Kostenregelung nochmal überdenken

Grüne wollen wieder Gratis-Bürgertests

, Uhr aktualisiert am 07.07.2022 11:49 Uhr
Berlin -

Bundestagsvizepräsidentin Katrin Göring-Eckardt hat sich dafür ausgesprochen, die neue Kosten-Regelung zu den Corona-Tests zu überdenken. „Diese Testfrage, die müssen wir uns auch nochmal anschauen“, sagte die Grünen-Politikerin am Donnerstag im
Deutschlandfunk.

„Es sollte nicht am Geldbeutel hängen, ob ich mich testen lasse oder nicht.“ Es gehe darum, dass Leute mit wenig Geld und sozial schwache Kinder sich weiter testen lassen könnten, sagte sie und meinte offensichtlich: sich weiter kostenlos testen lassen könnten.

Gratis sind die sogenannten Bürgertests in Testzentren oder Apotheken seit Juli nur noch für bestimmte Risikogruppen. In der Regel werden drei Euro fällig: unter anderem vor Konzertbesuchen in Innenräumen, vor größeren Familienfesten oder Besuchen bei älteren Menschen, nach Risikokontakten bei einer Warnung auf der Corona-App.

Die Deutsche Stiftung Patientenschutz forderte die Rückkehr zur Kostenfreistellung. „Denn die Kontrolle der widersinnigen Regeln hängt vom Zufall ab. Die Test-Anbieter machen, was sie wollen”, sagte Vorstand Eugen Brysch der dpa. Gesundheitsminister Karl Lauterbach und Finanzminister Christian Lindner seien aufgefordert, „die kostenlosen Bürgertests sofort wieder einzuführen”.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Mehr zum Thema
Finanzstabilisierungsgesetz
Kassen fürchten Insolvenzen »
CDU-Chef gegen Maskenpflicht
Merz: Lauterbach erzeugt Chaos »
Mehr aus Ressort

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Regionaler Rückruf
EHEC-Erreger in Bio-Mehl»
Lebensstil ist nicht die einzige Ursache
Krebs: Männer häufiger als Frauen betroffen»
A-Ausgabe August
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»