Bonusgewitter bei DocMorris

, Uhr

Auf Nachfrage wollte ein Sprecher nicht verraten, welcher Logik der Bonus folgt. So ist unklar, ob auch bei mehreren verordneten Packungen in einer Rezeptzeile die Obergrenze gilt. Bei der Bestellung über die Website wird der Rabatt noch gar nicht ausgewiesen. „Die Bonuszahlungen sehen Sie immer erst auf Ihrer Rechnung“, schrieb eine Mitarbeiterin des Kundenservice an eine Kundin. „Hintergrund ist, dass Rezepte nur dann bedient werden dürfen, wenn sie im Original vorliegen. Daher können wir Ihnen auch keine Bonuszahlung für Ihre Bestellung im Voraus bestätigen.“

Allerdings sind für pfiffige Kunden noch höhere Einsparungen drin. Neukunden bekommen einen Gutschein über 10 Euro für ihre Rezepteinsendung. Wer sich zum Newsletter anmeldet, bekommt weitere 5 Euro für seinen nächsten Einkauf gutgeschrieben. Und wer einen Freund wirbt, kann sich über eine Prämie von 10 Euro freuen. Der Betrag wird direkt auf das Bankkonto überwiesen, wenn der Bekannte das erste Mal ein Rezept einsendet. Der wiederum kann sich über 5 Euro freuen – zusätzlich zum Neukundenbonus.

DocMorris ist freilich nicht der einziger Versender, der mit solchen Rabatten um die Kunden buhlt. Bei der Europa Apotheek gibt es 7 Euro Rabatt für Neukunden und 5 Euro für die Anmeldung zum Newsletter. Pro Rezept gibt es sogar bis zu 30 Euro Bonus. Auf Medikamente mit einem Preis unter 70 Euro gewährt die „Rezept-Apotheke“ einen Rabatt von 2,50 Euro. Bis 300 Euro sind es 5 Euro, Hochpreiser werden sogar mit 10 Euro belohnt.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
Neue Partner für Shop Apotheke
Same Day Delivery mit Lücken »
Missverständnis oder Irreführung?
Shop Apotheke wirbt mit Rx-Bonus* »
Mehr aus Ressort
Weiteres
US-Staatsanwälte schreiben an Zuckerberg
Facebooks Umgang mit Impfgegnern»
Nur noch eine Rezeptur pro Verordnung
Platzmangel durch Hash-Code und Z-Daten»
Dosierungsangabe
Achtung Retax: >>2x»