Ärzte: 76 Prozent gegen zweite Gröhe-Amtszeit

, Uhr

Berlin - Die Bundestagswahl naht mit großen Schritten – und mit ihr auch das Ende der ersten Amtszeit von Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe. Eine Neuauflage wünschen ihm die Ärzte in Deutschland offenbar nicht. In einer Online-Umfrage des Ärztenachrichtendienstes (ÄND) stellen sie dem CDU-Politiker ein schlechtes Abschlusszeugnis aus.

An der Befragung nahmen vom 23. bis 27. August insgesamt 1.262 überprüfte niedergelassene Haus- oder Fachärzte aus dem gesamten Bundesgebiet teil. Das Ergebnis war deutlich: Auf die Frage, ob Gröhe Maßnahmen umgesetzt oder eingeleitet habe, die nun zu einer Verbesserung der Patientenversorgung in Deutschland beitragen, antworteten 79 Prozent der Ärzte mit „Nein – das war leider nicht der Fall“. Nur 19 Prozent wollen leichte Verbesserungen erkennen, zwei Prozent sehen deutliche Verbesserungen.

Immerhin gestehen die Ärzte Gröhe eine gewisse Beharrlichkeit bei der Verfolgung seiner Ziele zu: Bei der Bewertung der Eigenschaft „Durchsetzungsfähigkeit“ vergab mit 64 Prozent eine knappe Mehrheit der Umfrageteilnehmer die besseren Schulnoten „befriedigend“ (23 Prozent), „gut“ (23 Prozent) oder „sehr gut“ (6 Prozent).

In Sachen „Kompetenz“ sieht es dagegen finster aus: Ganze 83 Prozent der Ärzte bewerteten schlechter als „befriedigend“: 27 Prozent vergaben ein „ausreichend“, 31 Prozent ein „mangelhaft“ und 25 Prozent gar ein „ungenügend“. Ähnlich schlecht schneidet Gröhe beim Thema „Glaubwürdigkeit“ ab: 76 Prozent der Mediziner vergeben schlechte Noten von „ausreichend“ (26 Prozent), „mangelhaft“ (26 Prozent) und „ungenügend“ (24 Prozent).

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Liebe Nutzerin, lieber Nutzer,

eigentlich sollten hier die Kommentare zum Artikel stehen.
Leider funktioneren die Kommentare seit ein paar Tagen nicht mehr für manche Nutzer und Sie scheinen leider zu diesen zu gehören.
Bitte versuchen Sie, alle Cookies von apotheke-adhoc zu löschen. Die Kommentare sollten anschließend wieder angezeigt werden. Eine andere Möglichkeit wäre, einen anderen Browser zu verwenden.
Sollte dies nicht der Fall sein, verwenden Sie bitte unser Kontaktformular und schicken Sie uns Informationen über Ihr Betriebssystem und den verwendeten Browser, damit wir Ihnen weiterhelfen können.

Eine Anleitung, wie Sie Ihre Cookies löschen können, finden Sie z.B. hier.

Weiteres
Apotheker baut Botendienst massiv aus
Doppeltour als E-Rezept-Vorbereitung»
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»
Plattform verspricht Arzneimittel in 30 Minuten
Gründer spielen Express-Apotheke»
Premiere bei Eucerin
Run auf Adventskalender»
Verschließbare Box mit App-Kontakt
Botendienst mit Fernsteuerung»
Wie erzielt man Reichweite?
Instagram für die Apotheke»