Zwei Apotheken mit Schusswaffe überfallen

, Uhr

Berlin - Ein Unbekannter hat in Berlin-Lichtenberg eine Apotheke überfallen und die Mitarbeiterin mit einer Schusswaffe bedroht. Am Freitag wurde eine Apotheke im Berliner Stadtteil Marzahn überfallen, auch hier drohte der Täter mit einer Schusswaffe.

Der Täter verwickelte am Dienstagnachmittag die Angestellte der Apotheke in der Straße Alt-Friedrichsfelde zunächst in ein Gespräch, wie die Polizei mitteilte. Anschließend zog er eine Schusswaffe und forderte von der Frau Geld. Nachdem sie der Aufforderung nachkam, flüchtete der Räuber. Über die Höhe der Beute machte die Polizei zunächst keine Angaben. Die Angestellte blieb unverletzt.

Polizeimeldungen zufolge hat am Freitagabend kurz vor 18 Uhr ein Mann mit einer tief ins Gesicht gezogenen Mütze eine Apotheke an der Ahrensfelder Chaussee in Marzahn überfallen. Der Mann drohte mit vorgehaltener Schusswaffe und forderte die Herausgabe von Bargeld. Anschließend flüchtete der Räuber mitsamt der Beute. Die Apothekenmitarbeiterin blieb unverletzt.

Erst Anfang Dezember endete eine Raubserie auf Berliner Apotheken. Seit Anfang Oktober hatte ein 27-Jähriger im Nordosten der Hauptstadt sein Unwesen getrieben hat. Mindestens sieben Apotheken hatte der Mann überfallen, ohne dass die Polizei ihn fassen konnte. Schließlich stellte er sich selbst. „Sie suchen seit einiger Zeit einen Mann, der mehrere Apotheken überfallen hat. Der bin ich.“ So beschreibt die Berliner Polizei das Ende der zweimonatigen Raubserie.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Mit Arzt- und Apothekensuche
Gesund.de kommt in App-Stores»
250 Mitarbeiter:innen betroffen
P&G macht Darmstadt dicht»
Experten raten zur Umsetzung
Abwasser zeigt Corona-Entwicklung»
Die Hälfte wird ungeplant schwanger
Psoriasis und Schwangerschaft»