Impfstoff: AEP öffnet Bestellschnittstelle

, Uhr

Berlin - AEP wird ab kommender Woche Bestellungen von Corona-Impfstoffen annehmen. Der Großhändler aus Alzenau öffnet seine Schnittstelle für die nächste Bestellrunde ab Montag 15 Uhr. Zunächst war es dem Unternehmen untersagt, Comirnaty oder Vaxzevria an Apotheken zu liefern, weil AEP kein Mitgliedsunternehmen des Großhandelsverbands Phagro ist. Apotheken werden in separaten Touren angefahren.

AEP informiert derzeit die Kunden mit Hauptlieferantenstatus über die neue Bestellmöglichkeit. „Wir freuen uns sehr, sie heute darüber informieren zu können, dass Sie ab der nächsten Bestellrunde die Covid-19-Impfstoffe auch bei ihrer AEP bestellen können“, heißt es in dem Anschreiben. Wie bei anderen Großhändlern auch müsse bis Dienstag 15 Uhr geordert werden.

Der Großhändler weist darauf hin, dass das Bundesgesundheitsministerium (BMG) festgelegt hab, dass Apotheken nur bei ihrem Hauptlieferanten bestellen dürften, um sicherzustellen, dass die Impfstoffe gleichmäßig verteilt würden. In Berlin hatte man nachgebessert: Die „Allgemeinverfügung zur Sicherstellung der flächendeckenden Verteilung von Impfstoffen gegen Covid-19 an Arztpraxen“ wurde um „Partnergroßhändler“ erweitert.

Rund 200 Apotheken kommen laut AEP aus dem eigenen Kundenstamm in Frage. Ab Mittwoch erhalten die Kunden Rückmeldung zur Zuteilungsmenge. Geliefert werde wie bei den Mitbewerbern auch das Impfzubehör. Geschäftsführer Dr. Martin Arnegger freut sich über die Teilnahme: „Das ist wirklich eine gute Nachricht für viele Apotheken und damit die Impfkampagne insgesamt.“ Der Impfstoff werde am Wochenende oder spätestens Montagfrüh von den Bundeslagern nach Alzenau geliefert. Von dort werde er zentral verteilt. „Es ist ein Vorteil, dass wir die Impfstoffe nicht auf mehrere Großhandelslager verteilen müssen.“ Comirnaty etwa werde in separaten Touren mit Thermomed von Trans-o-flex ausgeliefert. Der auf den Transport temperaturempfindlicher Ware spezialisierte Dienstleister beliefert bereits die rund 100 Impfzentren in Bayern.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr aus Ressort

Kein Halbieren mehr nötig
Sanofi: Neue L-Thyroxin-Stärken »
30 Prozent Einbruch bei Erkältung
Bayer: OTC-Geschäft im Minus »
Weiteres
Hohe Unzufriedenheit mit Abda, BMG und Gematik
E-Rezept-Einführung: Apotheken glauben nicht mehr dran»
Callmyapo und deine Apotheke werden abgelöst
Gesund.de: Die Konditionen»
Kein Halbieren mehr nötig
Sanofi: Neue L-Thyroxin-Stärken»
30 Prozent Einbruch bei Erkältung
Bayer: OTC-Geschäft im Minus»
Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B