor Steuerprüfung»

Friedenspflicht bei Pseudoarztnummer

Entlassrezepte: 4444444 gilt nicht mehr»

Frau zieht im Verkaufsraum blank

Braunschweig: Popo-Diebin schlägt schon wieder zu»
PTA Live

Mehr Tragekomfort, weniger Beschwerden

Aromatipps für die Maske»

Diuretika, Antibiotika und Johanniskraut

Phototoxische Reaktionen der Haut»

PTA-Schule Paderborn trotzt Corona

Examen 2020: Überdurchschnittliche Ergebnisse»
Erkältungs-Tipps

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»
Magen-Darm & Co.

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Schubweises Leiden»

Besondere Ernährungsformen

Low-carb und Keto: Verzicht auf Kohlenhydrate»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Bluthochdruck, Diabetes & Co.

Chronische Erkrankungen in der Schwangerschaft»

Engmaschige Vorsorgemöglichkeiten

Risikoschwangerschaft: Von Fruchtwasseruntersuchung und iGeL»

Hygienemaßnahmen bieten Schutz

Covid-19 in der Stillzeit: Was ist zu beachten?»
Medizinisches Cannabis

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»
HAUTsache gesund und schön

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»

Neue Kosmetikkonzepte

Hygiene in die Pflegeroutine integrieren»

Sommerzeit = Sonnenbrandzeit

Sonnenschutz: Mindestens LSF 30»