Allianz steigt in die Telemedizin ein

, Uhr

Dabei muss Allianz für das Projekt wenig neue Strukturen aufbauen, denn Medi24 gibt es in der Schweiz seit 20 Jahren. Das Leistungsspektrum des Telemedizin-Anbieters umfasst individuelle Dringlichkeitsevaluierung, eine allgemeine medizinische Beratung, etwa zu Medikamenten, die Anleitung zur Selbstbehandlung sowie die ärztliche Konsultation im Bedarfsfall. Mehr als 4,8 Millionen medizinische Konsultationen habe Medi24 seit 1999 getätigt, so die Allianz.

Vergangenes Frühjahr hatte der Deutsche Ärztetag das Fernbehandlungsverbot gekippt, wonach Ärzte neue Patienten nur nach persönlichem Gespräch behandeln dürfen. Zwei Drittel der 17 Landesärztekammern haben den Beschluss bereits aufgegriffen und Lockerungen ihrer Berufsordnungen beschlossen. Politischen Streit um das Thema gibt es derzeit in Mecklenburg-Vorpommern, wo die Landesregierung versucht, auf die Ärzteschaft einzuwirken, ihre Berufsordnung dahingehend zu ändern. Doch die Ärzte stellen sich quer.

Auf wachsende Spielräume für die Telemedizin im ganzen Bundesgebiet setzt auch DrEd. Der Computer-Doktor setzt darauf, dass dass perspektivisch auch die Fernverschreibung fester Bestandteil der ärztlichen Versorgung wird. Um in diesem Prozess „auf Augenhöhe“ mit Krankenkassen und anderen Stakeholdern zu verhandeln zu können, müsse man vor Ort sein, erklärte Geschäftsführer David Meinertz und kündigte an, noch im Frühjahr eine Niederlassung in Deutschland zu eröffnen.

 

 

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
Zu wenig Softwareanbieter und Kassen
E-Rezept: Gematik klagt über geringe Beteiligung »
Pfeiffer befürchtet Beitragssteigerung
Kassen wollen Ausgaben drücken »
Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen
Kassen fordern mehr Spezialstaatsanwälte »
Mehr aus Ressort
Nicht erst ab 1. Januar
Abda: Apotheken-Impfungen jetzt! »
Podcast NUR MAL SO ZUM WISSEN
Der Spahn-Sinn hat ein Ende »
Jetzt live zum Bund-Länder-Treffen
Merkel würde für Impfpflicht stimmen »
Weiteres
Einführung trotz winziger Testzahlen
E-Rezept: BMG hält am 1. Januar fest»
Gematik: „Tests sind aussagekräftig“
E-Rezept: Vollgas gegen die Wand»
Nicht erst ab 1. Januar
Abda: Apotheken-Impfungen jetzt!»
Podcast NUR MAL SO ZUM WISSEN
Der Spahn-Sinn hat ein Ende»
Jetzt live zum Bund-Länder-Treffen
Merkel würde für Impfpflicht stimmen»