Neustart für Apothekenzeitschriften

Storck-Verlag ist insolvent

, Uhr
Berlin -

Der Verlag Gebr. Storck in Oberhausen ist insolvent. Die Apotheken und Geschäftspartner wurden nicht aktiv informiert. Die Zahlungsunfähigkeit des traditionsreichen Unternehmens mit Zeitschriften wie „Ratgeber aus ihrer Apotheke“ oder einem Rätselheft wirft Fragen auf. 

Seit 100 Jahren existiert das Verlagshaus Gebr. Storck. Das Unternehmen ist laut eigenen Angaben auf Apothekenwerbung spezialisiert. Vertrieben werden Kalender und Kundenzeitschriften, zudem können Poster bestellt werden. Thematisch ging es in den Heften für Endverbraucher:innen um Klassiker wie Rückenschmerzen, Stress oder Erkältung, dazu gab es Sonderberichte zu den Indikationen Diabetes und Herz-Kreislauf sowie verschiedene Rätselformate.

Die Auflage der Hefte „Ratgeber aus ihrer Apotheke“ und „Meine Apotheke“ lag im zweiten Quartal 2020 laut Firmenangaben bei 1,3 Millionen Stück; beim „Apotheken Rätsel Magazin“ waren es 73.000 Stück.

Apotheken „im Regen stehen gelassen“

Die Apotheken erhielten keine Information über das im Mai durch das Amtsgericht Duisburg eröffnete Insolvenzverfahren oder mögliche finanzielle Probleme. Gerade sei noch erfragt worden, welche Produkte und Preise für Juli für die monatlichen Plakate gewünscht seien, sagt eine Inhaberin. „Von denen kam gar keine Info und wenn ich es nicht per Zufall gelesen hätte, hätte sich auch gar keiner von uns drum gekümmert. Ein bisschen blöd, seine Kunden so im Regen stehen zu lassen ohne Benachrichtigung.“ Auf telefonische Nachfrage habe es gestern geheißen, dass nichts mehr geliefert werde.

Aus unternehmensnahen Kreisen erfuhr APOTHEKE ADHOC, dass über einen Verkauf der Produkte verhandelt wurde. Dem Vernehmen nach soll es mit den Kundenzeitschriften für die Apotheken weitergehen. Offiziell unterzeichnet sind die Verträge aber noch nicht.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Hersteller unterbietet Apotheken
UVP: Gericht verbietet „Mondpreise“ »
Massiv gestiegene Papierkosten
MyLife erhöht die Preise »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Lesbarkeit, Botendienst, Versandhandel...
Gematik: Die 8 Vorteile des E-Rezepts»
Ia.de und Gesund.de zum BMG-Entwurf
Keine E-Rezepte über Plattformen?»
A-Ausgabe August
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»