NDR Visite

SSRI: Nebenwirkung Suizid APOTHEKE ADHOC, 30.01.2019 11:40 Uhr

Berlin - Jedes Jahr nehmen sich in Deutschland etwa 10.000 Menschen das Leben – mehr Menschen, als bei Verkehrsunfällen sterben. So beginnt der NDR die Sendung Visite zum Thema: „Medikamente gegen Depression: Nebenwirkung Suizid?“ Denn einige Patienten entwicklen den „Suizid-Wunsch“ erst während der Behandlung mit Antidepressiva. Visite fragt: „Können Medikamente gegen Depressionen tatsächlich zu Selbstmorden führen?“

Die Antwort liefert Psychiater Professor Dr. Tom Bschor von der Schlosspark-Klinik Berlin. Fest stehe, dass Menschen, die mit Antidepressiva behandelt werden, nicht weniger Suizide begehen, obwohl die Arzneimittel die Depression bessern. „Das ist schon sehr erstaunlich. Tendenziell ist es sogar so, dass die Menschen, die das Antidepressivum bekommen, sogar mehr Suizidversuche unternehmen.“ Antidepressiva würden zu oft und zu sorglos verschrieben, klagen Experten.

Der Suizid-Forscher Professor Dr. Bruno Müller-Oerlinghausen hat Daten von 250.000 Menschen, die mit Serotonin-Wiederaufnahmehemmern (SSRI) behandelt wurden, ausgewertet. 85 der Patienten wurden durch die Arzneimitteltherapie suizidal. Die Wirkung der SSRI beruht auf einer selektiven Hemmung der Wiederaufnahme von Serotonin durch die präsynaptischen Nervenzellen. Die Konzentration des Neurotransmitters im synaptischen Spalt steigt – Ängste, Traurigkeit, Antriebslosigkeit und Depression werden vermindert. Die Fähigkeit, im Alltag zu funktionieren, werde erhöht, jedoch werde auch in einigen Fällen der Wunsch nach Selbstmord gesteigert. Ein bekanntes Problem bei Antidepressiva. Gefährlich wird es vor allem, wenn bei schwer depressiven Menschen nur der Antrieb gesteigert wird, nicht aber die Stimmung. Hinzu kommt, dass die antidepressive Wirkung erst nach einigen Wochen einsetzt, während die aktivierenden Effekte meist schnell sichtbar werden. Folge: Die Patienten sind zwar immer noch depressiv, haben aber mehr Energie und setzen ihren Selbstmordgedanken in die Tat um.

Laut Bschor ist das Risiko vor allem zu Beginn der Behandlung, nach jeder Dosiserhöhung und nach dem Absetzen der Psychopharmaka erhöht. Vor allem in diesen Phasen sollte ein genauer Blick auf mögliche Suizidgedanken gelegt werden. Müller-Oerlinghausen zeigt ein weiteres Problem auf. Entwickeln Patienten unter SSRI Suizidgedanken, würden Ärzte dies nicht als Nebenwirkung der Arzneistoffe realisieren und stattdessen die Dosis erhöhen – mit fatalen Folgen. „Und am nächsten Tag springt die Frau vor den Zug.“ Dies sei so immer und immer wieder geschehen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Vermögensplanung

Apobank kümmert sich um Geld und Rendite»

Großhändler

Schinnenburg zu Gast bei Gehe»

10 Millionen Euro

Apo-Discounter: Investor übernimmt Mehrheit»
Politik

Kammerpräsident einstimmig wiedergewählt

Alle für Friedemann Schmidt»

Brandenburg

Karawanskij will Krankenhäuser zu Gesundheitszentren ausbauen»

Versichertengelder

Werbung: Was dürfen Krankenkassen?»
Internationales

Apothekerpetition

„Die Bevölkerung steht hinter den Pharmazeuten“»

Kompetenzerweiterungen

Kanada: Apotheker dürfen impfen und verschreiben»

Versandapotheken

Zur Rose: Erwartungen bei Weitem übertroffen»
Pharmazie

Krebsmedikamente

Trastuzumab: Biosimilar aus China»

Blutkrebsmedikament

Tafasitamab/Lenalidomid gegen B-Zell-Lymphom»

Psoriasis-Arthritis

Studie: Taltz besser als Humira»
Panorama

Nachwuchsförderung

Pharmaziestudenten erhalten Carl-Friedrich-Mohr-Preis»

Saarland

Assistenzarzt soll Kinder an Uni-Klinik sexuell missbraucht haben»

Medikationsfehler

Häusliche Pflege: Die Angst vor dem Pillengeben»
Apothekenpraxis

„Nie mehr unvorbereitet in die Apotheke“

Warentest: Jedes vierte OTC-Medikament fällt durch»

Beratung rettet Leben

„Dann kann nur die Apotheke vor Ort helfen“»

Nachfolger gesucht

Praxis vor dem Aus – Apothekerin ist schockiert»
PTA Live

Anja Alchemilla

Die Schwierigkeiten der Rückkehr in den PTA-Beruf»

Burn-Out in der Filmbranche 

„In der Apotheke gibt es keine Ellbogenmentalität“»

Gesangswettbewerb

Revoice of Pharmacy: Das könnt ihr auch!»
Erkältungs-Tipps

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»

Kompetenz-Kolleg

Mission: Abenteuer Atmen»

Nicht gut bei Stimme

Beratungstipps bei Heiserkeit»
Magen-Darm & Co.

Angepasstes Bakterium

Volkskrankheit: Helicobacter-Infektion»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Wie Betroffene leiden»

Ernährungsweisen

Mit FODMAP gegen Verdauungsprobleme»
Kinderwunsch & Stillzeit

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»

Schwangerschaftsvorsorge

Welche Untersuchungen sind notwendig?»

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»