Pfusch-Prozess

Hexal feuert Pharmavertreter Wilfried H.

, Uhr
Berlin -

Hexal hat den Pharmavertreter der Alten Apotheke, Wilfried H., mit sofortiger Wirkung entlassen. Er habe gegen interne Richtlinien verstoßen.

Laut Verteidigung soll H. dem mutmaßlichen Pfusch-Apotheker Peter S. Zytostatika aus dem Kofferraum verkauft haben. Vor Gericht hatte H. die Anschuldigungen bestritten. Kontoauszüge legten allerdings nahe, dass H. Möbellieferungen im Wert von mehren Tausend Euro von S. bekommen hatte. Bei Hexal hat man nach der Aussage des Vertreters vor Gericht eine interne Untersuchung eingeleitet. „Er hat gegen interne Richtlinien verstoßen“, heißt es vom Unternehmen.

Warum H. die Möbellieferungen erhielt, kann man sich in Holzkirchen nicht erklären. Es habe keine Gegenleistung von Hexal gegeben. „Es hat keinen Handel mit Hexal-Zytostatika abseits normaler Vertriebswege gegeben“, wiederholte das Unternehmen. Von den Lieferungen habe man nichts gewusst. H. war seit vielen Jahren im Unternehmen. Er habe ein gutes Verhältnis zu S. gehabt, allerdings habe der Apotheker keine besonders guten Konditionen erhalten, wie es vor Gericht hieß.

Am vergangenen Prozesstag hatte die Verteidigung beantragt, Mitarbeiter der Rechtsabteilung von Hexal zu laden. Es liege nahe, dass der H. seine Aussage nach einer Rechtsberatung seines Unternehmens einstudiert habe. Das Gericht hatte dies früher schon einmal abgelehnt, über den aktuellen Antrag wurde noch nicht entschieden.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr aus Ressort
Langjährige Angestellte übernimmt Apotheke
Diese Pharmazeutin schwärmt für ihren Beruf »
Römische Buchstaben statt Regionalbezeichnungen
Affenpocken: Untergruppen bekommen neutrale Namen »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Praxen erhalten Erstattung
2300 Euro für Konnektorentausch»
Hackerkollektiv „Zerforschung“
Datenpanne bei Doc Cirrus»
Finanzstabilisierungsgesetz
Kassen fürchten Insolvenzen»
Nur drei von 21 Pasten können empfohlen werden
Kinderzahnpasta: Enttäuschung auf ganzer Linie»
Langjährige Angestellte übernimmt Apotheke
Diese Pharmazeutin schwärmt für ihren Beruf»
Römische Buchstaben statt Regionalbezeichnungen
Affenpocken: Untergruppen bekommen neutrale Namen»
Kühlkette für mindestens 60 Stunden
Cube: Kühlbox für lange Flugreisen»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Nur noch Stehbetten im Notdienst»
A-Ausgabe August
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»