Funktionelle Magen-Darm-Beschwerden

Neuheiten bei Reizdarm APOTHEKE ADHOC, 24.10.2018 14:15 Uhr

Berlin - Bauchschmerzen, Blähungen, Krämpfe oder ein Wechsel von Durchfall und Verstopfung können Symptome eines Reizdarmsyndroms (RDS) sein. Etwa 20 Prozent leiden an einem RDS, das den Alltag und die Lebensqualität enorm beeinflussen kann. Eine körperliche Ursache für die Erkrankung gibt es nicht, daher werden meist nur die Symptome behandelt. Vor einigen Jahren war Kijimea das erste Produkt, das die Indikation erstmals gezielt aufgegriffen hat. Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe von Präparaten am Markt. Das sind die aktuellen Newcomer.

Alflorex
Medice hat bereits seit einigen Monaten Alflorex auf dem Markt. Das Präparat ist als diätetisches Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke eingestuft.
Inhaltsstoffe: Eine Kapsel enthält eine Milliarde Bakterien von Bifidobacterium infantis 35624. Der Bakterienstamm wird in der deutschen ärztlichen Leitlinie für die Behandlung des Reizdarmsyndroms empfohlen.
Indikation: Zur diätetischen Behandlung bei Reizdarmsyndrom mit den typischen Symptomen Blähungen, Durchfall, Bauchschmerzen, Verstopfung und Blähbauch.
Wirkung: Das Produkt kann helfen, die körpereigene Darmflora von Reizdarmpatienten wieder ins Gleichgewicht zu bringen.
Dosierung: Einmal täglich eine Kapsel über mindestens vier Wochen.

Darm-Care Biotic Reizdarm
Salus hat mit Darm-Care Biotic Reizdarm eine bilanzierte Diät auf dem Markt.
Indikation: Diätetische Behandlung des Reizdarmsyndroms mit den typischen Symptomen Verstopfung, Bauchschmerzen und -krämpfen, Blähungen und Blähbauch.
Inhaltsstoffe: Lebende Milchsäurekulturen Lactobacillus reuteri und Lactobacillus acidophilus, teilhydrolisiertes Guarkernmehl als wasserlöslichen Ballaststoff, Vitamin B2 und Biotin
Wirkung: Das Präparat kann die Regeneration der gestörten Darmflora unterstützen und die bakterielle Fehlbesiedlung im Darm ins Gleichgewicht bringen. Der enthaltene Ballaststoff dient dabei als Nahrungsquelle für die Milchsäurekulturen.
Dosierung: Einmal täglich soll ein Sachet in 150 ml Wasser eingerührt und zu oder zwischen den Mahlzeiten getrunken werden.

Gelsectan
Seit Mitte Oktober hat Klinge Gelsectan als neue Therapieoption bei Reizdarm auf dem Markt. Es handelt sich um ein Medizinprodukt der Klasse IIa.
Inhaltsstoffe: Enthalten ist das natürliche Polysaccharid Xyloglucan, dem filmbildende Eigenschaften zugesprochen werden. Erbsenprotein und Traubenkernextrakt sollen Xyloglucan unterstützen.
Indikation: Hilft die Reizdarmsyndromsymptome wie chronischer oder wiederkehrender Durchfall, abdominales Spannungsgefühl, Schmerzen, Blähbauch und Flatulenz zu mindern.
Wirkung: Es bildet sich ein Mucosaschutzfilm, der die angegriffene Darmwand auskleidet. Außerdem werden Lactobazillen und Bifidobakterien stimuliert. Die Entzündung im Darm soll unterbrochen sowie Durchfälle und Blähungen gemindert werden.
Dosierung: Die empfohlene Dosierung beträgt zwei bis vier Kapseln pro Tag.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

Weniger Infizierte unter Androgenentzug

Corona: Schutz durch Prostatakrebs-Therapie?»

Virusverbreitung

Nachverfolgung der Infektionen aktuell zuverlässig»

Vorbild Japan

Drosten: Gute Chance, zweite Welle zu verhindern»
Markt

Telematikinfrastruktur

Fehler in der TI: Konnektoren können eGK nicht auslesen»

Apothekenplattform

Pro AvO: Vitaplus geht zu Apora»

Pharmakonzerne

OTC und Impfstoffe: Wechsel bei Sanofi»
Politik

Reaktion auf Berichte über Drosten

AOK streicht Werbung bei Bild»

Anhörung im Gesundheitsausschuss

eRezept: Abda setzt auf technische Makelbremse»

Heilmittelwerberecht

Du sollst Apotheken nicht mit Haribo ködern»
Internationales

Export-Startschuss für Portugal

Tilray erhält vollständige GMP-Zertifizierung»

Studien gestoppt

WHO: Aus für Hydroxychloroquin und Chloroquin»

Schweiz

Brandstifter zerstört Apotheke»
Pharmazie

Bacillus Calmette-Guérin

Covid-19: PEI warnt vor Off-Label-Use»

Rückruf

Glasscherben in Natrovit»

AstraZeneca erhält weitere US-Zulassung

Lynparza gegen Prostatakrebs»
Panorama

Geschwindigkeitsbegrenzung

Fingerwunde rettet Führerschein nicht»

Frauenmagazin von Phoenix

„deine Apotheke“ im Schnellcheck»

Mehrere Kollegen vergiftet

Zolpidem-Kekse: Haftstrafe für Krankenschwester»
Apothekenpraxis

Verjährungfrist

Hunderte Apotheker verklagt: AOK scheitert krachend»

Razzien in Apotheke und Arztpraxis

Tilidin: Apotheke soll Drogenhändlerring beliefert haben»

Corona-Nachweis

Weko: Antigen-Schnelltest für Apotheken»
PTA Live

Corona-Ausnahmen

PTA-Ausbildung: Abda fordert mehr Freiheiten»

Mecklenburg-Vorpommern

Deutlich weniger PTA-Schüler»

Bedenkliche Ausgangsstoffe Teil 3

Obsolete Rezeptursubstanzen: Chloramphenicol, Steinkohlenteer und Bufexamac»
Erkältungs-Tipps

Wenn der Schädel brummt

Ursachen von Kopfschmerz»

Für Ärzte und medizinisches Personal

Leitlinien: Empfehlungen zur Therapie»

Viren und Bakterien

Wann ist eine Antibiose sinnvoll?»
Magen-Darm & Co.

Besondere Ernährungsformen

Low-carb und Keto: Verzicht auf Kohlenhydrate»

Gut gekaut ist halb verdaut

Mundhöhle: Startschuss für die Verdauung»

Komplikationen im Magen-Darm-Trakt

Blinddarmentzündung: Schmerzendes Anhängsel»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Gebären während der Pandemie

Covid-19 und Geburt: Kein erhöhtes Infektionsrisiko»

Schwangerschaft und Covid-19

Kein erhöhtes Risiko für Ungeborene»

Wenn die Haut sich hormonell verändert

Schwangerschaftsexanthem – besondere Hautveränderung»
Medizinisches Cannabis

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»

Die Inhaltsstoffe der Cannabispflanze

THC und CBD: Wo liegen die Unterschiede?»

Teil 1: Rezeptangaben und Sonderfälle

How to: Cannabisrezept»
HAUTsache gesund und schön

Fußpflege

Schöne Füße für den Sommer»

Mimikfalten, Krähenfüße & Co.

Hautalterung: Wenn Kollagen und Elastin schwinden»

Vorbereitung und Anwendungstipps

Selbstbräuner: Bräune aus der Tube»