Ärzte

Mecklenburg-Vorpommern will Telemedizin dpa, 03.03.2019 11:54 Uhr

Berlin - Die Behandlung von Patienten über das Internet soll nach dem Willen von SPD und CDU in Mecklenburg-Vorpommern ausgeweitet werden. Die Koalition will es ermöglichen, dass Ärzte künftig Kranke aus der Ferne behandeln dürfen, ohne sie zu Beginn persönlich in der Praxis gesehen zu haben. Dazu müsste die Landesärztekammer die Berufsordnung für die Mediziner ändern, wie aus einem Antrag der Regierungsparteien für die nächste Landtagssitzung hervorgeht. Darauf soll die Landesregierung hinwirken.

Bisher sei die telemedizinische Beratung und Behandlung in MV nur nach einem vorherigen persönlichen Kontakt zugelassen, etwa im Rahmen der Verlaufskontrolle, erläuterten die Fraktionsvorsitzenden Thomas Krüger (SPD) und Vincent Kokert (CDU). Eine Fernbehandlung ohne diesen persönlichen Erstkontakt sei im Nordosten noch untersagt.

Der Deutsche Ärztetag hatte bereits im Mai 2018 die Muster-Berufsordnung für Ärzte geändert. Diese Regelung muss aber von den einzelnen Landesärztekammern übernommen werden, um im jeweiligen Bundesland gültig zu sein. Zwei Drittel der 17 Landesärztekammern in Deutschland haben laut SPD und CDU bereits eine entsprechende Lockerung in ihrer Berufsordnung beschlossen - MV gehöre nicht dazu.

Aus Sicht von Krüger und Kokert ist es notwendig, die ausschließliche Fernbehandlung auch in Mecklenburg-Vorpommern zu ermöglichen und damit zu bundesweit gleichwertigen Versorgungsmöglichkeiten beizutragen. Patienten im ländlichen Raum könnten lange Wege und Wartezeiten erspart und Notfallambulanzen in den Krankenhäusern entlastet werden.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Versorgungsengpässe

Importeure schreiben an Spahn»

Versandapotheken

Apo-Discounter: Zweites Standbein in Holland»

Rechenzentren

Averdung verstärkt AvP-Vorstand»
Politik

Argumente aus dem BMG

Spahn warnt vor Rabatt-Desaster»

Apothekenstärkungsgesetz

Spahn will Boni-Verbot sicher machen»

Kammerversammlung Hamburg

Wie macht man eigentlich einen Umsturz?»
Internationales

Apothekerpetition

„Die Bevölkerung steht hinter den Pharmazeuten“»

Kompetenzerweiterungen

Kanada: Apotheker dürfen impfen und verschreiben»

Versandapotheken

Zur Rose: Erwartungen bei Weitem übertroffen»
Pharmazie

Repetitorium Bipolare Störungen

Vorsicht bei Lithium und ACE-Hemmern»

Plaque-Psoriasis

AbbVie bringt Skyrizi»

AMK-Meldung

Fehlende Charge: Blasen- und Nierentee ohne Aufdruck»
Panorama

G-BA

Biomarker-Test bei Brustkrebs als Kassenleistung»

Mutmaßlicher Rezepturfehler

Hirntotes Kind: Ermittlungen gegen Apothekenmitarbeiter»

Kurz vor Dienstschluss

Blutdruck 210 zu 128: PTA rettet Herzinfarkt-Patient»
Apothekenpraxis

Apothekerkammer Westfalen-Lippe

Overwiening: Blockade ist verantwortungslos»

Nach 5000-Euro-Bußgeld

Rx-Boni: Kammer warnt vor Taschentüchern»

Apothekenkooperation

Avie: Klahn geht schon wieder»
PTA Live

Gesangswettbewerb

Revoice of Pharmacy: Das könnt ihr auch!»

Wirkstoff.A

„Mein ganzes Leben ist ein Fettnäpfchen“»

PTA Kim singt in Elmshorn

Apothekenkonzert als Danke fürs Team»
Erkältungs-Tipps

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»

Kompetenz-Kolleg

Mission: Abenteuer Atmen»

Nicht gut bei Stimme

Beratungstipps bei Heiserkeit»
Magen-Darm & Co.

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Wie Betroffene leiden»

Ernährungsweisen

Mit FODMAP gegen Verdauungsprobleme»

Anatomie des Verdauungstraktes

Die Magenschleimhaut: Ein unterschätztes Gewebe»
Kinderwunsch & Stillzeit

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»

Schwangerschaftsvorsorge

Welche Untersuchungen sind notwendig?»

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»