Pharmaziestudium

Brandenburg will keine Apotheker ausbilden Lothar Klein, 05.12.2016 15:08 Uhr

Berlin - Die Landesregierung von Brandenburg will bis auf Weiteres keine Apotheker ausbilden und dafür keinen Pharmaziestudiengang schaffen. Zwar hatte die Wirtschaftsfördergesellschaft (ZAB) des Landes vor Nachwuchssorgen gewarnt. Angesichts der aktuellen Lage der Apotheken sieht die Landesregierung jedoch keinen Anlass, ihre Universitätsplanungen zu überdenken.

In einer Antwort auf eine Anfrage der Landtagsabgeordneten Raik Nowaka und Michael Schierak (beide CDU) entgegnet das Landesgesundheitsministerium, dass die derzeitige Hochschulentwicklungsplanung bis zum Jahr 2025 keine Einrichtung eines Pharmazeutischen Studiengangs vorsehe. Eine Änderung sei nicht beabsichtigt. „Nach Kenntnis der Landesregierung sind die Absolventenzahlen der 22 Pharmazeutischen Institute, ebenso wie die Zahl der Pharmaziestudierenden in den letzten Jahren steigend. Die Anzahl der approbierten Apotheker/innen ist seit Jahren konstant mit leicht steigender Tendenz.“

Die ZAB hatte in einer Analyse des Arbeitskräftebedarf ermittelt, dass ein Bedarf an Apothekern im Land bestehe, der nicht durch Universitäten außerhalb Brandenburgs abgedeckt werden könne und hatte nach Ansicht der Fragesteller die Einrichtung eines eigenen Pharmaziestudienganges empfohlen. Dem widerspricht die Landesregierung. Es sei nämlich zu berücksichtigen, dass gerade das Apothekenwesen umfassend EU- und bundesrechtlich reguliert sei. „Damit sind zukünftige Rahmenbedingungen nicht immer vorhersehbar“, so das Gesundheitsministerium. Die Analyse der ZAB vertrete nicht die Auffassung, dass im Land Brandenburg Bedarf an einem pharmazeutischen Institut besteht.

Die 573 öffentlichen Apotheken in Brandenburg sicherten am Tag und auch im nächtlichen Notdienst sowie an Sonn- und Feiertagen eine flächendeckende und wohnortnahe Versorgung der Bevölkerung mit Arzneimitteln. Die Zahl der Apotheken in Brandenburg habe in den zurückliegenden drei Jahren im Jahresmittel konstant bei 576 Apotheken gelegen. „Negative Auswirkungen auf die Arzneimittelversorgung sind nicht zu erkennen“, so das Gesundheitsministerium. Die konstante Apothekenzahl trage zur wirtschaftlichen Stabilität der Einzelbetriebe bei.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Coronavirus

Verbreitung von Sars-CoV-2

Intaktes Coronavirus in Aerosolen gefunden»

Neuer Höchstwert seit Mai

USA: 1500 Corona-Tote in 24 Stunden»

Symptome

Covid-19: Woher kommt die Riechstörung?»
Markt

Telemedizin und eRezept

Noventi steigt bei MORE ein»

Apotheken-Plattformen

Amamed wittert Chance: Kostenloses Basispaket»

Plattform zur Nutzenbewertung

Iqvia: Klinische Studien mit Apps auf Rezept»
Politik

Neun Treffen, keine Lösung

BMG äußert sich zu Apothekenfragen»

Kasse nimmt Apotheke in die Pflicht

Beschaffungskosten: Apotheker muss für Patienten geradestehen»

LAK Hessen

Apothekerin steigt in Geschäftsführung auf»
Internationales

Notbevorratung durch Unternehmen und Regierung

Brexit: UK bunkert Arzneimittel für den Ernstfall»

Kooperation

GlaxoSmithKline steigt bei Curevac ein»

Walgreens Boots Alliance

Wegen Corona: Pessina streicht 4000 Stellen»
Pharmazie

Hohe Sensitivität und Spezifität

KI soll Darmkrebs diagnostizieren»

Arzneimittelrückrufe

Nitrosamine in Arzneimitteln: Mögliche Ursachen identifiziert»

Rückruf

Minirin: Emra folgt Kohlpharma»
Panorama

Corona-Maßnahmen

Maskenpflicht: Kunde verletzt Polizisten»

Automatische Formatierung

Wegen Excel: Forscher benennen Gene um»

Durchsuchung der Deutschlandzentrale

Polizeieinsatz: Anschlagsdrohung gegen Novartis»
Apothekenpraxis

Gurgellösungen zum Schutz vor Corona

Povidon-Iod: Wirksam gegen Sars-CoV-2»

Brief an Spahn und Spahn

Apotheker retaxiert Retax»

Änderung im Rahmenvertrag

Lieferengpässe: Keine Mehrkosten für Versicherte»
PTA Live

Apotheken gegen häusliche Gewalt

„Maske 19“: Codewort am HV soll bundesweit helfen»

Apothekenpflichtige Fertigarzneimittel

Blutegel in der Dokumentation»

Notfallkontrazeptiva bei GZSZ

Pille danach: „Hormonüberdosis für Schlampen“?»
Erkältungs-Tipps

OP-Maske, FFP und KN95

Wie schützt eine Mund-Nasen-Bedeckung vor Infekten?»

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»
Magen-Darm & Co.

Haferschleim, Zwieback & Banane

Schonkost: Leicht verdaulich & gut verträglich»

Pflanzlich oder Probiotisch

Fresh-Up: Reizdarmsyndrom»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Nach der Geburt

10 Tipps für die Rückbildung»

Aktivität

Laufen in der Schwangerschaft»

Ernährung, Sport und Vitamine

Schwanger zu werden, ist nicht nur Frauensache»
Medizinisches Cannabis

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»
HAUTsache gesund und schön

Ein besonderer Bereich des Gesichts 

Augenpflege: Sanft und feuchtigkeitsspendend»

Gefahren bei falscher Pflege

Wimpern und Augenbrauen: Schützende Sensibelchen»

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»