Ostersamstag: „Mein Insulin ist ausgegangen“

, Uhr
Berlin -

Warum die Apotheke vor Ort unverzichtbar ist? Eine kleine Geschichte aus der Osterzeit macht es deutlich.

Als Anja Alchemilla am Ostersamstag morgens in der Apotheke ankommt, empfängt sie ein hektisch blinkender Anrufbeantworter. Beim Abhören hört sie nur ein Schnaufen und verhaltenes Schimpfen. Anhand der Telefonnummer stellt sie fest, dass es eine ihrer Stammkundinnen ist. Aufgrund ihres Alters und der beginnenden Demenz hat sie wohl nicht an den Feiertag gedacht. Ob wohl alles in Ordnung ist mit ihr?

Anja Alchemilla schaut auf die Uhr und nimmt sich vor, spätestens um 9.30 Uhr zurückzurufen. Es ist viel zu tun für sie und ihre PTA, doch für das Telefonat bleibt zwischendurch noch kurz Luft. Frau König ist das Insulin ausgegangen – und das ausgerechnet jetzt vor dem langen Wochenende.

Es ohne Rezept abzugeben und auf eine Verordnung am kommenden Dienstag zu warten, wäre das Einfachste – ist aber verboten. Anja ärgert sich, dass sie in solchen eindeutigen Fällen keine rechtliche Handhabe hat – nicht nur aufgrund solcher Vorfälle würde sie am liebsten in der Schweiz arbeiten.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Manchmal besser zum Arzt
Von Ohrenschmerzen bis Hörsturz »
Kalte Füße, kalter Po
Kälte und die Blasenentzündung »
Mehr aus Ressort
Report Mainz über Impfpassfälschungen
Apotheken im Fadenkreuz von Impfgegnern »
Weiteres