Fernbehandlung

Immer mehr Ärzte stimmen für Telemedizin dpa/APOTHEKE ADHOC, 28.10.2018 14:24 Uhr

Berlin - Der Deutsche Ärztetag hat den Weg freigemacht für eine ausschließliche Behandlung per Videosprechstunde, zumindest im Einzelfall. Die bayerischen Mediziner stimmten am Wochenende beim bayerischen Ärztetag für eine „ausschließliche Fernbehandlung“ im Einzelfall.  Kollegen in Sachsen-Anhalt hadern.

In Bayern beschlossen die Ärzte eine Änderung der Berufsordnung: „Ärzte beraten und behandeln Patienten im persönlichen Kontakt. Sie können dabei Kommunikationsmedien unterstützend einsetzen. Eine ausschließliche Beratung oder Behandlung über Kommunikationsmedien ist im Einzelfall erlaubt, wenn dies ärztlich vertretbar ist und die erforderliche ärztliche Sorgfalt insbesondere durch die Art und Weise der Befunderhebung, Beratung, Behandlung sowie Dokumentation gewahrt wird und der Patient auch über die Besonderheiten der ausschließlichen Beratung und Behandlung über Kommunikationsmedien aufgeklärt wird.“

Die neue Möglichkeit einer Fernbehandlung löst aus Sicht von Sachsen-Anhalts Ärztepräsidentin Dr. Simone Heinemann-Meerz kaum Probleme. „Ich glaube, die Erleichterung ist marginal“, sagte sie. Dadurch würde eine nicht nennenswerte Zahl an Terminen in den Praxen wegfallen, und mehr Ärzte gebe es auch nicht.

Am kommenden Samstag entscheidet die sachsen-anhaltische Kammerversammlung, ob sie die ausschließliche Fernbehandlung per Internet, Video oder Telefon unter bestimmten Umständen erlaubt. Bisher müssen sich Arzt und Patient dafür kennen. Die Ärztepräsidentin erwartet eine Diskussion unter ihren Kollegen über die neue Möglichkeit. Es werde Mediziner geben, die meinten, Arzt und Patient müssen sich immer persönlich begegnen. Für sie gehöre es zur Sorgfalt, den Kranken zu sehen, anzufassen und zu untersuchen. Das sei sicher auch in den meisten Fällen so. Im Einzelfall könne eine reine Fernbehandlung aber sinnvoll sein.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Abgabeautomat bleibt verboten

OLG arbeitet Hüffenhardt-Fälle ab»

Versandhandel

BVDVA-Umfrage: Verbraucher wollen Rx-Boni»

Pharmadienstleister

Generationswechsel bei Med-X-Press»
Politik

Apothekerkammer Westfalen-Lippe

Overwiening verteidigt absolute Mehrheit»

Tarifvertrag

SAV und Adexa starten Verhandlungen»

Apothekenstärkungsgesetz

Schmidt: Spahn schreibt für den EuGH»
Internationales

Österreich

Mehr Fake-Medikamente als je zuvor»

Apothekerpetition

„Die Bevölkerung steht hinter den Pharmazeuten“»

Kompetenzerweiterungen

Kanada: Apotheker dürfen impfen und verschreiben»
Pharmazie

Lieferengpässe

Erwinase: Nur noch als Einzelimport»

OTC-Medikamente

Schlafmittel: Experte warnt vor Rx-Switch»

HIV-Medikamente

Kein Festbetrag für Kinder-Viread»
Panorama

LABOR-Debatte

Hitzewelle: Eure Tipps gegen die hohen Temperaturen?»

#WIRKSTOFF.A

Großhändler im Streik – die Hintergründe»

Rekord bei Zulassungen

Biotech-Branche wächst»
Apothekenpraxis

Kritik an BGH-Urteil

Was ist so verwerflich an einer Tube Handcreme?»

Keine Klingel, kein Telefon

Notdienst: Apotheke bemerkt Kunden nicht»

Beratung rettet Leben

„Dann kann nur die Apotheke vor Ort helfen“»
PTA Live

Gesangswettbewerb

Revoice of Pharmacy: Noch schnell bewerben»

Hitzewelle

Fünf Tipps zum Coolbleiben»

Anja Alchemilla

Die Schwierigkeiten der Rückkehr in den PTA-Beruf»
Erkältungs-Tipps

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»

Kompetenz-Kolleg

Mission: Abenteuer Atmen»

Nicht gut bei Stimme

Beratungstipps bei Heiserkeit»
Magen-Darm & Co.

Verdauungsbeschwerden

Ernährungstipps bei zu weichem Stuhlgang»

Angepasstes Bakterium

Volkskrankheit: Helicobacter-Infektion»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Wie Betroffene leiden»
Kinderwunsch & Stillzeit

Frühschwangerschaft

B-Vitamine: Geheimwaffe für Schwangere»

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»

Schwangerschaftsvorsorge

Welche Untersuchungen sind notwendig?»