Gesund.de bekommt Kundenzeitschrift

, Uhr

Berlin - Die Plattform Gesund.de bekommt eine eigene Kundenzeitschrift: Der Wort & Bild Verlag produziert das Heft, das ab August monatlich im Pocketformat (A5) erscheinen soll. Phoenix übernimmt Vermarktung und Logistik.

„Zielgruppe: jung – weiblich – digital“, so in Kurzform das Konzept für das neue Heft. Auf mehr als 50 Seiten sollen Leser:innen einmal pro Monat Informationen und Tipps für ein selbstbestimmtes, gesundes und modernes Leben erhalten. Die Erstauflage liegt bei 560.000 Stück; das Heft soll zunächst Phoenix-Kunden und später allen Apotheken angeboten werden. Perspektivisch soll das Magazin auch bei weiteren Partnern im Gesundheitswesen verfügbar sein.

Für Andreas Arntzen, CEO des Wort & Bild Verlags, ist das neue Heft „ein logischer Schritt in der Produktentwicklung, mit dem wir eine digital-affine Zielgruppe ansprechen und die Apotheke vor Ort stärken“. Phoenix-Deutschlandchef Marcus Freitag ergänzt, das neue Magazin führe die Online- und Offline-Welt ideal zusammen: „In Verbindung mit unserer neuen digitalen Gesundheitsplattform unter dem gleichen Namen, stärkt das Magazin die Vor-Ort-Apotheken in ihrer Kundenkommunikation. Endverbraucher:innen und Patient:innen erhalten zusammen mit dem Magazin eine professionelle Beratung in der Offizin und Gesundheitsjournalismus auf höchstem Niveau.“

Phoenix hatte schon für „deine Apotheke“ eine Kundenzeitschrift aufgelegt, seinerzeit noch in Zusammenarbeit mit Funke. Dank der neuen Allianz des Großhändlers mit Noventi und Pro AvO in Gestalt des Gemeinschaftsunternehmens Gesundheit für Deutschland (GfD) konnte Wort & Bild den Konkurrenten verdrängen, der nunmehr mit Wepa und „Apotheke für mich“ sein Glück versucht.

Dass nicht die Apotheken Umschau im Zusammenhang mit Gesund.de abgegeben wird, mag für den Wort & Bild Verlag einerseits schmerzlich sein – immerhin kämpft das Vorzeigeprodukt seit Jahren mit einem massiven Auflagenschwund: In den vergangenen zehn Jahren ist die Zahl der monatlich verkauften Exemplare um rund ein Viertel auf zuletzt 7,6 Millionen Hefte zurückgegangen.

Andererseits ist Gesund.de ein Gemeinschaftsprojekt und soll zu einer Gesundheitsplattform werden, die weit über das reine Apothekengeschäft hinausgeht. Somit könnte sich auch der Wort & Bild Verlag langfristig neue Zielgruppen erschließen. Domain und Marke gehören ohnehin dem Medienhaus aus Baierbrunn, das sich so seinen Einfluss bei GfD sichern kann. Nur die Apotheken müssen noch mitspielen.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
Vermehrt bei Klinikpatienten
Studie: Gedächtnisprobleme nach Covid »
Warnungen vor „Flickenteppich“
Debatte über Ende der Corona-Notlage »
„Habe alles erreicht, was ich wollte“
Inhaber verkauft seine Apotheken und wird Mentor »
Mehr aus Ressort
Chronik einer Versandapotheke
Zur Rose: Wie alles begann »
Weiteres