Homöopathie

BKK erstattet Globuli ohne Beratung Lothar Klein, 28.11.2017 12:29 Uhr

Berlin - An der Homöopathie scheiden sich die Geister. Für neuen Auftrieb der Diskussion um Globuli & Co. dürfte jetzt die Entscheidung der BKK Melitta Plus sorgen, aus dem Homöopathievertrag mit den Ärzten auszusteigen. Die Kasse erstattet ihren Versicherten zwar weiterhin homöopathische Arzneimittel, will die Ärzte aber für homöopathsiche Beratung nicht mehr extra honorieren.

Man habe den Homöopathievertrag zum Jahresende gekündigt, weil die „wesentlichen Ziele“ nicht erreicht wurden, teilte die Kasse zur Begründung mit. Die Behandlung der Versicherten sollte eigentlich qualitativ verbessert und die Wirtschaftlichkeit der ärztlichen Versorgung erhöht werden. Zu Details wollte ein Sprecher keine Angaben machen. Die BKK-Versicherten hätten die Homöopathie nicht als einen „ganzheitlichen Therapieansatz“ wahrgenommen und genutzt.

Die Versicherten seien ohnedies überwiegend von Hausärzten oder Allgemeinmedizinern mit der Zusatzbezeichnung Homöopathie oder dem Homöopathie-Diplom des Deuschen Zentralvereins für homöopatische Ärzte (DZVhÄ) betreut worden und könnten sich weiterhin dort behandeln lassen, rechtfertigt die Kasse die Kündigung. „Lediglich die zusätzlichen Kosten der homöopathischen Behandlung werden durch die BKK Melitta Plus nicht mehr übernommen“, so die Kasse. Auf die „reguläre“ ärztliche Behandlung habe diese Vertragskündigung daher keinen Einfluss.

Die BKK will ihren Versicherten zudem apothekenpflichtige alternative Arzneimitteln bis zu maximal 100 Euro pro Kalenderjahr erstatten: „Es handelt sich hierbei um eine BKK-Satzungsleistung.“ Allerdings könnte sich auch dies demnächst ändern: „Hierzu erfolgt jedoch aktuell eine Bewertung, die noch nicht abgeschlossen ist.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Naturkosmetik

Birkenstock-Kosmetik: Apotheke im zweiten Schritt»

Gesundheits-Apps

Apple Watch entdeckt 2000 Herzerkrankungen»

Pharma- und Kosmetikhersteller

Vagisan pusht Dr. Wolff»
Politik

Apotheker beliefert Praxis

Verschenkte Kanülen sind keine Korruption»

#retteDeineApotheke

Apotheker-Demo: 1500 Teilnehmer angemeldet»

BDGHA-Statement

Großhandelsapotheker: „Absolut laienhafte Strukturen“ im Großhandel»
Internationales

Erfolg mit E-Rezept

Tschechien: Ministerium will Rx-Versand zulassen»

USA

Apothekenkette Shopko ist am Ende»

USA

Apothekenkette: Kahlschlag bei Rite Aid»
Pharmazie

Lob für Studien zu Onpattro

G-BA: Beträchtlicher Zusatznutzen für fünf Wirkstoffe»

Aducanumab gegen Alzheimer

Studie abgebrochen: Hoffnungsträger erreicht Ziele nicht»

AMK-Meldung

Acara zum 15. März NV»
Panorama

WIRKSTOFF.A

Social-Media-Starterkit»

Digitalkonferenz

Apotheke digital: Die Tipps der VISION.A-Speaker»

Gallery of Inspiration

Ein Herz im 3D-Druck»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Erster Test mit KI-Apotheker»

Im Notdienstplan vergessen

Apotheke leistet 40 Jahre keinen Notdienst»

Wie geht das mit den Influencern?

Du sollst keine Liebe kaufen!»
PTA Live

PTA IN LOVE auf der Interpharm

Liebe auf den ersten Blick»

Pharmazie bei den Streitkräften

Bundeswehr kennt keinen PTA-Mangel»

Zahngesundheit

Zahncreme mit „Hallo-Wach-Kick“»
Erkältungs-Tipps

Verwechslungsgefahr

Grippe oder Erkältung?»

Kleine Pflanzenkunde: Kampferbaum

Wissenswertes über Campher»

Hausmittel

Propolis: Heilmittel aus dem Bienenstock»