Mecklenburg-Vorpommern

Ärzte diskutieren Telemedizin dpa, 20.10.2018 14:57 Uhr

Berlin - Die Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern berät in Rostock über die künftigen Möglichkeiten der medizinischen Fernbehandlungen. Dabei sollen Patienten in ihrem Zuhause von Ärzten in entfernt liegenden Praxen oder Krankenhäusern mit telemedizinischer Technik begutachtet werden.

Wie Kammerpräsident Dr. Andreas Crusius sagte, ist die Grundlage für die Beratung ein Beschluss des Deutschen Ärztetages vom Mai dieses Jahres. Dort wurde das dahin geltende Berufsrecht gelockert, das die „ausschließliche“ Fernbehandlungen per Internet und Video untersagte. Laut Crusius wäre es wünschenswert, die Fernbehandlung auch in Mecklenburg-Vorpommern zu ermöglichen – allerdings nur mit ausdrücklicher Zustimmung der Patienten und einer umfassenden Aufklärung durch den Arzt.

Befürwortern zufolge sollen mit den Online-Sprechstunden unnötige Wege und Wartezeiten erspart werden. Kritiker befürchten dagegen eine dramatische Veränderung des Arzt-Patienten-Verhältnisses. Den Angaben zufolge haben die Ärztekammern Berlin, Bremen und Rheinland-Pfalz der Fernbehandlung bereits zugestimmt, Brandenburg dagegen habe die
Änderung abgelehnt. In Thüringen müsse der Arzt den Patienten kennen.

Aber es gebe genügend Fälle, bei denen sich eine Fernbehandlung ausschließe, sagte der Kammerpräsident. Dazu gehörten beispielsweise fiebrige Kinder oder Akutpatienten, bei denen schwerwiegende Veränderungen ihrer körperlichen und geistigen Verfassung auftreten. Solche Fälle bedürften des direkten Kontaktes mit den behandelnden Ärzten. In der Rostocker Ärztekammer werden darüber rund 70 Mediziner beraten.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Angriff auf Aspirin

Stada bringt Grippostad Complex»

Neuer Werbespot

Thermacare im „Jenke-Experiment“»

Spezial-Champignons

Warentest: Vitamin-D-Pilze sinnvoll – für einige»
Politik

Spahns Reformpaket

BMG: Mit Kassen über Apotheker gesprochen»

Fristen für den G-BA

Danner fordert mehr Tempo bei G-BA-Entscheidung»

Lobbyismus

Süddeutsche: „Spahn fragt nur die Apotheker“»
Internationales

Apothekenketten

Walgreens und Microsoft gehen gemeinsam auf Datenjagd»

Versorgung in Großbritannien

Brexit: Pharmaverbände befürchten Engpässe»

Schneemassen in Österreich

Apothekendach geräumt: Team atmet auf»
Pharmazie

Humane Papillomviren

Gebärmutterhalskrebs: Impfstoff als Therapie»

Außer Vertrieb

Bye bye Proculin»

Frühsommer-Meningoenzephalitis

FSME: Im Winter impfen»
Panorama

Einmal das Mittel aus der Werbung! (Teil 2)

Von fliegenden Pfannkuchen und Schmerzausschaltern»

Medikamenten-Hilfsprojekt

Easy-Apotheke + Kneipe = Obdachlosenhilfe»

Hilfsmittel

Das Inkontinenz-Dilemma»
Apothekenpraxis

ApoRetrO

ABDA bereitet sich auf harten Bonxit vor»

Hirsch-Apotheke in Xanten wird umgebaut

Der Rowa als Mini-Jobber»

Rx-Boni-Verbot

SPD: Nicht die ABDA entscheidet»
PTA Live

Konkurrenzkampf im Team

Wenn der Kollege zum Feind wird»

PTA Lehrakademie Köln

Tafel statt HV – Dozentin an der PTA Schule»

Faktencheck

Off-Label-Use: Was ist zu beachten?»
Erkältungs-Tipps

Internationale Erkältungstipps

Grappa-Milch und Hot-Toddy: Hausmittel aus fernen Ländern»

Abwehrkräfte

Immunsystem: Der wichtigste Schutzschild»

Nasenschleimhaut

Winter: Stress für die Nase»