Grippostad Complex: Ab Montag wird geliefert | APOTHEKE ADHOC
Erkältungsmittel

Grippostad Complex: Ab Montag wird geliefert

, Uhr
Berlin -

Der Countdown läuft: Am 9. September startet die Auslieferung von Grippostad Complex (Acetylsalicylsäure/Pseudoephedrin). Pünktlich zum Beginn der Erkältungssaison mischt Stada den Markt auf.

Grippostad Complex ist das Pendant zu Aspirin Complex (Bayer). Stada könnte mit dem Trinkgranulat seinen Marktanteil unter den Grippemitteln ausbauen. Bislang teilen sich Bayer mit Aspirin Complex, Stada mit Grippostad C und Procter & Gamble mit den Wick-Produkten den Markt, daneben gibt es einige kleinere Marken. In Bad Vilbel hofft man, den Schwung der letzten Monate nutzen zu können: Während Wick an Marktanteil verloren hat und auch Aspirin Complex leicht rückläufig war, konnte Grippostad C seine Position ausbauen.

Die ersten Produkte wurden bereits am Donnerstag ausgeliefert, wegen „freier Kapazitäten beim Lager und der großen Gesamtzahl an zu beliefernden Apotheken“, so OTC-Chef Dr. Ralph Grobecker. Am Montag wird dann der Markt im großen Umfang bestückt. „Bis Ende September sollte dann alles ausgeliefert sein.“

Mit dem Trinkgranulat hat der Konzern eine neue Zielgruppe im Visier, die mit Grippostad C nicht erreicht wird. Während der Klassiker ein „Generalist“ sei und naturgemäß keine spitze Zielgruppe habe, erreiche der Newcomer eher die männliche sowie jüngere Zielgruppe. Außerdem liege der Fokus beim neuen Produkt auf der sofortigen Linderung der verstopften Nase – ein Effekt, den die Hartkapseln mit Paracetamol, Ascorbinsäure, Koffein und Chlorphenaminmaleat nicht gleichermaßen bewirken können. „Das Trinkgranulat verbreitert die Kundenbasis“, so Grobecker.

Grippostad genießt laut Grobecker ein großes Vertrauen. Der Newcomer passe zudem zur Strategie, die Marke auszubauen. Nach den Kapseln hatte Stada ein Stickpack eingeführt. Grippostad Complex soll vor allem eine männliche Zielgruppe erreichen. Der Hochzeitsspot, mit dem der Konzern seit einiger Zeit im Fernsehen und in Sozialen Medien wirbt, wird ab Oktober mit einer zusätzlichen Variante für Grippostad Complex auf Sendung geschickt.

Bereits im Januar wurde der Angriff auf Aspirin Complex bekannt. Dass der Blockbuster aufgrund von Lieferproblemen vorübergehend ausfiel, spielte für den Launch eine Rolle, wie Grobecker einräumt. Das Trinkgranulat von Stada enthält ebenfalls 500 mg Acetylsalicylsäure und 30 mg Pseudoephedrin. Preislich gibt es keinen Unterschied, im Geschmack dagegen schon. Grippostad Complex kommt mit Grapefruitaroma, Aspirin Complex mit Orange.

Das Trinkgranulat kann zur symptomatischen Behandlung der Nasenschleimhautschwellung bei Schnupfen mit erkältungsbedingten Schmerzen und Fieber angewendet werden. Zugelassen ist das Arzneimittel ab einem Alter von 16 Jahren. Im Abstand von vier bis acht Stunden können ein bis zwei Beutel als Einzeldosis verabreicht werden. Die maximale Tageshöchstdosis von sechs Beuteln sollte nicht überschritten werden.

Vor etwa vier Jahren wollte Hexal mit GrippHexal dem Platzhirschen bereits Konkurrenz machen. Im April 2018 verschwand das Produkt jedoch wieder vom Markt, Stada sicherte sich die Zulassung. Weitere Neueinführungen werden den Markt aufwirbeln: Queisser/Doppelherz bringt mit Grippal Complex sein erstes OTC-Produkt, Wick bringt nicht nur Daymed zurück, sondern mit DayNait zusätzlich eine hochdosierte Paracetamol-Kombi à la GeloProsed (Pohl-Boskamp). Und Angelini hat Sanofi Boxagrippal abgekauft. Nun müssen nur noch die Viren mitspielen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Mehr aus Ressort
IT-Probleme bei Großhändler
Wieder Ausfälle bei Gehe »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
„Das Virus trifft auf Bevölkerung mit wenig Immunschutz.“
Corona-Experte: China braucht wirksamere Vakzine»
Mehr Antikörper durch bivalentes Vakzin?
Subtyp BQ.1.1: Die „Höllenhund“-Variante»
Plätzchen, Glühwein und Gänsebraten
Fettleber: Adventszeit als Herausforderung»
Kaiserschnitt beeinflusst Mikrobiom
Vaginale Geburt bietet Vorteil»
„So etwas habe ich noch nie erlebt“
1. Advent: Ansturm auf Apothekennotdienst»
Minderwertige Produkte ausgeliefert
Ramsch-Masken: Ermittlungen wieder aufgenommen»
„Pillen-Schock in der Apotheke“
Bild sammelt Lieferengpässe»
Ab Donnerstag als gebrauchsfertige Lösung bestellbar
Infectopharm bringt Glucosetoleranztest»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Kein Kalender: Kundin verklagt Apothekerin»
Apotheker kämpfen um Gärtnerei
Für PTA und PKA: Der Garten muss bleiben!»
„Aufgaben der PTA werden immer umfangreicher.“
PTA-Förderpreis: 18. Veranstaltung mit starker Resonanz»
Herzinfarkt, Schlaganfall & Nierenschäden
Diabetes als Risikofaktor»
B-Ausgabe November
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Schwangere sind nicht automatisch befreit
Retaxgefahr: Zuzahlung in der Schwangerschaft»
Mehrkosten, Belieferung & Heilung
Retaxgefahr: BG-Rezept»