LABOR-Debatte #49

Cannabis ohne Rezept: Eure Meinung?

, Uhr
Berlin -

Einer von vier Apothekenmitarbeitern (24 Prozent) ist der Ansicht, dass es Cannabis in Apotheken auch ohne Rezept geben sollte. Das ist das Ergebnis einer aktuellen APOSCOPE-Umfrage. Die Kritiker (73 Prozent) sehen die Risiken – für Konsumenten und Apotheken. Was ist eure Meinung? Diskutiert mit euren Kollegen über dieses Thema im LABOR, der Diskussionsplattform nur für Apothekenmitarbeiter. Jetzt anmelden und mitreden!

Von denjenigen, die einen OTC-Switch befürworten, fordern die meisten Einschränkungen, etwa was die Höchstmenge angeht. Auch eine Altersbeschränkung, die vorherige Diagnose durch den Arzt oder intensive Beratung sind angedacht. Unter den Kritikern wird vor dem Missbrauchspotenzial und dem unkontrollierten Konsum gewarnt; einige Teilnehmer fürchten um das Image der Apotheken. Diese dürften nicht zum „Süßwarenladen“ für große Kinder verkommen.

Was ist eure Meinung? Jetzt mitdiskutieren im LABOR, dem Raum für fachliche Debatten bei APOTHEKE ADHOC– „powered by“ Pohl-Boskamp. Hier tauschen sich Apotheker und PTA zu fachlichen Themen aus und teilen praktisches Wissen sowie nützliche Tipps miteinander. Es geht um den innovativen Ideenaustausch und pharmazeutisch-fachlichen Dialog.

Ein Format wie das LABOR gibt es bisher noch nicht. In den Kategorien „Arzneimittelabgabe und Beratung“, „Pharmazie“ und „Team und Organisation“ diskutiert die Fachgruppe über rechtliche Fragen, Produkte, Empfehlungsverhalten, organisatorische Strukturen und vieles mehr.

Die Diskussionen sind zeitlich begrenzt geöffnet; mehrmals pro Woche werden neue Themen aufgerufen. Aus den Ergebnissen werden Lern- und Infomaterialien wie Beratungskarten und Checklisten entstehen. Diese werden dann allen Nutzern zum Download zur Verfügung stehen.

Auch die Redaktion von APOTHEKE ADHOC greift die diskutierten Inhalte journalistisch auf – die Anonymität der Teilnehmer bleibt dabei selbstverständlich stets gewahrt. Wie beispielsweise die rechtliche Lage zum Thema Reklamationen aussieht, auch etwa für Versandapotheken, und wie mit dem „Graubereich“ umzugehen ist, findet Ihr hier.

Um sicherzustellen, dass die Fachgruppe unter sich diskutieren kann, werden bei der Registrierung einige Fragen zur Berufsqualifikation gestellt. So gelangt nur verifiziertes pharmazeutisches Personal in den Diskussionszirkel. Letztlich ist das Labor eine echte Chance, Arbeitsprozesse in der Apotheke praxisnah und anhand persönlicher Erfahrungen zu verbessern – von der Crowd für die Crowd eben.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr aus Ressort
Erhöhte Schmerzempfindlichkeit am ganzen Körper
Fibromyalgie: Chronisches Syndrom ohne Heilung »
Antibakterielle Wirkstoffe beeinflussen Antikörper
Antibiotika: Immunantwort bei Babys geschwächt »
Möglicher Zusammenhang zwischen Endometriose und Schlaganfall
Endometriose: Kardiovaskuläres Risiko »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Bayern fordert Nachschärfungen
Debatte um Infektionsschutzgesetz»
Namensänderung bei Janssen-Impfstoff
Jcovden: Apotheken können aufklären»
Schärfere Maßnahmen geplant
Affenpocken: USA rufen Notstand aus»
Per Aufkleber Daten über den Körper
Ultraschallpflaster: Blick ins Innere»
Eine seltene Genmutation erweist sich als Glücksfall.
Weiterer Patient von HIV geheilt»
Erhöhte Schmerzempfindlichkeit am ganzen Körper
Fibromyalgie: Chronisches Syndrom ohne Heilung»
Antibakterielle Wirkstoffe beeinflussen Antikörper
Antibiotika: Immunantwort bei Babys geschwächt»
Möglicher Zusammenhang zwischen Endometriose und Schlaganfall
Endometriose: Kardiovaskuläres Risiko»
A-Ausgabe August
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»