Verschreibungspflicht

OTC-Switch: Hersteller wollen BfArM-Entscheidung APOTHEKE ADHOC, 21.05.2019 14:42 Uhr

Berlin - Die Entlassung von Wirkstoffen aus der Verschreibungspflicht dauert den Herstellern zu lange. Daher fordern sie jetzt eine Novellierung des 1978 eingeführten Verfahrens. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) soll nach ihrem Vorschlag direkt entscheiden.

OTC-Switches sind komplex. Die Hersteller oder das BfArM können einen Antrag auf Entlassung eines bestimmten Wirkstoffs aus der Verschreibungspflicht stellen. Dann berät der mit Experten und Verbandsvertretern besetzte Sachverständigenausschuss über das Thema und gibt eine Empfehlung ab. Auf dieser Grundlage kann das Bundesgesundheitsministerium (BMG) die Arzneimittelverschreibungsverordnung (AMVV) ändern; der Bundesrat muss dabei zustimmen.

Das Verfahren ist nicht nur langwierig, sondern auch unkalkulierbar. So lehnte der Bundesrat 2013 einen Verordnungsentwurf des BMG ab, mit dem Sumatriptan und Zolmitriptan unter bestimmten Voraussetzungen aus der Verschreibungspflicht entlassen werden sollten. Den Ländern waren die vorgesehenen Auflagen zu kompliziert. Ein Antrag von Hexal auf Entlassung von Desloratadin scheiterte schon am BMG; man wolle keinen gespaltenen Markt mit identisch zusammengesetzten Rx- und OTC-Produkten, hieß es zur Begründung. Der Konzern klagt derzeit vor dem Bundesverwaltungsgericht.

In beiden Fällen hatte der Sachverständigenausschuss sich für den OTC-Switch ausgesprochen, doch auch die Zustimmung der Experten ist alles andere als selbstverständlich. Einerseits tagt das Gremium nur zweimal im Jahr, andererseits sind nur die 13 berufenen Hochschullehrer und Vertreter der Arzneimittelkommissionen stimmberechtigt, nicht aber die Vertreter der pharmazeutischen Industrie (BAH/VFA) und der Apothekerschaft.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Auktionsplattform

Diabetikerbedarf auf Ebay»

Bayer will klimaneutral werden

Nachhaltigkeitsziele: Ambitioniert aber dringend notwendig»

Software wird teurer und besser

Apotheken warten auf die Super-EDV»
Politik

Petitionsausschuss

Spahn trifft Bühler»

Versandapotheken

Shop-Apotheke verliert gegen Apothekerkammer»

MVZ-Gründungen

Zahnärzte: Keine GKV-Gelder für Steueroasen»
Internationales

Apothekenketten

Pessina: Nicht jede Apotheke wird überleben»

Lungenschäden

E-Zigaretten: Zahl der Toten steigt»

Neuer SARS-Auslöser

Unbekannte Lungenkrankheit – wahrscheinlich Corona-Viren»
Pharmazie

Lungenkrankheit

Neues Virus wird von Mensch zu Mensch übertragen»

Nicht aktualisierte Gebrauchsinformationen

Die Welle rollt: 210 Rückrufe bei Puren»

Nicht aktualisierte Packungsbeilagen

Puren: Rückrufwelle geht weiter»
Panorama

Einbruch in Silvesternacht

Apothekentresor: Einbrecher klaut Werkzeug – und kehrt zurück»

Versuchter Mord

Stromschläge: Elf Jahre Haft für falschen Arzt»

China

Lungenkrankheit: Ausmaß größer als erwartet»
Apothekenpraxis

Amazon & Co.

Phoenix-Aufsichtsrat: Apotheken werden wegdigitalisiert»

Der Sinn der „Null-Euro-Belege“

Bonpflicht: Protestaktion im Apothekenschaufenster»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Kompromiss zum RxVV»
PTA Live

Neue PTA-Schule in Rheinfelden

„Der Bedarf an PTA ist groß“»

Völkerschule Osnabrück

Individueller Wiedereinstieg für PTA»

NRF-Ergänzungslieferung

Neue und geänderte Rezepturen»
Erkältungs-Tipps

Erkältungs-Tipps

Wenn die Erkältung fortschreitet: Produktiver Husten»

Erste Erkältungsanzeichen

Darum lohnt es sich früh zu handeln»

Erkältungssymptome

Erste Erkältungs-Etappe: Trockener Husten»
Magen-Darm & Co.

Krebserkrankungen

Magenkrebs: Wenn die Mitte des Körpers erkrankt»

Von fremden Bakterienstämmen profitieren

Stuhltransplantation: Chancen für Kolitis-Patienten»

Magen-Darm-Beschwerden

Diarrhoe: Zuckeraustausch mit Folgen»
Kinderwunsch & Stillzeit

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»

Schwangerschaftsrisiken

Eileiterschwangerschaft: Gefährliche Fehleinnistung»

Fitness in der Schwangerschaft

Mit Pilates durch die Schwangerschaft»