Universitäten

Mehr Bewerber für Pharmaziestudium

, Uhr
Berlin -

Die Zahl der Bewerber um einen Pharmaziestudienplatz ist für das kommende Wintersemester erneut angestiegen. 4414 Abiturienten interessierten sich für das Studium. Zuletzt lag die Bewerberanzahl im Wintersemester 2011/2012 mit 4499 noch höher. Weiterhin kommen auf jeden Pharmaziestudienplatz mehr als zwei Bewerber.

Für das kommende Wintersemester standen laut Stiftung Hochschulstart 1864 Studienplätze zur Verfügung. Darauf bewarben sich 4414 Interessenten; etwa jeder zweite konnte also keinen Platz bekommen. Dabei sind im Vergleich zum Vorjahr zwölf Studienplätze hinzugekommen – allerdings auch 116 Bewerber mehr als im Vorjahr.

Die Universitäten vergeben ihre Studienplätze nach drei verschiedenen Quoten: Jeweils 20 Prozent der Plätze werden für die Besten eines Abiturjahrgangs reserviert und für Bewerber mit besonders vielen Wartesemestern. Die übrigen 60 Prozent werden nach hochschuleigenen Kriterien verteilt; darunter zum Beispiel, welchen Platz die Uni auf der „Wunschliste“ des Bewerbers einnimmt. Die Studieninteressierten können bis zu sechs Hochschulen listen, bei denen sie am liebsten anfangen würden.

Um die Gruppe der Abiturbesten zu ermitteln, werden alle Absolventen eines Bundeslands miteinander verglichen. Daraus wird eine Mindestnote errechnet. Für das kommende Wintersemester wurden Studienplätze aus dieser Quote an Abiturienten mit Durchschnittsnoten ab 1,5 (Niedersachsen) beziehungsweise 1,1 (Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen) vergeben.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Beschlüsse des Ärztetages
Praxen befürchten Ruhestandswelle»
„Es ist keine evidenzbasierte Medizin“
Ärztetag streicht Homöopathie-Weiterbildung»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»