Zalando verkauft Apothekenkosmetik

, Uhr
Berlin -

Eucerin, Vichy, La Roche-Posay – Kunden können eine ganze Reihe apothekenexklusiver Dermokosmetik bei Zalando kaufen. Dahinter steht die Versandapotheke Medikamente per Klick, die Produkte über den Marktplatz des Schuh- und Modehändlers vertreibt. Die Aktion sei eng mit den Herstellern abgestimmt gewesen, betont Geschäftsführer Karlheinz Ilius. Die Unternehmen selbst zeigen sich wenig begeistert, können aber auch nichts dagegen tun – denn der Fall liegt anders als bei Douglas.

Zalando erweitert sein Sortiment stetig, der reine Online-Schuhhändler gehört längst der Vergangenheit an: Mittlerweile kann man über das Flaggschiff der umstrittenen Samwer-Brüder fast alles bekommen, was unter die Kategorie Fashion fällt – von Kleidung über Sonnenbrillen bis hin zu Uhren. Wer sich dafür interessiert, interessiert sich oftmals auch für hochwertige Kosmetik. Und die gibt es seit einigen Monaten auch bei Zalando. Was dem Endverbraucher aber in der Regel nicht auf den ersten Blick auffällt: Dahinter steht eine Versandapotheke.

Und die hat sich ihren Teil dabei gedacht: „Die Initiative zur Kooperation ging von uns aus. Wir haben Marktplätze gesucht, auf denen wir Segmente selbstbestimmt vertreiben können und nicht in Konkurrenz zu anderen Versandapotheken treten“, erklärt Ilius. „Bei Zalando steuern wir selbst, welche Produkte wir dort vertreiben und haben die Möglichkeit, die Produktseiten selbst zu gestalten.“ Diese Selbstbestimmung habe auch zur Entscheidung geführt, auf Zalando statt andere Plattformen zu setzen.

„Wir halten von dieser Art der Kooperation sehr viel mehr als von Marktplatzverkäufen bei Amazon, wo man keinen Einfluss auf das Produktumfeld hat, viele Händler die Preise drücken und Amazon 15 Prozent Provision pro Bestellung erhält. Bei Zalando ist es hingegen eher so, dass wir dort neue Kunden finden können, die sonst nicht zu unserer Klientel gehören und bestenfalls irgendwann direkt über uns bestellen.“ Es sei Medikamente per Klick im Vorfeld besonders wichtig gewesen, dass es möglichst wenig Überschneidungen zu unserer eigenen Kundenklientel gibt.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
Neue Marketingleiterin
Erst Nivea, jetzt Eucerin »
Bitterstern-Creme von Laetitia
Soldan vertreibt Kosmetik »
Weiteres
Potenzielle Basis für neue Antibiotika
Neue antibakterielle Molekülgruppe entdeckt»
Sensitivität und Nachweisdauer
PEI hat Antikörpertests getestet»
Auffälliger Mundschutz
Rx-Pillen in OP-Maske versteckt»
„Beim Mittagessen ging es nur um Apotheke“
Ein Loblied auf die Apotheke»
Suspension und Kapseln
Sildenafil in der Pädiatrie»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»